Frage von HerrTAU,

Einmalzahlungen in private Altersvorsorge, wenn man kurz vor dem Renteneintrittsalter ist?!

Lohnen Einmalzahlungen in die private Altersvorsorge, wie zum Beispiel die Rürup-Rente für Selbstständige, wenn man kurz vor dem Renteneintrittsalter ist und noch KEINE private Altersvorsorge hat oder kann man es dann auch ganz bleiben lassen?!

Hilfreichste Antwort von Jacetas,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Die Investition in eine Rürprente lohnt sich wirtschaftlich für Sie nicht, weil Ihre Beitragszahlzeit zu kurz ist. Also: Bleiben lassen. Eine Sofortrente mit Einmalbeitrag könnte die Alternative sein. Ob sich´s rechnet? Auch hier ein Fragezeichen.

Antwort von Niklaus,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Die Rürup-Rente können auch nicht selbständige nutzen. Ob und welche Form eine Einmalzahlung für dich lohneswert ist und wie der Vertrag gestaltet werden sollte ist nur mit einer genauen Kenntnis deiner Ziele und Vorstellung möglich. Rente mit oder Hinterbliebenenschutz, Auszahlung des Restkapitals bei tod nach Renteneintritt, Verrentung des Restkapitals bei Tod nach Renteneintritt etc.

Antwort von Rat2010,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Du bist an sich der Klassiker für Rürup. Wenn die Geschäfte gut laufen kannst du damit in wenigen Jahren steuermindernd für regelmäßige Einkünfte in Rente sorgen und wenn du keine anderen regelmäßigen Einkünfte hast (???) ist der Ertrag in Rente auch unter dem Existenzminimum.

Alleridngs finde ich es fast unmöglich, hier eine Auskunft zu geben. Es spielen tausend Sachen, vor allem dein Vermögen und dessen Struktur und dein Familien- und Gesundheitszustand rein.

Denke mit jemandem, der Ahnung hat und deine Verhältnisse kennt darüber nach.

Antwort von DerMakler,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Ja, kann es durchaus sein..Ob aber nun der steuerliche Aspekt den des der später zu erwartenden Renter in Relation stellt und wie vorteilhaft das für sie persönlich ist ,sollten sie zunächst in einer Beratung & Analyse klären lassen, bevor sie investieren ! HG DerMakler

Antwort von qtbasket,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Es ist nicht so, wie du denkst: ein Rentenversicherer hat Kosten und will etwas verdienen - wenn also kurz vor dem Rentenalter ein Vertrag abgeschlossen wird, wird immer für den Versicherten ein Verlustgeschäft entstehen.

Bei der Rüruprente steht aber ein ganz anderer Aspekt bei solchen deals im Vordergrund: nämlich Steuern zu sparen und die hohen Freibeträge auszunutzen. Interessant ist das also nur für jemanden der ein hoohes Einkommen zu versteuern hat, und dan wird das Ganze zu einem Rechenspiel.

Guckst du auch hier:

http://www.vorsorge-und-finanzen.de/Ratgeber-Altersvorsorge/110219-Ruerup-Rente-...

Antwort von gandalf94305,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Sofortrenten lohnen sich, wenn man noch sehr lange lebt :-) Leider haben auch das die Versicherer gemerkt und die Verträge auf entsprechende Erwartungsalter ausgelegt.

Daher dürfte es sinnvoller sein, selbst den Betrag in kaskadierten Fälligkeiten anzulegen, womit sich der Garantiezins von derzeit 2,25% auch erreichen lassen sollte. Man kann einen Teil des Geldes auch in Mischfonds anlegen, die noch eine zusätzliche Rendite über den Horizont von 15-25 Jahren ermöglichen.

Geht man von einem Betrag von z.B. 200.000 EUR aus, der für 20 Jahre in Päckchen von je 10.000 EUR in Tagesgeld (laufendes Jahr), Festgeld (bis 5-12 Jahre) und einen Mischfonds (längere Laufzeiten) angelegt würde, so könnte man auf diesen Betrag zzgl. Zinserträgen jedes Jahr zugreifen.

Hat man in der Familie eine Historie von sehr lang lebenden Vorfahren, dann kann man auch die Sofortrente wagen, die noch einen kleinen Steuervorteil, jedoch auch Abschluß- und Verwaltungskosten mit sich bringt.

Ich persönlich würde mir wahrscheinlich die selbst gebastelte Sofortrente aufbauen, da ich mehr Vertrauen in meine eigenen Fähigkeiten habe, die 4-6% Nettorendite zu erwirtschaften, als in die der Versicherer :-)

Antwort von DaDocta,

Je nach Steuersatz kann sich eine Rürup-Rente durchaus für Sie lohnen. Sie können bis zu 20.000/40.000 EUR p.a. in die RV einzahlen und erhalten eine Lebenslange Rente (und wahlweise Absicherung der Ehefrau). Lassen Sie Sich das doch einfach mal durchrechnen.


Rentenversicherungen lohnen sich im übrigen sowieso nur dann, wenn Sie vergleichsweise alt werden (wollen/können).

Sind Sie zufrieden mit Ihrem Besuch auf gutefrage.net?

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Wenn Sie möchten, können Sie uns hier noch Ihre Begründung hinterlassen:

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Bis zum nächsten Mal ...

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community