Frage von andrellis, 215

Erbe meines Vaters

Hallo Ihr Lieben, ich habe eine ungewöhnliche Frage an Euch. Es liegt folgendes Konstellation vor mein Vater ist recht vermögend und verheiratet in zweiter Ehe. Es gibt meine Schwester und mich. Ausserdem gibt es von meinem Vaters Frau einen Sohn weswegen ich das ganze hier für meinen Vater schreibe. Mein Vater möchte ganz gerne das nach seinem Ableben alles in soweit geregelt ist das der Sohn seiner Frau möglichst nichts von dem Erbe abbekommt. Mein Vater würde gerne sein Testatment so gestalten das er seiner Frau eine monatliche Rente zukommen lässt aber es irgendwie so gestalten das Sie den Pflichtteil nicht bekommt.

Es sind Immobilien vorhanden ca. im Wert von 2 Mio Euro, die Immobilien möchte er auf uns beiden Kinder aufteilen und meiner Stiefmutter eine Wohnung kaufen für ca. 170.000 Euro die aber auf den Pflichtteil angerechnet werden soll. Gibt es die Möglichkeit eine Rente für meine Stiefmama einzurichten die Ihr Ihr Einkommen sichert. Wie kann so etwas umgesetzt werden. Vielen Dank für Eure Antworten

Expertenantwort
von wfwbinder, Community-Experte für Erbe, 210

1. Bei einem Vermögen von 2,0 Mio. ist im Falle des Todes Deines Vaters, die Verteilung 1/2 seine Ehefrau und je 1/4 Für Dich und Deine Schwester.

2. Mit einem Testament, könnte der Anteil der Ehefrau auf den Pflichtteil, somit 1/4 gesenkt werden.

3. Eine weitere Reduzierung (Also Rente und Wohnung für 170.000,-) ist nur in zwei Arten möglich.

4. Erstens so, dass Ihr einen Erbvertrag macht (Also Vater, Ehefrau udn ihr beiden geht an einen Tisch beim Notar und es wird etwas notariell vereinbart. Das bindet dann alle.

5. Zweitens dadurch, dass Euer Vater Euch das Vermögen, oder teile davon als Schenkung überträgt udn dann die nächsten 10 Jahre überlebt. Dann ist es auch erledigt. Aber es wären ggf. Regelungen zu treffen, damit er das Vermögen, oder teile davon weiter nutzen kann, oder die Erträge hat (Wohnrecht, Nießbrauch usw.)

6. Da der Pflichtteil der Ehefrau ja immerhin 500.000,- ist (und ja von Euch auch in Geld ausgezahlt werden müsste), bzw. nach Abzug der ETW von 170.000,- noch 330.000,- ist dringend eine Beratung mit dem Steuerberater anzuraten, denn auch für Euch beide würde im Erbfall ja einiges mehr vererbt, als die 400.000,- Freibetrag.

7. Einen genauen Rat kann man nur geben, wenn man weiss, wie sich das Vermögen zusammen setzt, also wieviele Immobilien, welche Einzelwerte, belastet, oder nicht, Mieten zum Lebensunterhalt benötigt, oder nicht.

Antwort
von Petriotic, 215

Zu: "Mein Vater möchte ganz gerne das nach seinem Ableben alles in soweit geregelt ist das der Sohn seiner Frau möglichst nichts von dem Erbe abbekommt."

Der Sohn der zweiten Frau Deines Vaters wäre nur als leiblicher Sohn erbberechtigt oder wenn Dein Vater ihn adoptiert hat oder testamentarisch etwas verfügt. Ansonsten geht der Stiefsohn leer aus.

Alles andere wurde bereits beantwortet.

Antwort
von Franzl0503, 163

andrellis:

Nachlass 2 000 000 €, Pflichtteil der Frau 1/4 = 500 000 €

abzüglich ETW 170 000 €, Rest 330 000 €

Leibrente 2.249,-- €  mtl vorschüssig fällig., 4 % Zins,

Alter der Frau angenomnmen 65,

Leibrentenbarwert-Faktor 12,23 = rd. 330. 000 €

Kommentar von andrellis ,

Gute Rechnung meine Stiefmutter ist aber 74 Jahre alt was für ein Betrag käme da dann in etwa raus....

Kommentar von Franzl0503 ,

andrellis:

Leibrente 3.205,--, mtl. vorschüsssig fällig, 4 % Zins, Alter der Frau 74, Faktor 8,58, Barwert rd. 330.000 € durchschnittliche Lebenserwarttung gem.Sterbetafel 2007/2008 = 13,22 Jahre.

Antwort
von RHWWW, 134

Hallo,

am besten auch klären, was passiert, wenn die Mutter vor dem Vater stirbt. Ihre 3 Kinder erben dann grds. zu gleichen Teilen.

Gruß

RHW

Antwort
von billy, 112

Die Frage ist garnicht so ungewöhnlich, allerdings von @wfwbinder schon umfassend beantwortet. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten