Frage von ragazzo, 8

Edelmetalle wie Gold und Silber - sichere Anlage?

Wie beurteilt Ihr Gold und Silber von der Sicherheit her gesehen? Ein sicheres Investment?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von gandalf94305, 6

Was ist Deine Definition von "sicher"?

Ein sicheres Investment muß aus meiner Sicht drei Eigenschaften haben:

  • Es muß gewährleistet sein, daß bei einem späteren Verkauf mindestens der Kaufpreis zzgl. Inflationsausgleich und ggf. Abdeckung zu zahlender Steuern wieder erreicht werden, d.h. das Investment inflations- und steuerbereinigt mindestens eine schwarze Null als Ergebnis hat.

  • Es darf kein Totalverlustrisiko bestehen, das bei Eintritt eines bestimmten Ereignisses das Investment vollkommen entwertet. Das ist bei Aktien und Anleihen nicht der Fall, bei Edelmetallen durchaus.

  • Es muß fungibel sein, d.h. eine jederzeitige Veräußerbarkeit muß gegeben sein. Das ist bei Immobilien, Goldbarren oder Kunstobjekten nicht so, wohl aber bei Wertpapieren in gewissen Rahmen.

Edelmetalle werfen keine Zinsen ab, d.h. über die Haltezeit sind nur die laufenden Kosten sicher. Der zu erreichende Kursgewinn ist spekulativ. Es ist nicht garantiert, daß wenn Du heute in Edelmetalle einen Betrag X investierst, daß dieser Erlös wieder in Y Monaten/Jahren erreicht wird. Wenn heute der Goldpreis bei 1.300 USD/Oz steht, kann er in einem Jahr bei 2.000 USD oder bei 800 USD stehen.

Natürlich ist nur eine endliche Menge von Edelmetallen auf diesem Planeten vorhanden. Jedoch solltest Du bedenken, daß große Anteil der industriell relevanten Edelmetalle heute aus Recycling gewonnen werden. Die Neuförderung ist damit weniger kritisch geworden. Es zeichnet sich in keinem der Edelmetalle eine Knappheit ab.

Natürlich ist Gold durch die begrenzte Verfügbarkeit ein allgemein anerkanntes Wertmittel und wird gegenüber Geldwerten ungefähr mit der Inflation mitschwimmen, um diese auszugleichen. Das ist jedoch die Theorie, die sich ausschließlich auf den spekulationsfreien Grundpreis von Gold bezieht. Die Produktionskosten von Gold liegen derzeit bei manchen Minen über 800 USD/Oz, da sich bei Preisen über 1.000 USD/Oz das immer noch lohnt. Der spekulationsfreie Preis liegt vielleicht bei 500-600 USD/Oz oder optimistisch bei vielleicht den 800 USD/Oz Produktionskosten. Da der Spekulationsanteil von Edelmetallen recht volatil ist, denn er hängt von Marktstimmungen und auch Randbedingungen für solche Spekulationen (z.B. Marginanforderungen) ab, muß man vorsichtig sein, wenn man in einer Phase mit hohem Spekulationsfaktor investiert. Edelmetalle kauft man am besten dann, wenn sich keiner dafür interessiert :-)

Warum also hast Du nicht 2005 gekauft, als der Goldpreis die 500 USD Marke knackte? Warum nicht 2007, als der Goldpreis bei gut 600 USD lag und sich eine globale Krise abzeichnete? Und warum nicht 2009, als die 1.000 USD Marke durchbrochen wurde? Warum gerade jetzt?

Gold wird irgendwann bei 3.000 USD/Oz stehen. Dann wird der USD jedoch nicht mehr gleich viel Kaufkraft wie der USD heute besitzen. Der EUR dürfte dann auch naturgemäß weiter inflationiert sein. Ob ich das auch jemals erleben werde, vermag keiner zu sagen.

Allerdings bin ich mir ziemlich sicher, daß Aktien mit guten Unternehmenserträgen gut laufen werden. Sie werden bei guter Diversifikation im historischen Mittel je nach Region und Ausschüttungsfreude ca. 3-4% p.a. alleine an Dividenden liefern. Auch Auswahlen von Anleihen werden Erträge in diesem Bereich bei überschaubarem Risiko liefern. Immobilienfonds und REITs bieten auch Erträge in diesem Umfang. Damit läßt sich Inflation nachhaltig und langfristig schlagen. Nach Steuern. Und Kursgewinne sind ja noch gar nicht berücksichtigt.

