Frage von pendulix,

Entfernungspauschale und Ausbildungskosten mit Bahncard 100

Liebes Forum!

Für das Pendeln zu meinem Arbeitsplatz (seit Oktober 2012) habe ich mir eine Bahncard 100 zugelegt, gleichzeitig habe ich auch mit einem Fernstudium in Berlin (Hin- Rückfahrt jeweils ca. 1400 Kilometer, 10x im Jahr) begonnen

Ich würde daher die Bahncard 100 über die Ausbildungskosten absetzen (1400x0,3x10=4200 Euro), da bei den Ausbildungsreisekosten ja nur die tatsächlich getragenen Kosten berücksichtigt werden (laut Urteil VI R 42/11 und VI R 44/10).

und mein Pendeln würde ich dann über die Entfernungspauschale ansetzen, bei welcher es ja scheinbar nicht darauf ankommt, ob die Kosten tatsächlich entstanden sind.

Für die Entfernungspauschale würde ich für die 3 Monate 2012 ca. 2500 Euro ansetzen (0,3xeinfache StreckexArbeitstage) und für die 9 Monate 2013 den Deckelungsbetrag von 4500 Euro (also insgesamt 7000 Euro)

Ist diese Überlegung möglich oder gibt es hier einen Paragraphen, der dem entgegenspricht oder werde ich mir schwer tun diese Aufteilung zu argumentieren.

  • gibt es einen Zusammenhang zwischen den Fahrtkosten zur Ausbildungsstätte und der Entfernungspauschale (Arbeit) weshalb diese Ansetzung (Bahncard zu den Ausbildungskosten, das Pendeln zur Arbeit über die Entfernungspauschale) nicht möglich ist
  • kann ich die Entfernungspauschale mit insgesamt ca. 7000 Euro ansetzen, da es ja jahresübergreifend ist, obwohl die Bahncard 100 nur ca. 4000 gekostet hat

Vielen Dank für eine Antwort.

Antwort
von andreas99,

oh, sehr spezifisch diese Frage- vielleicht weiß "EnnoBecker" Rat-unser Steuerfuchs? Oder beim FA anrufen-wäre wirklich interessant die Antwort. Halt uns laufend :-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community