Frage von BabeRuth, 21

Einkommensteuererklärung, Bewerbungskosten, Landessozialgericht Sachsen-Anhalt

Hallo Zusammen,

im Rahmen meiner Einkommensteuererklärung 2013 habe ich für meine schriftlichen Bewerbungen jeweils EUR 15,00 Pauschale geltend gemacht. Der freundliche Finanzbeamter schrieb mir jetzt zurück dass gemäß Beschluss des Landessozialgerichtes Sachsen-Anhalt (Beschluss vom 10.02.2014 - L 5 AS 997/13 B ER) - Grundsicherung für Arbeitssuchende - nur EUR 4,00 als Pauschale und maximal EUR 260,00 zum Ansatz kommen.

Gibt es eventuell fachkundige Meinungen dazu wie ich meinen Sachbearbeiter vom Gegenteil überzeugen könnte...

Antwort
von blackleather, 17

Frag ihn doch erst mal, was eine sozialrechtliche Entscheidung mit dem Werbungskostenansatz für die Einkommensteuer zu tun haben soll. Das ist ja, als würde man einem Opel Trabbi-Latschen aufziehen...

Kommentar von EnnoBecker ,

Abgesehen davon, dass eine Pauschale von 15 Euro durchaus zu Zweifeln berechtigt, halte ich das Argument des Finanzbeamten für ziemlich bescheuert.

Die Einspruchsbegründung liefert der ja gleich mit.

Also auf Ideen kommen die manchmal - nicht zu fassen.

Kommentar von vulkanismus ,

Abgesehen davon, dass dieses Schreiben nicht rechtsbehelfsfähig ist, muss er nur das Wort "analog" vergessen haben und schon ist es nicht mehr so blödsinnig. Was mir schleierhaft ist: warum gibt er wegen so einem Sch... rechtliches Gehör? Wohl frisch von der Schule.

Kommentar von EnnoBecker ,
Abgesehen davon, dass dieses Schreiben nicht rechtsbehelfsfähig ist

Oha. Wenn du also weißt, dass es sich bei dem "Schreiben" nicht um den Bescheid handelt, dann weißt du wohl auch wer das Schreiben verfasst hat.

Kommentar von vulkanismus ,

Der freundliche Finanzbeamte.

Antwort
von EnnoBecker, 1

Wenn du die 15 Euro plausibilisieren kannst, dann ist jetzt nur noch die Frage, was das für ein Schreiben war welches dir "der freundliche Finanzbeamter" geschickt hat. Du musst ja schließlich wissen, in welche Weise du gegen solchen Blödsinn vorgehen musst.

Kommentar von BabeRuth ,

Hallo,

die Pauschale in Höhe von EUR 15 wurde mir schon seit Jahren vom Finanzamt anerkannt. Das Schreiben ist die Antwort auf meine Steuererklärung in der er mir die Möglichkeit einer Stellungnahme anbietet.

Kommentar von EnnoBecker ,
wurde mir schon seit Jahren vom Finanzamt anerkannt

Das hat nichts zu sagen. Ich bin auch schon seit Jahren an unserer Kreuzung bei Rot über die Straße gegangen und nicht mal die danebenstehende Polizei hat was gesagt.

Jetzt auf einmal soll ich dafür 20 Euro bezahlen.

Kommentar von blackleather ,

schon seit Jahren an unserer Kreuzung bei Rot über die Straße gegangen ... Jetzt auf einmal soll ich dafür 20 Euro bezahlen.

Wenn wir das nur mal auf - schätzungsweise - vier Jahre verteilen, sind das ganze 5 Euro pro Jahr. Dafür könnte man sich gerade 1mal Falschparken erlauben, und du gehst jeden Tag bei Rot - also reg dich mal nicht auf...

Antwort
von wfwbinder, 12

Ich sehe da nur geringe Chancen.

siehe hier:

http://www.steuerncheck.net/absetzen-bewerbungskosten/

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community