Daher: aus meiner Sicht sind Edelmetalle keine sicheren Investments. Das sind hochspekulative Anlagen, die in harmlosen Portfolios nicht nötig sind. Gold und Silber sind für die Seele, nicht für das Depot :-)

Antwort
von Mikkey, 5

Sicher? Ja, absolut!

Wenn Du heute 10 kg Gold kaufst und des sicher aufbewahrst, wirst Du mit absoluter Sicherheit auch in 20 Jahren noch 10 kg Gold haben.

Antwort
von wfwbinder, 5

Hast Du Dir mal die Kursentwicklungen der letzten 40Jahre beim Gold an und sieh dann ob es "sicher" war, oder eine Gelegenheit viel zu verdienen, aber auch Geld zu verlieren.

Gold und Silber sind sowohl Industrierohstoffe, wie auch Spekulationsobjekte.

An Silber sind die Gebr. Hunt in Texas vor einigen Jahren pleite gegangen.

Antwort
von Pauke, 5

Da hängt wohl stark ab davon was du zu tun gewährst. Für kurzfristige Spekulationen lohnt sich das nicht, da es Marktmacher gibt, die dich als Privatanleger einfach vom Platz fegen.

Langfristig scheint es wohl noch niemanden enttäuscht zu haben und sollte auch in Zukunft immer günstige Gelegenheiten nach einer Preis-Korrektur.

Antwort
von SBerater, 3

nach meiner Definition von Sicherheit gehören Gold und Silber nicht dazu. Das zeigt mir allein der Kursverlauf der beiden Metalle. Das Rauf und Runter halte ich für nicht sicher.

Antwort
von altea45, 3

Teil 1 von 2

Die Edelmetallanlagen in Gold und Silber (999,9/1000) sind seit einigen tausend Jahren sicher und werden es auch bleiben.

Beispiel: Zur Zeit des Römischen Reiches kostete ein gutes Gewand 1 Unze Gold. Heute zahlt man für einen Anzug vom Schneider auch nur 1 Unze Gold.

Sie sehen, dass kein Verfall des Goldwertes vorhanden ist.

Selbst "Voltaire" sagte schon: Unabhängigkeit und Freiheit mit Edelmetallen. Gold und Silber - ein zuverlässiger Schutz seit mehr als 5000 Jahren, denn "Alles Papiergeld kehrt am Ende unausweichlich zu seinem wahren inneren Wert zurück: NULL!"

Deshalb: Silber für den Optimisten, Gold für den Pessimisten

Silbermünzen ab 01. Januar 2014 teurer:

Im Rahmen der EU-Harmonisierung wird das bestehende Steuerprivileg für Silbermünzen am 01. Januar 2014 wegfallen. Der derzeitige MwSt.-Satz von 7 % wird auf 19 % angehoben.

Wenn sich jemand über eine sichere Geldanlage äußert, dann gehören ausschließlich Gold und Silber, als physisches Edelmetall (999,9/1000, dazu.

Fernerhin muss man die marode europäische und die gesamte Weltwirtschaftslage mit einbeziehen.

Was wird uns erwarten?

**Der Verfall des Euros durch den Zusammenbruch des europäischen Finanzsystems

Schon wieder eine Verschwörungstheorie?**

Es wird nicht sein, dass der Euro zusammenbricht oder gar das gesamte europäische Finanzsystem. Dies behaupten unsere Politiker Tag für Tag. Sie beschließen immer neue Rettungsmaßnahmen, die darin gipfeln, dass der Schuldenberg stetig steigt und die finanziellen Lasten für Deutschland immer höher werden.

Sollten Sie der Meinung sein, dass es sich hier um eine Verschwörungstheorie handelt, so sollten Sie ab hier nicht mehr weiterlesen.

Denn dann interessiert Sie mit Sicherheit auch nicht eine "eigene Krisenvorsorge".

Was verstehen wir in erster Linie unter Krisenvorsorge?

