Frage von GeorgR, 122

einmaliger Hinzuverdienst als Rentner

Hallo, ich bin Rentner und in der GKV pflichtversichert. Durch den einmaligen Verkauf einer größeren Stückzahl meines Buches habe ich eimal im Jahr einen Hinzuverdienst in Höhe meiner monatlichen Rente. Ein einmaliges Ereignis. Muss ich das der GKV melden? Und wenn ja, was erwartet mich?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von alfalfa, 111

Nö, wenn du Pflichtversichert in der KvdR bist, so interessiert die GKV nur deine gesetzliche Rente und die betriebliche Rente. Selbst wenn Du als Mitglied in der KvdR jeden Monat eine Million € bekommst, erhöht sich Dein GKV Beitrag um 0€.

Etwas anderes ist es, wenn Du freiwliigiges Mitglied in der GKV bist. Dann interessiert die GKV auch das.

Kurz gesagt: Das ist der - flapsig formuliert - der Treuebonus der GKV. :-)

Kommentar von Hanseat ,

?? pflichtversicherte Rentner zahlen auch KV-Beiträge auf Arbeitseinkommen (Gewerbe, selbständige Arbeit) !

Antwort
von GeorgR, 96

Erstmal vielen Dank für die rege Beteiligung! Also um die Frage zu präzisieren: Ich betreibe ja kein Gewerbe und bin auch nicht als "Selbsständiger" tätig. Ich habe nach Erscheinen des Buches ein Kontingent erworben und den Autoren-Rabatt in Anspruch genommen. Diese Bücher habe ich dann ALLE an EINEN Interessenten zum Ladenpreis weitergegeben. Mehr war nicht und ist auch nicht zu erwarten!!! Ich habe das bisher als "Privatverkauf" eingeordnet (ich hab auch mal mein PKW verkauft, sogar mit Rechnung - hat das Finanzamt nicht interessiert).

Antwort
von Hanseat, 83

Hallo, Erlöse durch den Verkauf Ihres Buches sind m.E. Einkommen aus selbständiger Arbeit.

Wenn Sie hier mal schauen möchten: https://www.deutsche-rentenversicherung.de/cae/servlet/contentblob/217498/public... z.B. Punkt 12.2

D.h. auf dieses Einkommen sind m.E. volle KV-Beiträge (15,5 %) zu entrichten.

VG,

Kommentar von vulkanismus ,

Der Meinung bin ich nicht. Es handelt sich um einen einmaligen Verkauf und somit ist keine Gewinnerzielungsabsicht zu erkennen.

Kommentar von Mikkey ,

"eimal iim Jahr" und "einmalig" haben nicht dieselbe Bedeutung

Antwort
von hildefeuer, 66

Selbst falls Sie nicht Alters-Rentner sind gilt als Hinzuverdienstgrenze 450€. Diese Grenze darf 2x überschritten werden.

Antwort
von billy, 51

Ist dieser Hinzuverdienst nun „einmalig“ oder „einmal im Jahr“ also wiederkehrend ??? Die Frage ist an der Stelle nicht eindeutig formuliert und jeder interpretiert sie anders. Wenn der Erlös wirklich einmalig ist oder war muss niemandem etwas gemeldet werden.

Kommentar von katalog49 ,

Toll, wie Du die bereits 7 Std. vorher erfolgte Diskussion zum Kommentar von Hanseat noch einmal aufgearbeitet hast.

Dafür sollte man Dir wirklich die hilfreichste Antwort zukommen lassen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community