Frage von temperance,

Einkommensteuererklärung: Home-Office (Entfernungspauschale)

Ich arbeitete im Jahr 2012 von September bis Dezember im Home-Office (100% für den AG tätig als Angestellte/r). 1 mal im Monat fuhr ich für 2 Tage zur Arbeitsstätte. Die Fahrtkosten (öffentliche Verkehrsmittel) übernahm der Arbeitgeber. Den Rest des Monats arbeitete ich komplett im Home-Office.

Wie gebe ich dies korrekt in der privaten Einkommensteuererklärung an?

Kann/Sollte/Darf ich die Fahrtkosten bzw. die Entfernung zum Arbeitsplatz, trotz Erstattung noch irgendwie geltend machen (Entfernungspauschale 0,30€/km)?

Antwort
von billy,

Natürlich nicht, man kann nur geltend machen was der AG nicht erstattet. Das gilt sowohl für Fahrtkosten als auch für Arbeitsmittel.

Kommentar von temperance ,

Man kann also nicht die AG-Erstattung gegen die Enfernungspauschale gegenrechnen und dann die Differenz als Werbungskosten ansetzen?

Kommentar von EnnoBecker ,

Doch, das muss man sogar, wenn man die Erstattungen nicht versteuern will. Nur - die EP gibt es auch nur für Tage, an denen man zur Arbeitsstätte gefahren ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community