  1. Papiergeld und sonstige Papierversprechen eintauschen in physisches Silber und/oder Gold, also in Silbermünzen und kleine Goldbarren (Kinebarren), um damit in der Not auch tauschen zu können. (Unter "Versprechungen auf Papier" fallen Lebensversicherungen, Bausparverträge, Festgeldanlagen, Sparbücher, Aktien, Fonds, Rentenpapiere, Beteiligungen, etc.)

  2. Langzeitlebensmittel erwerben mit einer Haltbarkeitsdauer von 15 Jahren und mehr. Dann sind Sie versorgt, wenn die Lebensmittelgeschäfte und Supermärkte nicht mehr beliefert werden können.

Dass der Verfall des Euros wegen des Zusammenbruchs des europäischen Finanzsystems bevorsteht, ist den EU-Regierungen längst klar. Über den genauen Zeitpunkt, also wann und wie, werden die Bürger jedoch im Unklaren gelassen. Es kommt "über Nacht" und niemand hat mehr die Möglichkeit, seine Ersparnisse zu retten.

Die meisten Menschen in Deutschland, denen es - wie Ihnen - noch gut geht, ahnen nicht, dass es mit diesem Wohlstand von heute auf morgen vorbei sein wird. 99,8% aller Deutschen wiegen sich in der tückischen Hoffnung, es könnte ihnen nichts passieren, selbst wenn der Rest Europas bankrott geht.

Ohne auf die anderen Länder der EU Rücksicht zu nehmen, hat die deutsche Wirtschaft in der Krise (ab 2008) ihre Vorrangstellung weiter ausgebaut.

Deshalb ist Deutschland jetzt der große Fleischtopf, den es zu leeren gilt. Sie können sicher sein, dass die hungrigen und gierigen Mäuler zugreifen werden, um den Euro (alternativlos) zu retten und die Banken Europas ein weiteres Mal auf Kosten von uns allen zu sanieren.

Welches EU-Land kann denn seine bisher gemachten Schulden bezahlen?

Allein für Deutschland liegen die Schulden offiziell bei (nur) 2,2 Billionen Euro. Hinzu kommen jedoch die Risiken aus Euro-Krediten an Griechenland und andere EU-Staaten, Bürgschaften für die europäische Finanzstabilisierung, den ESM- und IWF-Rettungsschirm, EZB-Schuldenkäufe und Target-2-Schulden. Dies bedeutet insgesamt eine zusätzliche Belastung für Deutschland mit 2,5 bis 3 Billionen Euro.

In diesen insgesamt ca. 5 Billionen Schulden und Haftungsrisiken für Deutschland sind Forderungen unserer Bürger aus Renten, Pensionen und Sozialleistungen noch nicht berücksichtigt!

Da die Deutschen ca. 4 bis 5 Billionen Euro auf der hohen Kante liegen haben, werden ca. 75% dieser Guthaben eingezogen werden müssen, um diese enorme Schuldenlast zu tilgen.

Außerdem drohen noch weitere Abschröpfmöglichkeiten, wie z. B. 1948 die Zwangshypotheken auf Immobilien. Bei der Volkszählung 2011 musste auch der Immobilienbesitz angegeben werden. Warum wohl? Derzeit beträgt das Immobilienvermögen in Deutschland ca. 9 Billionen Euro. Darauf blickt man in Brüssel besonders begehrlich.

Weiter in Teil 2

Antwort
von altea45, 3

Teil 2 von 2

Insgesamt gesehen kommt die Gefahr immer näher, dass Brüssel einen gigantischen Raubzug durchführen wird, dem der Wohlstand und das Vermögen der Deutschen, welches von diesen über Jahrzehnte hart erarbeitet wurde, zum Opfer fällt.

Die wahre Situation in Europa und in unserem Land wird uns verheimlicht. Unsere Politiker sind mittlerweile Meister der Verschleierung.

Die Medien informieren uns nur darüber, was von Regierungsseite angeordnet bzw. gewünscht wird. Fernsehen und Zeitung sind in ihrer Berichterstattung bereits gleichgeschaltet. Die Bevölkerung wird über die wahre Situation belogen. Es gibt deshalb kaum eine Zahl oder Statistik, an der vor einer Veröffentlichung nicht bereits gedreht wurde.

Wenn ein Großteil der Deutschen tatsächlich wüsste, was passiert, wenn die größte aller Finanzblasen platzt und welches Debakel Europa bevorsteht, dann würde ein Aufstand gegen die gesamte politische Eliteschicht ausbrechen.

