Frage von UweLu,

Ein vor 8 Jahren geschlossener Kaufvertrag wurde nie vollzogen, hat der Käufer jetzt Anspruch darauf

Ich habe vor 7 Jahren alle meine Motorräder meiner Freundin verkauft, damit meine noch Frau keine Ansprüche darauf stellt. Die Obligatorischen 5 Euro habe ich nie erhalten und meine damalige Freundin hat nie Anspruch auf die Motorräder gestellt.Wir waren auch noch zwischendurch verheiratet. Jetzt macht Sie mit meinem Bruder gemeinsame Sache und Dieser hat jetzt angeblich den Kaufvertrag übernommen und verlangt jetzt die Herausgabe der Motorräder weil er diese Veräußern muss um mir Seine Schulden zahlen zu können.Er hatte von mir vor einem Jahr ein Motorrad gekauft und auch gefahren aber nie bezahlt . Jetzt habe ich ein rechtskräftiges Urteil damit er endlich die Kaufsumme zahlt.
Meine Frage: Hat er das Recht die Herausgabe zu verlangen. In dem Alten Kaufvertrag steht zusätzlich drin,das bei versuchter Veräußerung die Motorräder sofort in mein Besitz über gehen. übrigens stehen ja die M-Räder seit 7 Jahren immer noch bei mir.

Ich fühle mich von meinem Brüder nicht nur betrogen sondern auch noch erpresst. Was soll ich machen.

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Vertragsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von alphabet,

Hallo,

in meinen Augen liegt hier ein nichtiges Scheingeschäft vor. Lese einmal die Definition hierzu. Näheres musst Du aber schon mit einem Rechtsanwalt klären lassen.

http://www.anwalt.de/rechtstipps/lexikon/scheingeschaeft.html

Gruß alphabet

Kommentar von mig112 ,

"Lese einmal die..." ==> Oder LIES...!!

Kommentar von alphabet ,

Wer Rechtsschreibfehler findet darf Sie behahlten.

Antwort
von obelix,

wie willst du bitte beweisen, dass die 5 Euro nicht bezahlt wurden? Vermutlich steht dann Aussage gegen Aussage, wenn die Ex/ Freundin behauptet, der Vertrag sei vollzogen.

Die kommenden Geschäfte würde ich wohl nur gegen Vorkasse machen, denn mit der Bezahlung deiner veräusserten Dinge hapert es ein wenig.

Ich sehe jedoch Licht am Ende des Tunnels, denn auch wenn die Geschichte schrill ist, auch Motorräder nicht jünger und teurer werden, so denke ich, dass dein Bruder im Regen stehen wird. Du sagst:

In dem alten Kaufvertrag steht zusätzlich drin,das bei versuchter Veräußerung die Motorräder sofort in mein Besitz übergehen

Wie kann dann dein Bruder gemeinsame Sache mit der Ex machen, denn entweder sie hat die Motorräder oder keiner. Denn wenn sie sie verkauft (oder auch veräussert), dann bist du wieder Eigentümer.

Meine Frage nun an dich: wie kann dein Bruder sich nun die M-Räder unter den Nagel reissen? Das geht nicht, wenn denn der Passus im Vertrag steht: deine Ex veräussert an den Bruder. Und genau das ist doch ausgeschlossen, oder?

Antwort
von mig112,

Kleine Sünden bestraft der /das liebe Gott gleich... oder auch später!!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten