Frage von User2010b,

Ehegattenunterhalt nach Heirat

Meine Frage scheint kompliziert. Ich werde trotz Wiederheirat monatlich noch für 4 Jahre Unterhalt bekommen. Ich möchte, dass das Geld die Kinder bekommen, sollte mir etwas zustoßen. Wie kann ich es sichern, anlegen, was für ein Konto oder Vertrag kann ich abschließen, dass diese insgesamt ca. 100.000 Euro auf jeden Fall an meine mit in die Ehe gebrachten Kinder gehen? Ist es so, dass, wenn ich ein eigenes Konto habe, wo mein zukünftiger Ehemann nicht eingetragen ist, nicht in die Erbmasse bzw. falls auch Scheidung wie auch immer, eingeht? Immerhin ist es größtenteils Unterhalt für mich und die Kinder vom ehemaligen Ehemann und kein Einkommen in dem Sinne??? Wenn ich das Geld an meine Mutter regelmäßig überweise, meine Oma evtl. ein Pflegefall wird, geht dann dieses Geld zur Pflege meiner Oma drauf? Wie ist das rechtlich? Noch mal kurz und knapp: 2000 Euro monatlich, wohin, dass neuer Ehemann keinen Zugriff im Scheidungs- oder Erbfall... Ich wäre so dankbar, bin total unsicher.

Antwort von nelli80,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Hallo Karin, ich habe ein ähnliches Problem, mein Mann ist arbeitslos und kümmert sich einfach um nichts, er ist einfach nur da und ich versorge alle! Meine Idee war, ein Konto mit Kindern als Kontoinhaber eingetragen, der Ex überweist Geld dahin und wenn ich mich jetzt scheiden lasse, so hoffe ich, dass das nicht in den Zugewinn fließt. Ist das so? Gibt es einen Anwalt unter den Antwortgebern??? Wie kann man so etwas umgehen. Ich hatte auch ein Haus, das halb abbezahlt war, es lastet noch etwas Kredit, aber wir sind 4 Jahre verheiratet, wie ist es damit? Angenommen 100.000 offener Kredit, ich hatte 80.000 bar eingebracht, abgezahlt wärhend der Ehe ca. 25.000 Euro... Ich brauche dringend Hilfe.

LG corinna

Antwort von Joerg69,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Idealerweise lässt Du den Teil, den Du für die Kinder ansparen willst, von Deinem Ex direkt in das Sparprodukt fließen. Das ist am einfachsten. Welches Produkt? Da brauchst Du ne Beratung von einem unabhängigen Berater! Keine Bank fragen und keinen Versicherungsfuzzi!

Antwort von wfwbinder,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Es gibt verschiedene Möglichkeiten:

  • ein kurzer Besuch beim Notar und schon ist eine Urkunde fertig, in der genau das drin steht und nie käme Dein neuer Ehemann an das Geld.

  • Dann noch die Frage, was ist mit den Kindern, wenn Dir wirklich was passiert? Dann kommen die doch bestimmt zum Vater.

  • Du kannst das Geld auch komplett auf den Namen der Kinder anlegen. dann ist es auch gleich separiert. Du kannst dann aber für eigene Zwecke nicht mhr ran. Es ist eben Geld der Kinder.

Kommentar von User2010b,

Mein Problem ist, dass er sich weigert, irgendetwas notariell zu regeln. Bei minderjährigen Kindern wäre das im Scheidungsfall der Kinder Geld auf ihren Sparbüchern ja??? - und kein Zugewinn bei Scheidung und Erbmasse bei Tod (Hälfte er und andere Hälfte die Kinder)? Wie ist das mit Lebensversicherungen auf meinen Namen mi Zuteilung bei Todesfall an die Kinder bzw. den Exmann die als Bezugsberechtigte jeweils darinnen stehen?

Antwort von Mandrake,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Warum richtest du nicht einfach ein Sparkonto für deine Kinder ein und zahlst darauf die monatlich dir zufließende Summe ein. Zugriff auf dieses Konto hättest dann du als erziehungsberechtigter Elternteil. Ich gehe hier davon aus, dass dein neuer Ehemann die Kinder aus erster Ehe nicht adoptiert. Von diesem Sparkonto heraus könntest du dann die Beträge auch in andere (lukratievere)Anlagen, die auf den Namen deiner Kinder lauten, umgruppieren.

Antwort von User2010b,

Hallo Corinna,

klingt gut, aber ich weiß es nicht.

LG User

Antwort von User2010b,

... noch Antworten????

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten