Frage von Ines2003,

Einstufung in Falsche Lohnsteuerklasse- änderbar?

Vielleicht könnt Ihr mir weiterhelfen. Ich habe im Januar zum 28.2 gekündigt, im Februar bummelte ich meine Urlaubstage bis auf 3 ab. Anstatt die Urlaubstage in Februar abzurechnen, rechnete der Arbeitgeber diese im März ab, so kam ich in die Lohnsteuerklasse 6. Die Begründung vom Arbeitgeber:

Die Lohnsteuer und der Solizuschluog fallen höher aus, da es sich um einen Einmalbezug handelt, welcher auf das Jahr hochgerechnet wird und weil Sie mit der Lohnsteuerklasse 6 im März versteuert wurden. Das Ende Ihrer Beschäftigung zum 28.2.2013 wur an das Finanzamt maschinell übermittelt. Damit werden wir in Ihren Finanzdaten automatisch als Hauptarbeitgeber abgemeldet uns es wird vom Finanzamt für jede Auszahlung nach dem Ende Ihrer Beschäftigung die Lohnsteuerklasse 6 automatisch eingespielt. Wir haben keine Möglichkeit, die Steuerklasse abzuändern. > Aber selbst in der Lohnsteuerklasse 6 komme ich bei einen Bruttobetrag in Höhe von 127,65 EUR auf eine Lohnsteuer in Höhe von 44 EUR. Kann ich hier noch etwas ändern? Vielen Dank

Antwort
von Ines2003,

Aber selbst in der Lohnsteuerklasse 6 komme ich nicht bei einen Bruttobetrag in Höhe von 127,65 EUR auf eine Lohnsteuer in Höhe von 44 EUR. Kann ich hier noch etwas ändern?

Kommentar von FREDL2 ,

@Ines2003: Du kämst schon auf diese Summe, wenn Du den Betrag als Sonstigen Bezug rechnen würdest. Das ist Ürlaubsgeld nämlich. Du schriebst doch selber "welcher auf das Jahr hochgerechnet wird".

Kommentar von EnnoBecker ,

Ürlaubsgeld

Aber von 127,65 minus 44 Euro kann man doch nicht mal in der Türkei Ürlaub machen.

Antwort
von FREDL2,

Kann ich hier noch etwas ändern?

Nein, kannst Du nicht und der AG hat völlig korrekt gehandelt. Dein Ausgleich findet mittels einer Einkommensteuererklärung statt.

Antwort
von obelix,

warum rechnet der Arbeitgeber den Resturlaub erst im März ab? Gibt es dafür Gründe?

Jetzt noch was zu ändern, ist ein wenig spät. Man hätte den Arbeitgeber sofort auffordern sollen, die Auszahlung des Urlaubes mit in den Februar zu nehmen. Nur kann es damit auch sein, dass im Februar die Abzüge auch bei 44 Euro oder mehr gelegen hätten.

Man hätte dem AG auch die Lohnsteuermerkmale für März geben können, so dass er nicht automatisch auf die LStKl VI geht.

Letztendlich ist es egal, denn mit der Einkommsteuererklärung wird alles wieder gerade gebogen und der "Fehler" wird korrigiert.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten