Frage von microgeo, 94

Eignet sich ein Sparplan in einem S&P-500-Indexfonds als vernünftige Anlage für den Nachwuchs?

Damit soll später z.B. ein evtl. Studium finanziert werden. Dazu ist vorgesehen, monatlich einen gewissen Betrag zu investieren. Meinungen? Alternativen?

Antwort
von gandalf94305, 93

Der S&P 500 ist ein recht breiter Index, der jedoch mit 18% sehr tech-lastig ist und mit 16% recht deutlich Financials enthält.

Leider haben die meisten S&P 500 Unternehmen außerhalb der Top 50 jedoch als Hauptmarkt die USA selbst, d.h. sind auf den Binnenmarkt ausgerichtete Firmen, die zwar ein globales Geschäfts haben, jedoch nicht primär davon leben.

Damit hast Du einen Schwerpunkt im USD-Raum, was Dich vom Wechselkurs zum EUR abhängig macht. Sollte also der EUR aufwerten, wird das Investment in USD fallen.

Geht man von einer Laufzeit von vielleicht 15 Jahren aus, so sind das bei 25 EUR p.m. ungefähr 4.500 EUR nach heutigem Wert. Also dürfte eher ein Betrag von 100-150 EUR angebracht sein. Dann ist jedoch auch nicht mehr nur ein Fonds zu besparen - und aus meiner Sicht schon gar kein ETF.

Man könnte mit 100 EUR bereits vier Fonds besparen:

  • Aktien global - meinetwegen einen S&P 500 ETF oder globalen Aktienfonds

  • Aktien Europa - wir leben immerhin in der EUR-Zone

  • Aktien Emerging Markets - hier spielt die Musik und es dürfte langfristig hier auch mit guten Zuwachsraten zu rechnen sein

  • aktienlastiger Mischfonds Europa oder Global - für die Rentenbeimischung zur Volatilitätsreduktion

Das Problem mit eine, S&P 500 ETF (oder ähnlichen ETFs auf andere Indices) ist, daß sie schlicht der Marktkapitalisierung folgen, d.h. wenn eine Branche mal abstürzt (z.B. Financials oder irgendwann man Versicherer... oder ganz andere), dann zieht das den Index in die Tiefe. Per Sparplan mittelst Du zwar, aber das ist dann doch eine ziemliche Delle. Ein aktiv verwalteter Fonds kann zu Krisenbeginn Maßnahmen ergreifen, die riskante Branchen untergewichten und robustere übergewichten. Das kann sich ein starrer ETF nicht leisten.

Daher halte ich gerade für Langfristinvestments ETFs für ungeeignet und plädiere strikt für aktiv verwaltete Fonds.

Diese wirst Du bei einer Online-Bank auch günstig bekommen bzw. bei Fondsbanken mit entsprechenden Konditionen sogar ohne Ausgabeaufschlag. Im Gegensatz zu ETFs wären sogar Tauschaktionen bei Umschichtungen i.d.R. kostenfrei machbar.

Unnötig zu erwähnen, daß natürlich die Auswahl der passenden Fonds ganz wesentlich die Performance Deines Nachwuchsdepots beeinflussen wird.

Expertenantwort
von freelance, Community-Experte für Aktien, 73

der S&P 500 enthält die Schwergewichte der USA. Damit sind die grossen Konzerne enthalten aus den USA. Die Schwankungen für den Index sind in Vergleich zu anderen geringer. Das ist ein Plus für die Wahl.

Für mich stellt sich spontan folgende Frage: reden wir von jemanden, der in D, also dem Euroraum lebt? Damit unterliegt man den Währungsschwankungen die sich aus Euro und USD ergeben.

Ich denke, dass ein Index aus dem Euroraum sinnvoller sein könnte. Auch im Euroraum gibt es Indizes, die Blue Chips enthalten wie die Eurostoxx-Familie.

Oder man mischt mehrere Indizes.

Über den Währungseinfluss sollte man nachdenken.

Kommentar von microgeo ,

Danke für die Antwort

Antwort
von Rat2010, 67

Würdest du als US-Amerikaner in dem Fall das Geld der Kinder nur in D investieren? Warum?

Ich denke, die Welt ist viel zu groß, um sich auf einen und dazu auch noch sehr reifen Markt festzuegen. Die langfristigen Chancen, die man mit einem Sparplan sehr gut mitnehmen kann. legen woanders und wenn man sich nicht festlegen will, gibt es interessante weltweit anlegende Fonds mit verschiedensten Schwerpunkten.

Dazu würde ich für den Zweck sicher keinen passiven Fonds nehmen. Gute aktive bringen langfristig wesentlich höhere Renditen!

Antwort
von althaus, 67

Die Frage ist doch, wieviel Du monatlich sparen willst. Sind es nur 25€ oder sogar 100€. Persönlich spare ich für meine Kinder jeweils 100€ unterteilt in in 4 x 25€. Also bespare ich 4 Fonds gleichzeitig. Ich finde es nicht richtig nur auf einen Fonds oder Index zu setzen, daher kann man durch Fondssparen auch etwas diversifizieren und mehrere Fonds gleichzeitig besparen. Bei der Frankfurter Fondsbank kannst Du die Fonds kostengüstig oder sogar kostenlos besparen. Wenn Du die Fonds über einen Vermittler kaufst, dann sparst Du Dir auch den Ausgabeaufschlag.

Antwort
von Niklaus, 57

Ich würde keinen Indexfonds wählen sondern einen guten gemanagten Aktienfonds aus Europa oder weltweit. Da gibt es gute Lösungen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten