Frage von FamVers,

Ehepartner in der Familienversicherung, Verdienstgrenzen

ich bin verheiratet. Beide Ehegatten sind in der GKV. Nun will meine Frau sich mehr um die Kinder kümmern und ihre Job kündigen. Wie lange sie nicht erwerbstätig sein wird, ist noch offen.

Nun habe ich versucht rauszufinden, wieviel sie nebenbei arbeiten/ verdienen könnte und dennoch in der Familienversicherung bleiben kann, also über mich versichert.

Ich habe 2 Zahlen gefunden: das regelmässige Gesamteinkommen darf 385 Euro bzw. 450 Euro nicht überschreiten. Wie ist das zu verstehen? Was stimmt?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von alfalfa,

Die gesetzliche Regelung für die kostenfreie Familienversicherung ist im § 10 SGB V geregelt:

http://dejure.org/gesetze/SGB_V/10.html

  1. Deine Gattin darf nicht mehr als 385 € regelmäßige Einkünfte haben. Die Ausnahme ist ein Minijob, bei dem die höhere Grenze von 450€ ab 1.1.2013 gilt.

  2. Seitens der GKV wird der Status geprüft. Kommt Sie zu dem Entschluss, dass eine hauptberufliche Selbständige Tätigkeit ausgeübt wird, so greift die kostenfreie Familienversicherung nich und es ist eine eigene Mitgliedschaft (mit eigenen Beträgen) zu begründen.

Kommentar von FamVers ,

Gesetze! Hauptsache kompliziert :)

Gut, dass es auch einfach Erklärungen gibt!

Antwort
von Lissa,

Die Einkommensgrenze ist unterschiedlich, je nach Einkommensart.

Mit einem Minijob bis zu 450 Euro ist deine Frau noch familienversichert.

Wenn sie andere Einkünfte hat, sind die 385 Euro maßgeblich. Das können Einkünfte aus selbstständiger Tätigkeit, Zinsen, Kapitalerträge, Mieten o.ä. sein.

Kommentar von FamVers ,

Danke!

Antwort
von Primus,

Seit dem 01.01.2013 darf Deine Frau bis zu 450 € verdienen und ist weiterhin familienversichert!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community