Frage von bubbes1950, 2

Ende des Jahres endet die Zinsbindungsfrist meines Hypothekendarlehens.

Mein Darlehensgeber hat mir bereits eine Schreiben mit den Konditionen bei einer Prolongierung geschickt. Ich habe geerbt und möchte nun aber die komplette Restschuld ablösen. ****Frage:**** Wird die Restschuld niedriger sein, als die in den Angeboten angegebene Restschuld, wenn ich weiter finanziere?

Mir geht es nur darum, abschätzen zu können, ob sich meine Bank korrekt verhält.

Antwort
von LittleArrow,

Hallo,

wenn Dir die Bank eine Prolongation über € 150.000 zum 31.12.2013 anbietet, dann kannst Du genau zu diesem Termin das Darlehn auch mit € 150.000 voll tilgen. Du hättest auch die Möglichkeit nur einen Teilbetrag zu tilgen, allerdings könnte bei der dann entstehenden Restschuld von - sagen wir - € 40.000 für die Prolongation ein etwas höherer Zinssatz (also einer mit Kleinmengenzuschlag) berechnet werden. Du solltest sowohl die vollständige wie auch eine teilweise Tilgung in den nächsten Wochen ankündigen. Das gebietet die Fairness oder gar der Vertrag gegenüber dem Kreditgeber.

Deinen Zweifel an einer anderen Höhe der Restschuld zum 31.12.2013 für die eine oder andere Variante kann ich nicht verstehen. Du mußt nur aufpassen, ob die bezifferte Restschuld per 31.12.2013 auch die an diesem Tag fällige Annuität über € xxx,cc mit einschließt oder nicht!

Antwort
von Franzl0503,

bubbes:

Bei der Prolongation wird die Annuität nach dem Nominalkapital bemessen, die Zinsen selbstverständlich aus dem dem aktuellen Restkapital.

Würde bei einer Prolongation die (neue) Annuität stets auf der Basis des Restkapitals zum Zeitpunkte des Ablaufs der Festschreibungsfrist bemessen werden, käme es zu Gesamtlaufzeiten von 70 und mehr Jahren.

Antwort
von billy,

" möchte nun aber die komplette Restschuld ablösen. ****Frage:**** Wird die Restschuld niedriger sein, als die in den Angeboten angegebene Restschuld, wenn ich weiter finanziere?" - Logisch oder ?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community