Frage von BeinkeWehrmannBusiness Profil - Light, 1.571

Erbe ablehnen als Hartz 4 - Empfänger

Ich habe schon einige Threads zu diesem Thema gelesen, bin mir aber nicht sicher, ob meine Frage da schon korrekt beantwortet wurde.

Wenn ein Hartz 4 Empfänger erbt, kann er das Erbe dann ohne Konsequenzen ablehnen? Muss diese Ablehnung vorher festgehalten worden sein oder kann man das dann noch machen, wenn der Erbfall eintritt? Und in welcher Form muss eine solche Ablehnung verfasst sein?

Ich gehe in meinem Beispiel davon aus, dass es eine positive Erbmasse gibt, also Geld vererbt wird und keine Schulden.

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo BeinkeWehrmann,

Schau mal bitte hier:
Hartz IV Erbschaft

Antwort
von Primus, 1.409

Nein, bei einem positiven Erbe auf keinen fall.

Es ist so, dass eine Erbschaft, die während dem Bezug von Leistungen nach dem SGB II zufließt, im Rahmen der Einkommensanrechnung als sogenannte einmalige Einnahme bedarfsmindernd angerechnet wird und der ALGII - Empfänger würde sich bei einer Ausschlagung des Erbes ganz schön in die Brennnesseln setzen.

Mehr dazu liest Du hier:

http://www.sozialleistungen.info/hartz-iv-4-alg-ii-2/erbschaft.html

Antwort
von Snooopy155, 1.268

Die Ausschlagung eines "positiven" Erbes bewerte ich als selbst herbeigeführte Verarmung und dafür ist sind keine Sozialleistungen einzusetzen. Siehe auch http://www.sozialleistungen.info/hartz-iv-4-alg-ii-2/erbschaft.html

Zur Erbausschlagung gilt prinzipiell, sie muss fristgerecht beim zuständigen Nachlaßgericht angezeigt werden, wenn vom Erbfall Kenntnis bekommen hat.

Zu Lebzeiten kann eine Erbverzichtserklärung im Rahmen eines Testamentes des Erblassers erfolgen - aber in diesem Fall findet ja auch keine Ausschlagung des Erbes statt.

Kommentar von Primus ,

Ups.....Ich sehe gerade, dass ich den gleichen Link zur Verfügung gestellt habe. Sorry!

Antwort
von Rentenfrau, 1.060

Hallo BeinkeWehrmann, wenn ein Bezieherung von Alg II ein (positives) Erbe - also eine Erbschaft - ausschlagen würde, wäre das mit Konsequenzen durch das Jobcenter verbunden. DENN Alg II wird aus Steuermitteln bezahlt und der Empfänger der Sozialleistung ist verpflichtet alles zu tun, um aus dem Sozialleistungsbezug herauszukommen. Wenn er nun das Erbe ausschlägt, um weiter Alg II zu beziehen, gäbe das Ärger mit dem Jobcenter.

Antwort
von BeinkeWehrmann, Business, 937

Ok. Gehen wir mal davon aus, dass das Erbe von 30.000 EUR als Einkommen angerechnet wird. In welcher Form wird es dann verrechnet? Muss man das Geld dann direkt an das Jobcenter überweisen oder wird es auf die nächsten Jahre angerechnet, sodass man erst nach ca. 4 Jahren wieder ALG II beziehen kann?

Antwort
von TOPWISSENinfo, 890

Natürlich ist es erlaubt das Erbe abzuschlagen. Denn es geht NUR um das Erbe, nicht um Vermögen oder Schulden. Das kannst du vorher auch nicht immer so genau wissen. Allein der Begriff Erbe hat weder eine positive noch eine negative Eigenschaft.

Deiner Frage entnehme ich die Sorge, weil du positiv über den Begriff Erbe gedacht und nun Bedenken wegen Sozialleistungen hast. Hier kannst du beruhigt sein. :)

Es ist eine freie Entscheidung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten