Frage von Nor73,

Erbe von Halbschwester?

Guten Tag! Mein Vater hatte schon zwei Toechter aus erster Ehe und war geschieden, als ich als Tochter seiner zweiten Lebensgefaehrtin (keine Heirat) geboren wurde. Sowohl unser Vater wie die Mutter meiner zwei Halbschwestern sind seit wenigen Monaten (kurz nacheinander) verstorben. Nun ist leider auch eine meiner Halbschwestern ploetzlich verstorben. Letztere war nicht verheiratet, hatte keine Kinder und auch kein eigenes Vermoegen, aber hatte natuerlich kuerzlich von ihren beiden verstorbenen Eltern geerbt. Ich moechte wissen, ob ich nun von meiner verstorbenen Halbschwester einen Teil von diesen Ebanteilen ihrer Eltern erbe, und wenn ja, zu welchem Anteil mit der noch lebenden (vollbluetigen) Schwester der Verstorbenen. Uebrigens war unser Vater Italiener und lebte in Italien, in seinem Fall gilt also das italienische Erbrecht. Hierueber kann ich mich anderweitig informieren, meine Frage gilt also insbesondere dem Erbanteil, den meine Halbschwester von ihrer (mit mir nicht verwandten) Mutter geerbt hatte, die Deutsche war und in Deutschland wohnhaft war, aber ausser einer Wohnung in Deutschland noch eine in Italien besass. Ich hoffe, diese vertrackte und wohl eher ungewoehnliche Lage einigermassen verstaendlich ausgedrueckt zu haben. Vielen Dank!

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Erbrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von imager761,

Nach deutscher Erbfolge beerbst du demnach mit der "Vollblutschwester" gleichberechtigt gemeinsam, also hälftig, den Nachlass deiner Schwester.

So denn ohne Testament, Erbvertrag, Vermächntis oder notarieller Verfügung bzw. Schenkung gesetzliche Erbfolge gälte.

G imager761

Kommentar von Nor73 ,

Vielen Dank fuer diese Antwort!...du stimmst also nicht mit EnnoBecker überein, nach dessen Erwägen mir ein Viertel des Nachlasses meiner Halbschwester zusteht?

Kommentar von EnnoBecker ,

du stimmst also nicht mit EnnoBecker überein

...und auch nicht mit § 1925 (2) BGB.

imager123 hat nämlich nicht erwähnt, von wem aus die Erbfolge zu betrachten ist.

Kommentar von Nor73 ,

Das leuchtet mir ein. Danke!

Antwort
von EnnoBecker,

Ein bisschen weniger Text und wen wenig aufgeräumter hätte das Lesen und vor allem das Verstehen wesentlich vereinfacht.

Ich habe Folgendes verstanden:

Dein Vater hat drei Töchter. Zwei davon mit der Frau A und eine davon mit der Frau B, und diese Tochter bist du.

Nun ist eine der Töchter vom Vater und Frau A gestorben und hinterlässt niemanden.

Ist das richtig so?

Da erben die Eltern, das sind dein Vater und Frau A. Da beide nicht mehr leben, erben die Abkömmlinge des Vaters und der Frau A. Dies sind aus Vaters Sicht alle drei Töchter und aus der Sicht von Frau A nur die beiden anderen Töchter. Du kannst nur vom Vater erben, aber nicht von Frau A, da du nicht ihre Tochter bist.

Meiner Einschätzung nach erbst du ein Drittel (3 Töchter) von der Hälfte (Vater). Jede der beiden anderen Töchter erben je ein Drittel von der Hälfte (Vater) und 1/2 von der Hälfte (Mutter).

Kommentar von barmer ,

Vorausgesetzt, es gibt keine andere Verfügung. Pflichtteilansprüche gibt es nicht.

Kommentar von Nor73 ,

Vielen herzlichen Dank für die blitzschnelle Antwort! Die Sache ist mir aber noch nicht ganz klar. "Eine der Töchter vom Vater und Frau A gestorben und hinterlässt niemanden" – richtig. Nennen wir diese verstorbene Tochter N. "Da erben die Eltern, das sind dein Vater und Frau A. Da beide nicht mehr leben, erben die Abkömmlinge des Vaters und der Frau A" – richtig

Es leben aber nur noch zwei Abkömmlinge , nämlich die „vollblütige“ Schwester von N und ich. Also kann der Nachlass von N höchstens in zwei Teile geteilt werden. Oder? Noch einmal vielen Dank!!

Kommentar von EnnoBecker ,

Also kann der Nachlass von N höchstens in zwei Teile geteilt werden.

Achja, richtig. Das habe ich jetzt irgendwie übersehen.

Wenn N die verstorbene Tochter ist, erbt der Vater zur Hälfte und die Mutter zur andern Hälfte.

Du erbst vom Vater die Hälfte, die andere Schwester ebenfalls. Von der Mutter erbt die alles und du nichts. Dein Anteil ist also ein Viertel.

@barmer
Danke für den Hinweis.

Kommentar von Nor73 ,

Wenn ich recht verstehe, verfährt man also bei der Teilung des Nachlasses, als ob Ns Schwester und ihre Halbschwester (ich) die jeweilgen Erbschaftshälften von Ns verstorbenen Eltern "erben" würden. Richtig? Es wäre für mich jetzt noch sehr hilfreich, wenn ich meine Halbschwester diesbezüglich auf einen bestimmten Paragraphen verweisen könnte, damit sie das auch nachlesen kann... Noch einmal herzlichen Dank!

Kommentar von EnnoBecker ,

§ 1925 (2) BGB iVm § 1924 (1) BGB.

Kommentar von Nor73 ,

Danke vielmals!!!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community