Frage von LolaA, 22

Eltern Hartz 4 in Bedarfsgemeinschaft mit Schülerin (17) mit einem Aushilfsjob

Meine Mutter ist arbeitslos und mein Stiefvater ist Zeitungsausträger. Beide beziehen Hartz 4 und ich beginne nun mit einem Aushilfsjob (max. 400 Euro pro Monat). Da mein leiblicher Vater tot ist bekomme ich/wir noch Waisenrente und das Kindergeld (bin 17). Wird unserer "Bedarfsgemeinschaft" das Geld wegen dem Aushilfsjob dann abgezogen ??

Antwort
von Kevin1905, 22
Wird unserer "Bedarfsgemeinschaft" das Geld wegen dem Aushilfsjob dann abgezogen ??

Teilweise wird angerechnet. Unter dem Stricht bleibt aber definitiv mehr, als wenn nicht gearbeitet würde.

Antwort
von Gaenseliesel, 13

Hallo LolaA,

lies auch hier : http://www.finanzfrage.net/frage/darf-meine-tochter-neben-der-schule-einen-400-e...

insbesondere die Antwort von @saburo. Ich kann diese Erfahrung (allerdings nur vom Hörensagen) bestätigen !

Generell finde ich deine Absicht eigens Geld zu verdienen schon in Ordnung, du entlastest somit auch deine Eltern finanziell etwas ! K.

Antwort
von VirtualSelf, 10
Wird unserer "Bedarfsgemeinschaft" das Geld wegen dem Aushilfsjob dann abgezogen ??

Jein.
Grundsätzlich gilt: Erwerbseinkommen und alle anderen Einkommen dürfen mit einer Ausnahme nur und ausschließlich auf deinen individuellen Bedarf angerechnet und nicht in der Elter-BG verteilt werden, es sei denn, du unterstützt die BG tatsächlich und freiwillig.
Die Ausnahme von diesem Grundsatz: Kindergeld. Der Teil des Kindergeldes, den du wegen des anderen Einkommens zur eigenen Bedarfsdeckung nicht benötigst, muss in Elter-BG berücksichtigt werden.

Auf dein Erwerbseinkommen wirst du - ausgehend vom Brutto - einen Freibetrag von 100€ + 20% vom übersteigenden Teil haben; dieser Freibetrag wird vom Netto abgezogen; die Differenz ist das auf deinen Bedarf anrechnungsfähige Erwerbseinkommen.

Schwankt das Einkommen monatlich, muss du dem Jobcenter jeden Monat dein Einkommen nachweisen.

Antwort
von Charli, 10

Guten Abend, laut § 11b Absatz 2 Satz 1 SGBII ist bei dir monatlich ein Betrag von 100 Euro abzusetzen. Zusätzlich ist für den Teil des monatlichen Einkommens, dass 100 Euro übersteigt und nicht mehr als 1000 Euro beträgt, 20% abzusetzen nach § 11B Absatz 3 Nr. 1 SGBII. Das heißt, dass du 20% von 300 Euro absetzen kannst. Das sind 60 Euro. Zusammen bleibt dir also ein Betrag von 160 Euro, den du absetzen kannst. Die restlichen 240 Euro werden dann dem Arbeitslosengeld II angerechnet.

Antwort
von billy, 6

Nicht abgezogen sondern teilweise angerechnet.

Antwort
von cyracus, 8

Bitte lies dies (leider ist dort kein Datum angegeben):

Hartz IV: Einkommen Kinder & Bedarfsgemeinschaft

http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/hartz-iv-einkommen-kinder-beda...

Kommentar von cyracus ,

Und dies aus dem Jahr 2010:

Hartz IV: Neue anrechnungsfreie Ferienjobs

http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/hartz-iv-neue-anrechnungsfreie...

.

Und hole Dir mit diesem Wissen dann auch Rat bei einer guten behördenunabhängigen (!!!) Beratungsstelle wie dieser Hamburger

Arbeitslosen Telefonhilfe

0800 111 0 444 - wenn Du in Hamburg / Umgebung wohnst oder

040 22 75 74 73 - wenn Du in einem anderen Bundesland wohnst.

Dort ist man zum Thema Arbeitslosigkeit (ALG I + ALG II / Hartz IV) sehr erfahren.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community