Frage von althaus, 28

Eine Frage zur Verjährungsfrist?

In einem Mehrfamilienhaus wurde 2007 in einer Eigentumsverwaltungssitzung einstimmig beschlossen, daß ein Vordach zu einem Treppenaufgang vom Keller zum Garten, der im alleinigen Sondernutzungsrecht des Eigentümers im EG ist erneuert wird. Der damalige Eigentümer hat im Jahre 2007 der Eigentümergemeinschaft eine feste Zusage gegeben, daß er das Vordach, welches aus Ziegeln bestand und entfernt wurde, durch ihn erneuert wird. Im Jahre 2008 hat dieser Eigentümer die Wohnung verkauft, ohne seiner Pflicht nachzukommen. Die neue Eigentümerin wußte nichts davon. Hat sich aber auch nicht die vorigen Eigetumsversammlungsprotokolle durchgelesen. Nun ist es im Kellerzugang zu Feuchtigkeitsprobleme gekommen, die höchstwahrscheinlich durch ein Vordach hätten vermieden werden können. In den letzten Jahren wurde der Mangel durch die neue Eigentümerin beobachtet und jetzt erst zum Tagespunkt in der Eigentümerversammlung gemacht. Die Gemeinschaft weigert sich jetzt für den Schaden aufzukommen, da sie ihrer Pflicht, ein Vordach zu montieren nicht nachgekommen ist.

Nun ist zu klären, ob man den ehemaligen Eigentümer noch dazu verpflichten kann das Vordach anzubringen, auch wenn er schon die Wohnung verkauft hat. Meine Frage nun dazu. Ist das jetzt verjährt, oder kann man ihm immernoch belangen und ihn dazu zwingen das versprochene Vordach zu montieren und für die Folgeschäden aufzukommen?

Antwort
von Snooopy155, 19

Es wäre zuerst einmal zu klären, was genau beschlossen wurde und ob mit diesem Beschluß auch eine Frist gesetzt wurde, diese Maßnahme durchzuführen. Normalerweise übernimmt beim Kauf der neue Eigentümer auch alle Verpflichtungen die an diese Wohnung gebunden sind. Wenn ihm der Verkäufer dann einiges verschweigt oder vergisst zu benennen, dann kann sich der Käufer zivilrechtlich am Verkäufer schadlos halten.

Verwunderlich ist nur, warum die Eigentümerversammlung viele Jahre diesen Protokollpunkt nicht hinterfragt und auf Ausführung drängt, das wäre das Übliche gewesen.

Die Folgeschäden sind jetzt von der Eigentümergemeinschaft zu tragen, es sei denn sie können per Gutachten nachweisen, dass das Fehlen des Vordaches die alleinige Ursache für diese Feuchtigkeitsschäden ist. Und selbst wird eine teilweise Verantwortung der Eigentümergemeinschaft zugeordnet werden müssen, denn sie haben ja all die Jahre nichts unternommen, dass das Vordach wieder errichtet wird.

Eine Verjährungsfrist kann erst dann zu laufen beginnen, wenn es Termine gibt.


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten