Frage von Minimilk, 87

Dringende Frage zu der Beareitung Steuererklärung 2013

Ich hatte bereits Mitte März meine Unterlagen für die Steuererkläung beim Finanzamt eingereicht. Vor zwei Wochen hatte das Finanzamt bei mir angerufen und auf Band gesprochen und mir parallel ein Schreiben zukommen lassen dass eine Angabe fehlt bzw. Unklar ist. Ich rief also dort um das ganze telefonisch zu klären aber ich wurde gebeten das ganze schriftlich mitzuteilen. Da ich bereits nun schon 14 Wochen auf den Steuerbescheid warte, fragte ich wenn ich die fehlende Angabe einreiche, wie lange die Bearbeitung denn noch dauern würde. Man sicherte mir zu, dass soweit alles fertig wäre und wenn mein Schreiben da wäre, würde der Vorgang SOFORT beareitet werden. Wie gesagt, nun ist das auch schon wieder zwei Wochen her und ich habe immer noch nichts vom Finanzamt gehört. Weder der Steuerbescheid ist mir zugeschickt worden noch eine Rückmeldung ob das nun mit den Unterlagen in Ordnung ist. Die letzten Jahre habe ich immer 14 Tage vor dem Bescheid ein Schreiben mit den eingereichten Belegen vom Finanzamt zurück bekommen. Aber noch nicht dass ist der Fall, dass ich die Belege bisher zurück bekommen habe. Ich weiss dass die Mühlen beim Finanzamt sehr langsam mahlen, aber wenn soweit alles fertig ist, warum dauert dass denn noch solange? Oder kann es sein, dass ich aufgrund der fehlenden Angabe nochmals 14 Wochen warten muss bis ich den Steuerbescheid erhalte? Hat jemand schon ähnliche Erfahrungen mit dem Finanzamtgemacht wenn Angaben nachgereicht wurden, wie lange die Bearbeitung dauert? Danke für Eure Antworten.

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von gandalf94305, 76

Mitte März bis heute sind gerade mal vier Monate, d.h. das ist nicht so ungewöhnlich. Bei mir dauern die Rückmeldungen bis zum Bescheid auch normalerweise 3-4 Monate. Rückfragen habe ich seltener, bei mir ist es dann eher ein Einspruch meinerseits nach Erhalt des Bescheids, der bis zur tatsächlichen Änderung nochmals 2-6 Wochen dauert.

Rückfragen sind auch nicht ungewöhnlich, allerdings sollte man hier vorsichtig sein und nicht zu viel plappern. Man sollte Anfragen kurz und bündig auf das wesentliche begrenzen und sich fragen, was die Konsequenz der Antwort sein wird. Es kann sich also um eine harmlose Rückfrage zur Klärung handeln oder aber um eine Frage, deren Beantwortung z.B. über die Anerkennung wesentlicher Steuerabzugsbeträge entscheiden wird.

Was die Wartezeit anbelangt: wenn die Steuererklärung nun bearbeitet wurde bzw. wird, dann ist der letzte Schritt bis zum Abschluß der Bearbeitung wirklich recht kurz. Das werden wohl keine weiteren 14 Wochen werden. Wahrscheinlich bekommst Du eine Woche nach Nachreichung schon die Unterlagen zurück und zwei Wochen darauf den Bescheid.

Kommentar von Schiko ,

Dies kann keine Hilfreiche Antwort sein. Es ist doch Unsinn, die Erklärung für das Steuerjahr 2013 vor dem 2.1.2014 ein zu reichen.

MfG.

Kommentar von gandalf94305 ,

Siehe unten:

Sorry, war ein Schreibfehler. Ich meine natürlich die Steuererklärung für 2012.

Die Einkommensteuererklärung für 2013 kann überhaupt nicht vor ca. November/Dezember 2013 eingereicht werden, da die Formulare (Papier, PDF oder online) erst dann zur Verfügung stehen. Daher war natürlich implizit anzunehmen, daß es um die in 2013 einzureichende Steuererklärung für 2012 geht.