Es fehlt also nur noch der berühmte Funke.

Dann erleben wir die Fortsetzung der Lehman-Pleite von 2008 in der EU, allerdings hundertfach verstärkt. Da brechen nicht nur die Banken in Frankreich, Italien, Portugal, Spanien etc. zusammen, sondern auch unsere eigenen Banken in Deutschland.

Für Sie bedeutet das:

 Sie können Ihre Bankfiliale über Wochen nicht betreten  An den Geldautomaten erhalten Sie kein Geld mehr  Ihre EC-Karte wird auf keinem Fleck der Erde mehr akzeptiert  Sie suchen dringend nach Wegen, Ihre notwendigen Lebensmittel zu kaufen

 Die Supermärkte sind leer und werden über Wochen oder Monate nicht mehr beliefert

 Der Schwarzmarkt blüht auf und die Tauschgeschäfte beginnen, wie in den 40er und 50er Jahren

Haben Sie jedoch rechtzeitig Krisenvorsorge betrieben und mit Langzeitlebensmitteln sowie mit Gold und Silber vorgesorgt, so können Sie in Ruhe abwarten und auch selbst Tauschgeschäfte durchführen. Es wäre doch schön, wenn Sie dann für ca. 5 Gold-Unzen oder für ca. 400 Silbermünzen (z. B. Maple Leaf zu je 1 oz) Immobilien zum Spottpreis erwerben könnten.

Wie gesagt, es fehlt nur noch der berühmte Funke, bis die Finanzblase platzt. Dass diese Blase platzt, steht fest. Wir wissen nur noch nicht genau wann. Dies kann morgen, in einem Monat oder in einem Jahr sein.

Man wird uns vorher nicht informieren und uns warnen; vor allem nicht unsere Politiker, die wir als unsere Volksvertreter gewählt haben. Unser Staat möchte ja nur das Beste, unser Geld. Wenn wir gewarnt werden würden, hätten wir ja noch Zeit, unser Geld bei der Bank abzuholen und Vorsorge zu treffen. Genau das aber soll verhindert werden.

Aber das alles braucht Sie nicht mehr zu interessieren, wenn Sie Krisenvorsorge betrieben haben und Sie mit ausreichend Langzeitlebensmitteln sowie Gold und/oder Silbermünzen versorgt sind.

Beim Finanzcrash werden Sie dann feststellen, dass sich Ihre Vorausplanung und Krisenvorsorge für Sie, Ihre Familie und Ihre Kinder gelohnt hat.

Werbung durch Support gelöscht

Kommentar von ffsupport ,

Lieber Altea45,

Wir möchten dich bitten in Zukunft auf Werbung zu verzichten.

Gerne kannst du dies auch nochmals in unseren Richtlinien nachlesen: http://www.finanzfrage.net/policy

Freundliche Grüße,

Jürgen vom finanzfrage.net Supportteam.

Antwort
von megaboomer, 3

Kommt auf die Art von Sicherheit an, die du meinst.

Sicherheit vor Kursverlusten - auf keinen Fall, es gibt teilweise große Schwankungen. Sicherheit vor Totalverlust - relativ sicher

Dafür gibts keine Zinsen, keine Dividenden und man hat Kosten für Lagerung.

Gute Beimischung für langfristige Anlage, aber sicher nichts für jeden.

Antwort
von althaus, 3

Natürlich. 1 kg Gold wird immer 1 kg Gold bleiben. Es ist beständig und verliert nicht an seiner Leuchtkraft und auch nicht am Gewicht.. Zudem kann man es sich als Schmuck herrichten lassen. Mit Münzen geht das nicht. Wer zuviel Geld übrig hat kann es sich zu Hause in die Virtiene legen.

Antwort
von Privatier59, 3

Gold und Silber - sichere Anlage

Für den Verkäufer: Ja. Für den Käufer sieht es eventuell anders aus.

Antwort
von bockergoeldchen, 2

Dunkles Zeitalter für Gold und Silber ?

http://goo.gl/yo90Uu

Antwort
von topspin, 3

ähnliche Frage über suchfunktion gefunden-die Antworten sollten dir weiterhelfen können: http://www.finanzfrage.net/frage/denkt-ihr-silber-ist-riskanter-zur-geldanlage-a...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten