Frage von suutsch, 78

Einmaliges nach Hause fahren mit dem Firmenwagen - wie versteuern?

Hallo,

wir haben bei uns die Möglichkeit, aus einem großen Pool an Fahrzeugen eben jene zu buchen, um zu auswärtigen Terminen zu gelangen - komplett "eigene" Dienstwagen gibt es meines Wissens nicht. Nun hatte ich einen Termin, der (geplant) recht lange dauerte und zudem in der Nähe zu meiner Wohnung war. Ich hatte im Vorfeld regeln können, dass ich das Auto dann mit zu mir nehme und es früh wieder in der Firma abgebe. Arbeitsrechtlich ist das also alles geklärt.

Wie sieht es nun mit der Steuer aus? Wie müsste man diese einmalige Ausnahme finanz-rechtlich korrekt angeben? Oder gibt es hierfür auch eine Art Freibetrag, der eine kleine Summe an solchen Ausnahmen toleriert?

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Expertenantwort
von wfwbinder, Community-Experte für Absetzbarkeit & Finanzamt, 78

Das ist ein Vorgang, der:

a) keinen interessiert, weil von der Summe völlig unerheblich

b) im Zweifel in einem Bereich von Gefälligkeit liegt

c) ja auch kaum messbar ist, denn wenn Du direkt nach der Veranstaltung zur Firma gefahren wärst, hätte der Wagen ja nach Deine Schilderung evtl. 20 Kilometer mehr "gemacht."

d) wenn es Dich beruhigt 20 Kilometer a 30 Ct. sind 6 Euro, darauf 40 % Steuer = 2,40 Euro. Überweise diesen Betrag an das Finanzministerium als Spende.

Antwort
von FREDL2, 65
Wie müsste man

Man müsste nach Willen des Finanzministers tatsächlich und zwar km x 0,30, einen Freibetrag gibt es nicht. In der Realität kräht bei einmaligen Vorgängen kein Hahn danach.

Antwort
von vulkanismus, 54

Es gibt keinen Freibetrag, aber auch niemanden, der sich für solche Kinkerlitzchen interessiert.

Erwähne es einfach nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community