Frage von cancey, 67

Elterngeld nachzahlung für Zwilline wie wird das berechnet?

Hallo wir haben 2010 Zwillinge bekommen ich bin 2 jahre zu hause geblieben und mein Mann ist auch 1,5 Jahre zu Hause geblieben, wir haben aber damals nur für mich Elterngeld beantragt, weil mein Mann selbständig war und man bekam ja auch nur ein Elterngeld pro Geburt, jetzt hat sich das ja geändert. Dadurch dass mein mann immer zu hause mit mir war, konnte er nicht viel arbeiten, er hat auch riesen Verlust im Jahr zu vor, würden wir jetzt für meinen Mann ein Elterngeldnachzahlung bekommen?

Antwort
von Primus, 67

Früher wurde das Elterngeld pro Geburt und nicht pro Kind gezahlt: Die Eltern hatten bei einer Mehrlingsgeburt einen Anspruch auf Elterngeld als Einkommensersatz beziehungsweise in Form des einkommensunabhängigen Mindestbetrages von 300 Euro. Dieser Betrag wurde erhöht um den Mehrlingszuschlag von je 300 Euro für das zweite und jedes weitere Mehrlingskind. Beide Eltern konnten sich pro Geburt zwölf Elterngeld-Monatsbeträge aufteilen, mit den zwei Partnermonaten hatten sie pro Geburt gemeinsam 14 Monatsbeträge.

Die nun durch die Entscheidung des Bundessozialgerichts vom 27. Juni 2013 möglichen zusätzlichen Ansprüche können auch für vergangene Elterngeldzeiten - frühestens ab dem 1. Januar 2009 - per Antrag bei der Elterngeldstelle geltend gemacht werden.

Hier weiterlesen:

Hier weiterlesen: http://www.bmfsfj.de/BMFSFJ/familie,did=202246.html

Antwort
von calla, 56

rückwirkend beantragen würde gehen für die letzten 4 Jahre- mehr hierzu lies hier: http://www.spiegel.de/wirtschaft/service/urteil-doppeltes-elterngeld-fuer-eltern...

Kommentar von cancey ,

danke, ich hab heute bei der EG - stelle angerufen, Sachbearbeiter meinte, es ist nicht beschlossen wie lange man zurück geht :(

Kommentar von Tina34 ,

Eine fehlerhafte Berechnung können Sie auch noch nach Eintritt der Bestandskraft des Elterngeldbescheides korrigieren lassen und die Nachzahlung des sich hieraus ergebenden Unterschiedsbetrages verlangen. Erforderlich hierfür ist, dass von Ihnen ein Überprüfungsantrag bei der Familienkasse gestellt wird. Selbst wenn Sie aus dem Elterngeldbescheid keine Leistungen mehr erhalten, weil der Zeitraum von 12 Monaten bzw. 24 Monaten abgelaufen ist, lohnt sich ein Überprüfungsantrag. Denn aus dem Überprüfungsverfahren können Nachzahlungen für einen Zeitraum von bis zu vier Jahren vor Beantragung der Überprüfung resultieren. Selbst wenn Ihr Überprüfungsantrag keinen Erfolg haben sollte, können Sie gegen den ergangenen Bescheid der Familienkasse Widerspruch einlegen und anschließend den Rechtsweg zu den Sozialgerichten beschreiten. Wird über Ihren Überprüfungsantrag nicht binnen sechs Monaten entschieden, können Sie eine Untätigkeitsklage erheben. Das Verwaltungs- und das Gerichtsverfahren sind gebührenfrei. http://www.rechtsanwalt-eilenburg.de/sozialrecht/elterngeld.php

Antwort
von Tina34, 63

http://www.drillis.net/small-talk-f16/muster-ueberpruefungsantrag-elterngeld-t36...

Dann würde ich mal einen Überprüfungsantrag stellen (siehe Link da gibt es ein Muster) und diesen per Einschreiben/Rückschein schicken und dann warten - das kann dauern weil so viele Anträge gestellt werden.

Antwort
von Sitaara77, 47

Der Beitrag ist zwar alt, aber ich hab da erst letzends einen guten Artikel drüber gelesen. Hat das mit der Nachzahlung denn bei dir geklappt?

http://www.zwillingsratgeber.de/elterngeld-zwillinge/

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community