Frage von MieterMitAngst 23.07.2012

Eigenbedarfskündigung

  • Antwort von Privatier59 23.07.2012

    Bei Deiner Sachverhaltsschilderung fällt mir eine gravierende Unstimmigkeit auf und zwar im Verhalten des Vermieters. Einerseits kündigt er Dir die Wohnung weil sein Enkel angeblich Eigenbedarf habe. Andererseits baut er ein Haus mit -wie Du sagst- gleichgroßen Wohnungen, welche er an Driite vermietet. Bei dieser Ausgangslage würde ich mal davon ausgehen, dass Dein Vermieter bei einer Räumungsklage mit Pauken und Trompeten untergeht. Soll er doch Klage erheben. Zahlen muß immer der, der den Prozeß verliert und das ist -wenn sich Dein Sachvortrag so als wahr erweisen sollte- Dein Vermieter.

  • Antwort von Snooopy155 23.07.2012

    Hier werden wieder einmal Dinge durcheinander gebracht.

    Der Kündigung kann man ja widersprechen, wenn sie nicht ausreichend begründet ist.

    Eigenbedraf liegt nicht vor, wenn der Nachmieter nur ein Freund des Eigentümers ist - da müssen schon andere Gründe genannt werden.

    Hast Du der Kündigung zugestimmt, dann wende dich schnellstens an einen Mieterverein oder eine andere Beratungsstelle, damit man abklärt, was noch zu retten ist. Eine Räumungsklage ist ebenfalls nicht von heute auf morgen durchsetzbar - bis der Vermieter diesen Titel hat vergehen auch noch mehrere Monate und bis dahin hast Du sicherlich eine neue Bleibe gefunden.

  • Antwort von TopJob 23.07.2012

    Also du solltest zuerst einmal prüfen, ob die Eigenbedarfskündigung ausreichend begründet ist. Falls nicht, gegen die Kündigung Einspruch erheben (wobei es hier so klingt, als wäre die Kündigung bereit einige Zeit her und somit ggf. die Fristen bereits verstrichen). Sollte er eine andere leerstehende Wohnung besitzen, muss er diese anbieten. Du schreibst, dass er sie einem Freund versprochen hat. Ggf. wäre dieses ein Ansatzpunkt. Vielleicht solltest du hier einmal bei einem Mieterverein nachfragen und dich beraten lassen.

    Wenn jedoch alles korrekt ist, dann wirst du wohl zum 31.08 aus der Wohnung ausziehen müssen. Solltest du dies nicht machen, kann der Vermieter zwar nicht einfach so selbst die Sachen packen (also rein praktisch kann er dich nicht vor die Tür setzen), jedoch ist dann eine Räumungsklage möglich, die dich viel Geld kosten wird.

    Wenn du trotz einfriger Bemühungen keine Wohnung finden solltest, erkundige dich rechtzeitig beim Sozialamt um Alternativmögichkeiten. Die werden versuchen zu helfen, wenn eine soziale Bedürftigkeit vorliegt.

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!