Frage von DorisSch,

Einen Monat Gerüst vor dem Fenster, kann man die Miete mindern?

Vermieter wurde angesprochen, da über einen Monat ein Gerüst vor den Fenstern der Wohnung angebracht war. Er meinte, wir können die Miete nicht mindern, denn die Fassade wird durch das Streichen ja verschönert und davon haben wir ja auch etwas! Ich sehe das anders - kennt sich jemand aus?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Privatier59,

Man kann heute für jeden Sch... die Miete mindern, auch für Baugerüste, 5% sind angemessen:

http://www.berlinonline.de/themen/immobilien-und-wohnen/mietrecht/1288837-739652...

Nicht wundern sollte man sich aber, wenn der Vermieter die Mietakte anschließend zur Refinanzierung des Verlustes ganz genau in Augenschein nimmt, z.B. unter dem Gesichtspunkt einer Mieterhöhung.

Kommentar von Primus ,

Oh wie wahr.....

Antwort
von Gaenseliesel,

bei uns war genau dies auch vor Jahren ein Thema. Die gleichen Argumente wie bei euch wurden bei Nachfrage zur Aussage gebracht. Wir, alle Mietparteien waren uns einig, Mietminderung geltend machen ! Nach einiger Zeit bekamen wir alle ein Mahnschreiben vom Amtsgericht. Es kam per Einschreiben, peinlich für mich die Unterschrift leisten musste. Einige Mieter bekamen Angst und zahlten die Differenz, wir und ein weiteres Ehepaar ließen es darauf ankommen und füllten das Formular aus, schickten es fristgemäß zurück. Nach weiteren 4 Wochen etwa, kam lediglich vom Vermieter ein Schreiben mit der Nachricht : " aus Kulanzgründen " werde uns die Mietminderung zugebilligt ". Die wussten schon, dass sie mit ihrer Forderung niemals in voller Höhe bei Gericht punkten können. Also hatten wir unser Ziel erreicht. Was wir zu Anfang nicht wussten war, dass wir letztlich ca, 12 Wochen bei zugehängten Fenstern verbringen mussten. Bei uns wurde aber auch eine Generalsanierung vorgenommen, nicht nur die Fenstererneuerung. Wir hatten die komplette Kaltmiete nicht gezahlt, ein gewisses Risiko damals so ohne rechtliche Beratung.. K.

Kommentar von Privatier59 ,

12 Wochen bei zugehängten Fenstern verbringen mussten.

Das war eindeutig eine Wohnwertverbesserung, denn Ihr habt dadurch das Waschen der Gardinen gespart. Hat Euch der Vermieter deswegen etwa nicht die Miete erhöht?

Kommentar von Gaenseliesel ,

sorry, komme gerade vom Geburtstag feiern - deshalb erst jetzt eine Reaktion hierzu. ha,-ha, es war Sommer zu der Zeit und wir haben uns als Mietergemeinschaft vor dem Haus an den Abenden recht gut amüsiert ! Haben gemeinsam gegrillt und herrliche Abende verbracht. ( übrigens von der Mietminderung eingesparter " Kohle " ) Somit hatten wir das Angenehme, mit dem Nützlichen prima verbunden. Ich bin ein geselliger Typ und für Spaß an der Freude gehe ich auch manchmal ein kleines Risiko ein. Immer nach dem Motto " genieße das Leben ständig - du bist länger Tod als lebendig ". Was ist daran falsch ? ;-))) K.

Antwort
von billy,

Da Sie von " ein Gerüst vor den Fenstern der Wohnung angebracht war" gehe ich von der Vergangenheit aus. Aus welchem Grund sollte man jetzt da alles wieder ok zu sein scheint, Streit und Ärger provozieren? Eine Fassadensanierung ist nun einmal nicht in zwei Tagen erledigt, das weiss doch jedes Kind.

Antwort
von NightLady,

Hi Doris, vom rechtlichen Standpunkt aus, kannst Du sicher die Miete mindern denn so ein Baugerüst vor dem Fenster ist sicher kein erbaulicher Anblick. Aber bedenke: die Fassage wird verschönert, vielleicht sogar gedämmt, was auf Dauer geringere Heizkosten zur Folge hätte, dafür lohnt es sich doch, ein paar Wochen das Baugerüst in Kauf zu nehmen. Und man beachte auch: wenn der Vermieter für Aktionen, die für die Mieter gut sind, da man evtl. Heizkosten sparen kann, Mietminderungen hinnehmen muß, wird er sich so eine Investition zukünftig sicher genauer überlegen. Sprecht doch einfach mit dem Vermieter, wie lange das Gerüst bleibt, wenn dann die vereinbarte Zeit überschritten wird, könnt Ihr ja dann noch eine Mietminderung machen.

Antwort
von imager761,

Ist das Gerüst mit einer Plane verhangen und schränkt es Tageslichteinfall ein? Wie viel davon bei der derzeit trüben Witterung überhaupt? Und warum fällt dir das nach Wochen erst auf und wurde bislang klaglos hingenommen?

Wo genau siehst du demnach eine Minderung der Gebrauchsüberlassung deiner Mietsache?

Nur am Rande: Wieso will man sich mit einer läppischen Mietminderung von 5% für eine langfristige wirksame Mieterhöhung zum ortsüblichen Satz als einziger Mieter im Haus empfehlen wollen?

G imager761

Antwort
von robinek,

Einen Monat Gerüst und schon Mietminderung?! 1, Würde es als Vermieter auf einen Rechtsstreit ankommen lassen (den Du aus eigener Erfahrung nicht gewinnen wirst) 2. Würde ich mir als Vermieter (wieviel ist in einem Monat die Mietminderung?) überlegen, wenn Du so ein Griffelspitzer bist fristgerecht zu kündigen, oder die Miete die nächsten 3 Jahre, wie gesetzlich zulässig, zu erhöhen! Gehe davon aus dass es Dir gegenüber keine Beanstandungen beim Vermieter bisher gab. Jeder sollte die Kirche im Dorf lassen!

Antwort
von gammoncrack,

Ob Du mindern kannst oder nicht, weiß ich nicht.

Du solltest aber Deine Hausratversicherung unverzüglich informieren.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community