Frage von OpaHorst, 1

Droht RWE auch eine mords Kapitalerhöhung?

RWE hatte ja 2011 schon mal eine milde Kapitalerhöhung, bei der etwa 10% neue Aktien dazu kamen und es ging gleich von 33 auf 25 herunter. Kann es sein, dass die nächste ein Ausmaß erreicht, welches bei Imtech und KPN zu einer Verdreifachung der im Umlauf befindlichen Aktien führte? Denn immerhin ist die Situation ähnlich. Im Gegensatz zu E.ON steigen die schulden weiter und Beteiligungsveräußerungen werden immer noch nicht angestoßen, sondern stattdessen viel zu hohe Dividenden gezahlt. was meint ihr?

Antwort
von qtbasket,

Das könnte so kommen.....

Das ist die letzte Meldung:

Der Essener Stomversorger RWE ächzt unter seiner Schuldenlast von rund 33 Mrd. Euro. Um die Schuldenlast abzubauen trennt sich der Stromkonzern aus dem Ruhrgebiet nun von seinem Tafelsilber. Alles muss raus. Zum Wochenende melden die Essener den Verkauf der 50%-Beteiligung an dem Flüssiggas-Unternehmen Excelerate Energy.

Quelle:

http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2013-08/27606125-rwe-aktie-die-essen...

Antwort
von SBerater,

das kann sein. Die Eigenkapitaldecke könnte besser sein. Wieso also nicht gleich ne grössere Kapitalerhöhung?

Natürlich würden dann die Anteile verwässert und der Kurs fiele in Folge. Dieser Logik kann sich auch eine RWE nicht entziehen.

Antwort
von Privatier59,

Kann sein, Opa Horst, wie damals in den Ardennen. Allerdings: Wenn kümmert es, RWE hat sich als Anlage in letzter Zeit nicht aufgedrängt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community