Frage von finanzfragender, 3

Empfehlenswertes Inkasso Institut in München?

Hi,

Einer meiner Kunden schuldet mir seit ca. 5 Monaten eine Summe von 2000 € für eine bereits vollständig erbrachtes Produkt. 3 Mahnungen, die letzte mit Verzugszinsen und Androhung auf weitere Schritte mit Einbeziehung eines Inkasso Instuts sind bis dato verstrichen.

Wer kann mir einen guten Tipp für den nächsten Schritt geben? Wie ist das bei den Inkasso Firmen genau? Rufe ich da einfach an, oder muss ich da persönlich vorbei kommen? Oder gibt es noch andere Mittel und Wege?

Mein Kunde ist jedenfalls nicht kooperativ. Am Telefon hält er mich ständig hin und spielt auf Zeit, lässt aber dann dennoch jeden freundlichen und naiven Zahlungsaufschub meinerseits, verstreichen. Er lügt mich regelrecht an, weil er behauptet "ich bekomme mein Geld sowieso" und ist immer superfreundlich am telefon. Man könnte also nicht sagen, ich hätts nich vorher "im guten" und "ohne gleich den Rechtsweg zu gehen" versucht. Aber nach beinahe einem halben Jahr, reicht es mir mit dieser offensichtlichen Hinhaltetaktik. Arm ist er jedenfalls nicht. 15 angestellte und in einer boomenden Branche. Volle Auftragsbücher. 2000€ wäre defakto eine peanut-rechnung für ihn.

Vielen Dank für eure Ratschläge.

Antwort
von senior9,

Entweder Mahnbescheid oder Rechtsanwalt, beides nacheinander oder gemeinsam ist weniger gut. Wenn du dir absolut sicher bist die Forderung durchsetzen und später auch eintreiben zu können wäre dieser Weg sinnvoll: Rechtsanwalt, direkte Klageerhebung. Der Umweg über einen Mahnbescheid ist reine Zeitverschwendung. An sofortige Kosten entstehen: ca. 200,- Euro Anzahlung für den Anwalt (ca. 350,- Euro insgesamt) sowie ca. 200,- Euro an das Gericht.

Antwort
von Privatier59,

Ein Inkassobüro ist herausgeworfenes Geld. Wenn Du den Vollservice haben willst, übergibst Du die Sache einem Anwalt. Wenn Du Dir das selber zutraust, geh auf die Internetseite eines beliebigen Amtsgerichts. Da wirst Du wegen des Mahnverfahrens an zentrale Internetseiten verwiesen wo alles Wissenswerte steht. Den Mahnantrag füllst Du im Internet aus, druckst ihn aus, unterschreibst und schickst ihn an das Mahngericht. Nur keine Sorge im übrigen: Du kannst als Privatperson keine Mahnanträge per Internet stellen. Es gilt immer nur das Papierexemplar. Probier also solange aus, bis alles stimmt.

Kommentar von finanzfragender ,

Hi. Vielen Dank für deine Antwort. Wenn ich die Sache einem Antwalt übergebe. Wer trägt dann die Anwaltskosten, und wie hoch sind diese ca.? Ich war selbst mal Opfer eines Inkasso Büros, weil mich wegen Umzugs eine noch offene Rechnung nicht erreicht hat. Dann musste ich ca. 70€ für das Inkasso Büro berappen. Ob der Gläubiger damals auch einen teil für das Inkasso Büro bezahlt hat, oder ob die Kosten vollständig ich übernehmen musste, weiß ich nicht. Nur, wie verhält sich das mit den Kosten bei einem Anwalt? Gewinnen würde ich auf jeden Fall. Ich habe das Produkt und die Leistung fristgerecht geliefert und eine Auftragsbestätitung (formlos via. E-Mail) vom Kunden.

Kommentar von Privatier59 ,

Anwaltskostenrechner gibts im Internet. Aber wirklich was bringen werden die Dir nicht, denn Anwaltsgebühren sind nach einem Baukastensystem aufgebaut: Am billigsten ist das reine Mahnverfahren, teurer wird das streitige Verfahren und da wird es besonders teuer wenn auch noch Beweisaufnahme und Vergleich erfolgen etc. Da gilt: Hinterher ist man schlauer.

Und wer das alles zunächst mal bezahlt? Der, der den Auftrag vergibt, also Du. Wenn beim Kunden dann nichts zu holen ist, bleiben die Kosten bei Dir hängen. Den Prozeß zu gewinnen, ist da nur der erste Schritt. Der Beklagte muß dann auch zahlungsfähig sein.

Kommentar von whiteTree ,

Die Inkassokosten wären wahrscheinlich nicht bezahlpflichtig gewesen. Das sind keine Behörden, nur private Drohschreiber!

Antwort
von qtbasket,

Du solltest kein Inkassobüro beauftragen, sondern einen gerichtlichen Mahnbescheid dem Kunden zustellen lassen - den gibt es im Schreibwarenhandel.

Den brauchst du, damit du anschließend einen Gerichtsvollzieher vollstrecken kann - widerspricht der Kunde, dann geht die Sache vor Gericht, die Beweispflicht liegt dann bei dir.

Inkassobüros kosten dein Geld und sie haben keinerlei rechtliche Handhabe, die dürfen nur drohen...

Kommentar von Mikkey ,

den gibt es im Schreibwarenhandel

Auf bei Gerichten ist inzwischen die Neuzeit angebrochen ;-)

Man kann so etwas auf elektronischem Weg erledigen.

Antwort
von freelance,

ich sehe als nächsten Schritt einen Mahnbescheid und dann einen Rechtsanwalt. Du kannst den Anwalt auch die ganze Arbeit machen lassen, auch den Mahnbescheid. Wenn der Kunde dann immer noch nicht in die Gänge kommt, dann kann es lange dauern und einiges kosten.

Ich habe mit diesem Weg bessere Erfahrungen als mit Inkassobüros.


Sei dir mal nicht so sicher, dass es dem Kunden so gut geht. Wenn es eine Firma ist, dann such nach den Bilanzen bei bundesanzeiger.de. Dann bekommst du ein besseres Bild.

Antwort
von DonJera, 3

Hey, wenn Du doch mal den Weg über ein inkassounternehmen wählen möchtest, kann ich Dir Culpa Inkasso (http://www.culpa-inkasso.de) in Stuttgart empfehlen. Das Unternehmen muss ja nicht unbedingt in München sein. Das Unternehmen wurde mir von einem Freund empfohlen, der selber sehr gute Erfahrungen damit gemacht hat. Ich selber kam noch nicht in den "Genuss" ein solches Unternehmen beauftragen zu müssen.

Viel Erfolg!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community