Frage von IngoSinger, 42

Erbschaftsregelung

Meine Frau bekommt von Ihrem Vater das Haus in dem wir wohnen überschrieben und wir müssen meine Schwägerin aus bezahlen. Dass meine Frau alleine als Eigentümer im Vertrag steht, ist für mich ok. ist ja Ihr Erbe. Aber wie soll ich das mit dem Betrag regeln den wir der Schwägerin bezahlen werden. Der Betrag ist ja von uns beiden. Wir haben Zugewinngemeinschaft und keinen Ehevertrag. Ist ja nichts neues und kommt bestimmt öfters vor. Danke euch! Ingo

Antwort
von Privatier59, 25

Ingo: Was genau ist denn Dein Anliegen? Hast Du Angst, dass sich Deine bald reiche Frau einen neuen Gatten sucht? Oder willst Du einfach nicht raus mit der Kohle? Ich habe da nämlich meine Mühe, die Problemstellung nachzuvollziehen, insbesondere, weil die Lösung doch auf der Hand liegt:

Fakt ist, dass Dein Schwiegervater schon zu Lebzeiten sein Erbe regeln will. Es gibt anscheinend zwei Töchter und er will beide gleichmäßig bedenken. Ein Haus in 2 Teile schneiden geht nicht und das Ding einfach zu verkaufen ginge zwar, brächte Euch aber um Euer Familienheim. Daher die Idee, dass Ihr die Schwester der Frau auszahlt.

Die Ersparnisse die dazu verwendet werden sind von Euch beiden. Wenn Du Deiner lieben Frau so sehr mißtraust, dass bietet es sich doch an, dass Ihr die Sache schriftlich regelt. Das kann man ganz einfach machen indem man einen schriftlichen Darlehensvertrag abschließt. Noch sicherer wäre es, die Darlehensrückzahlung durch ein Grundpfandrecht abzusichern. Ihr müßt wegen der Schenkung ohnehin zum Notar und könntet das in einem Aufwasch erledigen. Kostet allerdings Geld. Überleg Dir also, was Dir wichtiger ist: Dein Seelenheil oder der nächste Urlaub....

Kommentar von IngoSinger ,

Hallo Privatier59,

ich muss mit meiner Frau einen Betrag x an meine Schwägerin bezahlen. Dieser Betrag kommt ja von unserem gemeinsamen Konto. Wenn wir uns aus irgend einem Grund trennen ist das Haus meiner Frau = ja auch ok. Mir geht es um den Auszahlungsbetrag x der meiner Frau und mir ja gleichermaßen gehört. Bekomme ich Automatisch die Hälfte des Auszahlungsbetrages dann wieder von Ihr.

Kommentar von Privatier59 ,

Ingo: Wenn Geld ohne Zweckbestimmung gezahlt wird, streitet man sich später endlos darüber und zwar dahingehend, ob das eventuell eine Schenkung war. Wenn es Dir um Sicherheit geht, bleibt nur der von mir beschriebene Weg.

Und ein Gegenvorschlag von mir: Laß Dir doch von Deiner Frau die Hälfte des Hauses übertragen. Dann ist das Problem gelöst!

Kommentar von IngoSinger ,

Danke Dir. Es ist halt alles ein bisschen blöd. Ich bin halt sehr pessimistisch veranlagt. Aber man weis ja nie.

Antwort
von EnnoBecker, 22

Zunächst mein herzliches Beilied zum Verlust deines Schwiegervaters.

Was ich nicht verstehe: Wenn deine Frau das Haus geerbt hat:

  1. Wieso muss ihre Schwester ausgezahlt werden?
  2. Wieso (teilweise) von dir? Was hast du selbst damit zu tun?
Kommentar von Privatier59 ,

Was hast du selbst damit zu tun?

Muttern hat nicht genug Knete im Sparschwein.

Kommentar von EnnoBecker ,

Und schon haben wir eine Schenkung....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community