Frage von felino, 31

Einkommensteuererklärung, Umzugskosten, Maklergebühr

Hallo, vielleicht kann mir jemand behilflich sein. Bin beruflich bedingt umgezogen und habe am neuen Dienstort ein Hauf gekauft. Ist hier vielleicht auch die Maklergebühr (8000 Euro) als Werbungsk/Umzugskosten absetzbar? Vielen Dank für Antworten.

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Antwort
von faironika, 20

ja natürlich. Siehe Bundesumzugskostengesetz §9 Absatz 1. Die Höhe der Maklerkosten muss ortsüblich sein. Wir konnten damals (1997) über unseren Steuerberater "Wohnungsvermittlungskosten" PAUSCHAL in Höhe von durchschnittlichem Nettokaltmietepreis pro m² multipliziert mit der Quadratmeterzahl in doppelter Höhe (also multipliziert mit 2) plus Mwst ansetzen, das waren 20,48 DM x 120 m² x 2 = 4915,20 DM, plus damals 17% Mwst = 5750,78 DM. Wurde anstandslos anerkannt !

Antwort
von MaierC, 17

Nein, Maklerkosten sind nur für Mietwohnungen als Umzugskosten absetzbar.

Antwort
von sundowner, 15

ich denke ja, schau mal: http://www.focus.de/finanzen/steuern/finanzen-maklerkosten-bei-berufsbedingtem-u...

Kommentar von EnnoBecker ,

Auch da ist nicht die richtige Lösung.

Antwort
von Primus, 12

Hier wurde diese Frage schon einmal beantwortet:

http://www.finanzfrage.net/frage/steuererklaerung-umzugskosten-wie-eintragen

Kommentar von EnnoBecker ,

Nein, da wurde eine andere Frage beantwortet.

Antwort
von EnnoBecker, 9

Maklergebühr (8000 Euro) als Werbungsk/Umzugskosten absetzbar

Jein.

Grundsätzlich wären es abziehbare WK, wie bereits Primus und sundowner schrieben.

Allerdings hast du hier keine Wohnung gemietet, sondern ein Haus gekauft. Die Maklerkosten gehören also zu den Anschaffungskosten des Grundstücks.

Daher sind sie - wie der Kaufpreis selbst - in einen nicht abschreibbaren Anteil "Grund und Boden" und in einen abschreibbaren Anteil "Gebäude" aufzuteilen und - wie das Gebäude - mit 2% p.a abzuschreiben. 2,5%, wenn das Gebäude 1924 oder früher ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community