Frage von Mama207, 256

Elterngeld und ALG2 Berechnung und Freibetrag

Hallo an alle,war bisher nur Stiller mitleser gewesen und hoffe nun es kannelier hier jemand weiter helfen.

Also folgendes: ich habe bis Mitte November 2012 gearbeitet. Mein Verteag würde nicht verlängert. Bekomme aber bis Mitte oder Ende August ALG1. Aufstockend bekommen wir noch ALG2. Ich bin derzeit schwanger und werde ab dem 1.9. in den Mutterschutz gehen. Jetzt wurde mir gesagt,das man in der Pflicht ist das Elterngeld zu beantragen, wenn man ALG2 bekommt. Grund kann ich verstehen. Mir wurde aber auch gesagt,dass wenn man vor dem Mutterschutz arbeiten war, man einen minderbedarft von 300 Euro Elterngeld bekommt, was aber nicht beim hartz4 angerechnet wird. Es wird nur angerechnet,wenn man 12 Monate vor Beginn Mutterschutz nicht arbeiten war. Ich muss sagen, wir leben zur zeit zu dritt in einem Haushalt,daher haben wir trotzdem noch ALG2 erhalten als ich die eineinhalb Jahre arbeiten war. Meine frage ist, wird mir das jetzt alles angerechnet an Hartz4 was an Elterngeld kommt? Oder besteht die Chance das ich durch mein Gehalt und das ALG1, was ja bei hartz4 und Elterngeld als Einkommen berechnet wird, den mindestbetrag von 300euro anrechnungsfähig beim hartz4 zu bekommen? Hoffe ihr versteht was ich meine und jemand kann es mir genau sagen. Denn sowohl die Elterngeldstelle als auch das ALG2 Center kann mir diesbezüglich keine konkrete Antwort geben. Ich danke schon mal im voraus für eure Antworten,

Antwort
von Julia23, 242

Es gibt eine Sonderregelung namens Elterngeldfreibetrag: "Elter die Arbeitslosengeld II, Sozialhilfe oder Kinderzuschlag beziehen und die vor der Geburt eines Kindes ein Erwerbseinkommen hatten, erhalten jedoch einen Elternfreibetrag. Er entspricht dem Einkommen vor der Geburt des Kindes und beträgt höchstens 300 Euro."

Beispiel: "Sie hatten vor der Geburt ihres Kindes ein Nettoeinkommen durch einen Mini-Job von 240 EUR. Bezieht die Familie nach der Geburt Arbeitslosengeld II, Sozialhilfe oder Kinderzuschlag, bleiben 240 EUR anrechnungsfrei. Somit bleiben Ihnen 240 EUR Elterngeld zusätzlich zum Arbeitslosengeld II, zu der Sozialhilfe oder dem Kinderzuschlag."

So wie ich das verstehe und Deinen Sachverhalt lese (kein Einkommen vor der Geburt sondern nur ALG1 plus ALG2), fällst Du nicht unter diese Sonderregelung. Es bleibt Euch daher nur der normale ALG2-Regelsatz für die gesamte Bedarfsgemeinschaft, weil das Elterngeld als Einkommen angerechnet wird

Quelle und Details: http://www.mein-elterngeld.de/elterngeld_berechnung_ausrechnen/elterngeld_arbeit...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community