Antwort
von holidaylover, 55

na das ist ja wirklich ärgerlich-warten ist nie schön. Allerdings: es ist aus Sicht des Finanzamts ja alles noch im grünen Bereich- geht der Sachbearbeiter in Urlaub o. Schulung,kanns eben auch mal länger dauern. Aber wieso machst Du Dich nicht persönlich auf den Weg und fragst nochmals freundlich nach, bis wann Du damit rechnen kannst. Oder Du fragst, ob Du die Belege schon mal mitnehmen kannst, und gibst dem Sachbearbeiter hierdurch vielleicht einen Denkanstoss. Bekommst Du hohes Guthaben, oder warum ist dir die Schnelle Abwicklung so wichtig. Evtl. hast Du dadurch nochmals ein gutes Argument in der Rückhand, mit dem Du dazu bewegen kannst, Deinen Fall abzuschließen. Viel Glück.

Antwort
von LittleArrow, 54

Warum gibst Du jetzt schon die Steuererklärung für 2013 ab. Das Finanzamt hätte die Annahme verweigern sollen, weil das Steuerjahr 2013 noch nicht vorüber ist.

Wenn Deine schriftliche Stellungnahme zur Anfrage des Finanzamtes ähnlich lang geworden ist, dann vermute ich, dass das zuständige Finanzamt die Bearbeitung selbst bei ausreichendem Personalbestand erst nach der Ferienzeit vornehmen kann. Die Personalsituation bei Deinem Finanzamt ist allerdings schwer abzuschätzen.

Bei meinem Finanzamt kommt der Bescheid trotz einiger Komplexität idR innerhalb von 6 Wochen zurück. Nachfragen vom Finanzamt gibt es nicht, sondern es wird einfach der Bescheid geschickt und Nachzahlung verlangt. Ich muss im Einzelfall(!) mal Widerspruch einlegen, nachdem ich zuvor mit der Sachbearbeiterin die Vorgehensweise besprochen habe. So sind meine Erfahrungen.

Kommentar von Minimilk ,

Sorry, war ein Schreibfehler. Ich meine natürlich die Steuererklärung für 2012. Wird ja jetzt im Jahr 2013 bearbeitet, daher wurde das wohl Missverstanden.

Kommentar von LittleArrow ,

Ich dachte mir sowas schon:-)

Daher habe ich Dir meine Erfahrungen mit meinem FA auch mitgeteilt. Sicherlich sollte man diese nicht verallgemeinern.

Antwort
von Privatier59, 46

Was bringt Dir denn unsere Erfahrung? Bei jedem FA ist die Personalsituation und die Arbeitsbelastung eine andere und daher überhaupt nicht vergleichbar. Selbst innerhalb ein- und desselben FA kann es enorme Unterschiede geben, nicht zuletzt auch wegen der heute offenbar üblichen Einstufung in Risikoklassen. Schon die Rückfrage selber läßt den Rückschluß zu, dass Du aus irgendeinem uns nicht bekannten Grunde zu einer sorgfältigeren Prüfung vorgemerkt bist und so etwas nimmt dann Zeit in Anspruch.

Aber tröste Dich: Ich habe meinen EK-St-Bescheid für 2012 schon zwei Wochen nach Einreichung der Steuererklärung beim FA zugestellt bekommen und ich bin mindestens so unzufrieden wie Du: Ich muß nämlich nachzahlen. Sollen wir die Finanzämter tauschen?

Antwort
von Schiko, 36

Die Steuererklärung 2013 kann man frühestens am 2.1.2014 einreichen.

MfG.

Kommentar von gandalf94305 ,

Da hast Du im Prinzip Recht, aber um die ging es ja gar nicht.

Einreichen könnte man sie übrigens nicht ab dem 02.01.2014, sondern bereits ab meist November, wenn die Formulare in diversen Formen entsprechend bereitgestellt werden. Das ist ja auch der Zeitpunkt, zu dem man einen Antrag auf Lohnsteuerermäßigung für das kommende Jahr stellen sollte.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community