Frage von Possalski, 462

Eltern als offizielle Mietvertragspartner & Kind als Wohnungsnutzer - Zweitwohnsitz?

Hallo, hoffentlich kann mir jemand diesen Fall beantworten:

Fall: Eine Person wird als Mieter einer Wohnung nicht akzeptiert. Eine Bürgschaft der Eltern kommt nicht in Frage, da - laut Vermieter - eine Kaution gezahlt wird. Der Vermieter schlägt vor, dass die Eltern offizielle Mietvertragspartner werden und deren Kind als offizieller Wohnungsnutzer in den Mietvertrag eingetragen wird.

Frage: 1. Müssen die Eltern eine Zweitwohnsitzsteuer zahlen (HH)? 2. Müssen die Eltern dies irgendwo (z.B. Steuererklärung) angeben? 3. Sonstige Nachteile (außer natürlich, dass sie für das Aufkommen der Miete etc. schulden) der Eltern?

VIELEN DANK FÜR JEDE ANTWORT!!

Antwort
von Primus, 439

In einem ähnlichen Fall ging es darum, dass in Student nicht als Mieter akzeptiert - und seine Eltern die offiziellen Mieter der Wohnung wurden.

Der Fall ereignete sich ebenfalls in H H und da die Eltern ihren eigenen Wohnsitz ebenfalls in Hamburg hatten, wurde eine Zweitwohnsitzsteuer nicht erhoben.

Ich habe den Artikel, den ich las noch einmal herausgesucht und hier kannst Du es schwarz auf weiß lesen ;-))

http://zweitwohnsitzsteuer.de/forum/?id=11763

Kommentar von Mikkey ,

Zur Vervollständigung der maßgebliche Text aus dem hamburgischen Gesetz, denn es ist nicht überall, wo es um Steuern geht ratsam, das Finanzamt zu fragen. Hier hätte es die "zuständige Behörde" sein müssen, welche auch immer das sein mag.

Zweitwohnung ist jede Wohnung im Sinne des Absatzes 3, die dem Eigentümer oder Hauptmieter als Nebenwohnung im Sinne des Hamburgischen Meldgesetzes in der Fassung vom 6. Mai 1986 (Hamburgisches Gesetz- und Verordnungsblatt Seiten 81, 136), zuletzt geändert am 23. Dezember 1992 (Hamburgisches Gesetz- und Verordnungsblatt Seiten 330, 332), dient. 2 Zweitwohnung ist auch jede Wohnung im Sinne des Absatzes 3, die der Eigentümer oder Hauptmieter unmittelbar oder mittelbar einem Dritten entgeltlich oder unentgeltlich auf Dauer überlässt und die diesem als Nebenwohnung im Sinne des Hamburgischen Meldegesetzes dient.
Kommentar von Primus ,

Danke fuer die Ergaenzung ;-))

Antwort
von billy, 395

Kann im Moment die Absicht des Vermieters nicht nachvollziehen. Zu 1. Nur wenn es tatsächlich einen zweiten Wohnsitz gibt. Zu 2. Die Anschrift ist Bestandteil der persönlichen Daten auf dem Mantelbogen. Zu 3. kann ich nicht erkennen.

Kommentar von Mikkey ,

Die Absicht des Vermieters gründet sich in § 551 BGB:

Wenn bereits die Mietsicherheit in maximaler Höhe geleistet wird, kann der Bürge nach Abschluss des Mietvertrags ohne Folgen für denselben zurücktreten.

Kommentar von billy ,

Danke für die Aufklärung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten