Frage von ackergaul, 29

Erhält minderjähriges Kind bei Bank Geld wenn ich einmalige Vollmacht erteile!

Ist es möglich, dass ein minderjähriges Kind mit einer Vollmacht von mir zur Bank geht und einen gewissen Betrag abhebt. Perösnlich kenne ich niemanden bei der Bank, da ich so selten in der Filiale bin.

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Primus, 29

In der Regel wird eine Bankvollmacht bzw. Kontovollmacht benötigt, die die Banken selbst anbieten.

Aber: Versuch macht klug. Schreib ein Vollmacht und versuche Dein Glück.

Um auf Nummer Sicher zu gehen, würde ich aber, bevor ich das Kind los schicke, mit der Bank telefonieren, um die Sache vorher abzuklären.

Antwort
von Mikkey, 26

Das BGB verlangt keine Geschäftsfähigkeit eines Bevollmächtigten, §165 BGB:

Die Wirksamkeit einer von oder gegenüber einem Vertreter abgegebenen Willenserklärung wird nicht dadurch beeinträchtigt, dass der Vertreter in der Geschäftsfähigkeit beschränkt ist.

Bestehen also keine Hinweise darauf, dass die Vollmacht unwirksam ist, darf die Bank sich nicht weigern, das Geld auszuzahlen- würde sich ggfs. Schadensersatzpflichtig machen.

Das Kind muss natürlich zumindest beschränkt geschäftsfähig (also 7 Jahre alt) sein.

Antwort
von tommy06, 21

Banken kennen keine einmalige Vollmacht. Außerdem haben Banken eigene Vordrucke für Vollmachten, somit wirst Du mit Deiner Idee keinen Erfolg haben.

Antwort
von freelance, 21

ich vermute, das geht nicht. Die Bank wird auf Nummer sicher gehen und ohne vorherige Abklärung kein Geld rausrücken.

Ich würde mit der Bank vorher reden.

Wie wäre es mit einem Automaten? Dort kannst du oder das Kind Geld abheben. Oder ist der Betrag zu hoch, dass der Automat so eine Summe nicht ausspucken würde?

Antwort
von billy, 18

Ich denke eher nicht, die Möglichkeit des Missbrauchs wären zu groß.

Kommentar von gammoncrack ,

Ich denke eher nicht, die Möglichkeit des Missbrauchs wären zu groß.

Besser:

Ich denke eher nicht, die Möglichkeit einer kurzfristigen Gesetzesänderung wäre zu klein..

Antwort
von gammoncrack, 16

Das bezweifel ich mal, da auch der Befugte voll geschäftsfähig sein muss. Das ist bei Minderjährigen nicht der Fall.

Antwort
von qtbasket, 15

Die Antwort ist selbstredend : minderjähriges Kind

In diesem Alter gilt der sog. Taschengeldparagraph - Geldgeschäft für einen Dritten sind also ausgeschlossen.


Wozu gibt es eigentlich überall Geldautomaten ????

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community