Frage von ConiTomas,

Einkommen und Steuern nach Hochzeit, wenn 1 Ehepartner Student

Hallo! Kurz zu mir: Nach sechs Jahren Zusammenleben werde ich im Februar 2013 meine Freundin heiraten. Ich bin aktuell 31 und habe als „Spätberufener“ mir 29 mein Studium begonnen. Da ich aber mit Anfang 20 schon einmal studiert habe, habe ich keinen Anspruch auf Bafög. Dazwischen bin ich berufstätig gewesen. In einem Job (auf Lohnsteuerkarte) verdiene ich aktuell 580 Euro. Meine Freundin (32) ist Vollzeit fest angestellt und verdient 3.200 Euro. Ebenfalls pro Monat. Nun führt das zu folgenden Fragen:

  1. Nach meiner Recherche müsste es Sinn machen, wenn meine Frau nach der Hochzeit die Steuerklasse 3 nimmt und ich die 5. Bei ihrem aktuell hohen Bruttoeinkommen müsste es ein Nettoplus von 279 Euro geben. Ich zahle aktuell keine Lohnsteuer. Das würde sich nach der Hochzeit ändern?
  2. Dort, wo ich zurzeit arbeite, arbeite ich auf Lohnsteuerkarte und zwar 15 Stunden/Woche. Ich habe jetzt einen Job als Minijob (400 Euro) ab Januar in Aussicht, wo die Wochenarbeitszeit nur noch sechs Stunden beträgt, was mir entgegenkäme, da ich nicht mehr am Wochenende arbeiten müsste. Wie viel weniger hätte ich dadurch netto?
  3. Skeptisch zwecks Minijob bin ich wegen meiner Krankenversicherung, da diese mit 130 Euro pro Monat (bin über 30) stark zu Buche schlägt.

Hoffe, ihr könnt mir kompetente Antwort geben. Es interessiert ja schon ein wenig, was man nach der Heirat unter dem Strich mehr oder weniger hat ;-)

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Antwort
von muemmel,
  1. Brutto kriegen Sie so etwa 700 Euro? Da würden dann 70 Euro Steuern plus 5 Euro Kirchensteuer anfallen.
  2. 110 Euro oder 105 Euro - je nachdem, ob Sie Kirchensteuer zahlen.
  3. Wo ist das Problem? Wenn Sie den Minijob machen, lassen Sie sich beitragsfrei bei Ihrer Frau mitversichern.
Kommentar von ConiTomas ,

Hallo muemmel,

  1. Es sind 580 Euro brutto.
  2. Okay, danke!
  3. Das ist eine sehr gute Nachricht.
Kommentar von muemmel ,

Bei 580 Euro brutto sind es 55 Euro Steuer plus 4 Euro Kirchensteuer. Entsprechend ist die Differenz zum 400-Euro-Job größer. Der 400-Euro-Job scheint hier aber schon wegen der Krankenversicherung die beste Lösung zu sein.

Antwort
von Schiko,

Die Steuer fällt ja bei dir für 3200 Brutto mit 280 an, Der Minijob gilt Netto güt Brutto Ist dein Job nicht höher als 450 monatlich, gilt ebenfalls Netto für Brutto.

Antwort
von qtbasket,

Ähm, könnte es sein, dass du noch nie etwas von einer Einkommenssteuererklärung mitbekommen hast ? Und das Eheleute gemeinsam veranlagt werden können ?

Da wird nämlich letztlich das zu versteuernde Einkommen ermittelt. Bei III/V wurde relativ gesehen weniger Steuer abgeführt als bei IV/IV. Das wird letzlich im Steuerbescheid ausgeglichen. Dort wird endgültig vom Finanzamt die Steuer festgesetzt .So kommt es zu dann auch zu einer Steuerrückzahlung, wenn im Kalenderjahr zuviel abgeführt wurde.(IV/IV) Aber auch das andere Resultat(bei III/V) wäre möglich - eine Steuernachzahlung und zukünftig sogar Vorauszahlungen.

Kommentar von ConiTomas ,

Hallo qtbasket,

Natürlich habe ich davon gehört. Wenn ich aber z.B. in 2013 nur auf Minijob arbeiten würde, wäre eine Steuerrückzahlung in 2013 doch unwahrscheinlich?

Kommentar von qtbasket ,

Das kann man eben doch nicht pauschalisieren, in Deutschland ist eine Steuererklärung leider nicht einfach, und schon Herr Merz wollte, das das auf einen Bierdeckel passt, leider nicht, es kommt eben sehr auf die Zahlen an.

also, kurz und knapp: ein Steuerprogramm für wenige Euro wird dir dabei schon helfen...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community