Frage von stefani,

Erbanspruch vorehehelicher Tocher

Ich habe vor kurzem herausgefunden, dass mein Vater (81) vermutlich eine uneheliche Tochter hat aus der Zeit vor der Ehe mit meiner Mutter. Diese Frau wollte immer schon Kontakt mit ihrem mutmaßlichen Vater, dies wurde jedoch abgeleht aus verschiedenen Gründen. Es gibt keinerlei Dokumente, die die Existenz einer unehelichen tocher dokumentieren. Hat diese Frau (heute 55Jahre alt) auch einen Erbansprucn, bzw. kann sie versuchen, diesen im Falle des Todes meines Vaters geltend machen?

Antwort
von gandalf94305,

Generell wird bei der Berechtigung eines Erbsanspruchs nur die leibliche Kindbeziehung geprüft, die ggf. durch Adoption nichtig wird. Durch einen DNA-Vergleich kann die Kindbeziehung im Zweifelsfall nachgewiesen werden. Das Adoptionsregister gibt Aufschluß über den zweiten Punkt.

Diese Frau hat somit natürlich einen Erbanspruch, sogar einen Pflichtteilanspruch, falls sie in einem Testament ausgeschlossen würde. Allerdings müßte sie ihre Kindbeziehung nachweisen.

Antwort
von Snooopy155,

Es gibt mindestens zwei Dinge zu klären:

  • ist Dein Vater wirklich auch der Vater dieser Frau?
  • wurde diese Frau - falls unehelich geboren - von einem andern adoptiert?

Ohne einen Nachweis der Vaterschaft oder bei Adoption gibt es schon mal gar nichts, ebenso auch dann nicht, wenn in der Geburtsurkunde ein anderer Vater genannt wurde.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten