Frage von HermannMaier, 87

Wie ist es mit der gesetzlichen Anwendung vom Zufluss-Abfluss-Prinzip beim Einkommensteuerbescheid 2014?

Im Jahre 2013 hatte ich einen Arbeitsunfall. Bis zum 06.2014 erhielt ich desshalb Verletztengeld. Versehentlich hat mir die gesetzliche Rentenversicherung für das ganze Jahr 2014 Rente wegen voller Erwerbsminderung überwiesen. Natürlich bezahle ich diese Rente vom 01.01.-30.06.2014 zurück. Bei der Einkommensteuer 2014 wurde jedoch die ganze Jahresrente veranlagt. Handelt es sich bei der Rückzahlung nicht um Forderung/Verbindlichkeiten die im Jahre 2014 berücksichtigt werden sollte? Nach meinem Einspruch will das Finanzamt diese Rückzahlung im Zufluss-Abfluss-Prinzip nur veranlagen. Die Rückzahlung wird somit im Jahre 2014 nicht berücksichtigt.

Im Jahre 2015 komme ich jedoch auf Grund der Rentenbesteuerung nicht über die Steuerfreigrenze, so das ich zuviel Steuer bezahle.

Gib es steuerliche Rechtssprechung für diesen Fall? Vielen Dank für ihre Hilfe !

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von MaierC, 58

Es gilt hier das Zufluss-Abflussprinzip nach § 11 EStG.

Expertenantwort
von wfwbinder, Community-Experte für einkommensteuer, 87

Der Sachverhalt ist für mich noch nicht genau klar.

1. Es gab von 01. 01. 2014 - 30.06. 2014 Verletztengeld. Das ist steuerfrei udn unterliegt dem Progressionsvorbehalt.

2. Du hattest ab 01. 07. 2014 Anspruch auf Rente. Steuerpflichtig mit dem Besteuerungsanteil von 68 %.

3. Du hast aber auch für die Zeit vom 01. 01.-30.06. die Rente gezahlt bekommen. Doch dann vermutlich als Nachzahlung in einer Summe.

4. Wann erfolgte diese Zahlung? im Juli 2014? Im DEzember 2014?

Aus meiner Sicht wäre die Chance da gewesen noch in 2014 zurück zu zahlen und so die Steuerfolgen, die hier durch den Progressionsvorbehalt noch verschärft werden, zu vermeiden.

Kommentar von Gaenseliesel ,

Noch 2014 zurück gezahlt, wäre dieser Ärger nicht gewesen, da ist wohl was dran !  :-) 

Antwort
von Gaenseliesel, 56

Hallo, also weiter helfen kann ich dir hierbei auch nicht wirklich. Ich bin zwar interessiert in Sachen Einkommensteuer aber eben nur Laie !

Hattest du denn bei deinem Einspruch den Rentenbescheid beigelegt, damit das Finanzamt den Fall neu beurteilen kann/ muss ? Weil eigentlich der Steuersatz gilt, der fällig würde, wenn die regulären Einkünfte und die Lohnersatzleistungen insgesamt normales Einkommen wären.

Warte noch etwas, unsere Steuerexperten haben möglicherweise Hilfe parat.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten