Frage von Privatier59, 1

Down-Under-Dollars vor der Trendwende?

Die Frage wird in einem von mir bezogenen Info-Dienst so gestellt und bejaht. Es werden zugleich Empfehlungen für Anleihen abgegeben, z.B. für die 4,25% Nestle-Anleihe welche noch bis 18.03.20 läuft (ISIN XS1045934193). Renditen um die 4% sind derzeit mit gleich lang laufenden Euroanleihen gleicher Bonität nicht zu erzielen. Aber wie sieht es mit dem Währungsrisiko aus? Teil Ihr die Auffassung, dass schon bis Jahresende deutliche Gewinne zu erwarten sind? Es werden da Prognosen zitiert, wonach sich der Kurs zum Jahresende bei 1,39 AUD/EUR bewegen könnte gegenüber 1,48 AUD/EUR im Augenblick.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Finanzschlumpf, 1

http://www.finanzfrage.net/frage/wechselkurs-euro---austalischer-dollar#answer80...

Da gab es vor einigzer Zeit schon mal ne ähnliche Frage. Ich bleibe dabei, AUD ist man short nicht long.

Aber immerhin, Du wärst in guter Gesellschaft. Die Welt ist massiv AUD long, und die Masse liegt ja immer richtig.

Und bei deinen Beträgen freuen sich die anderen ja auch. Dann müssen die schon weniger kaufen - Tag für Tag.....

Kommentar von gandalf94305 ,

Meinst Du jetzt EUR/AUD short oder AUD/EUR short? :-)

Kommentar von Finanzschlumpf ,

Ich halte AUD für eine fundamental schwache Währung.

Deshalb AUD/EUR short ( noch besser, AUD short gegen richtig starke Währungen wie CHF , NOK ).

Oder auf die übliche Notierung gesehen : EUR/AUD long. ( Auf lange Sicht, als mehrere Jahre, schließt nicht aus, dass wir zwischendrin auch mal wieder 1,40 , 1,30 oder 1,20 sehen....)

Kommentar von Privatier59 ,

Papa Schlumpf hatte von mir noch keinen Stern bekommen, jetzt hat er einen. Auch die übrigen Antworten hätten einen verdient. Vielen Dank für alle Beiträge. Was ich nun machen werde in Bezug auf das Thema? Ich fürchte mein Spieltrieb wird wieder siegen. Schaun wir mal.

Kommentar von Finanzschlumpf ,

Preise an den Finanzmärkten können sich länger irrational verhalten, als der beste Spekulant Atem hat....

Danke fürs Sternchen.

Antwort
von gandalf94305, 1

Australien und der AUD hängen primär an der Rohstoffindustrie und an entsprechenden Exporten.

Wenn also die Weltwirtschaft langsam wieder in die Gänge kommt und vor allem China sich wieder entschlossen hat, eine klare Marschrichtung für den Aufbau der Binnenwirtschaft zu verfolgen (einschließlich der Schaffung erforderlicher Infrastruktur), dann wird sicher auch die australische Wirtschaft davon profitieren. Kohle, Eisenerz, Kupfer, Aluminium (Bauxit) und auch Gold, Diamanten und Uran werden in 2014 anscheinend wieder stärker nachgefragt als noch in 2013. Damit fließen auch wieder Investitionsgelder verstärkt nach Australien und der AUD könnte sich erholen.

Interessant ist jedoch auch, daß wohl aufgrund der recht guten Robustheit des australischen Finanzsektors durch die letzte Krisenphase hindurch auch australische Banken über gute Geschäfte berichten können.

Vor der Finanzkrise lag der EUR/AUD bei ca. 1,65 und wurde in einem engen Band gehandelt. In der Finanzkrise wurde zunächst Australien aufgrund seiner hohen Rohstoffabhängigkeit geprügelt und der EUR/AUD stieg bis auf 2,0 an, verzeichnete bis zum Tief im August 2012 bei ca. 1,17, dann wieder einen Anstieg bis auf ca. 1,47 heute.

Dazu muß man auch berücksichtigen, daß die europäische Wirtschaft ihre Probleme hat und hatte. Auch der Konflikt in der Ukraine spielt in das EUR-Vertrauen mit hinein.

Der EUR/AUD könnte sich also im Rahmen der wirtschaftlichen Erholung und Erstarkung der Exportleistung wieder auf ca. 1,35 absenken und dort ein neues MIttel finden. Viel stärker dürfte die australische Notenbank den AUD jedoch wohl nicht werden lassen, da ansonsten die Rohstoffindustrie leiden wird.

Der EUR/AUD könnte sich jedoch auch im Zuge einer Normalisierung in das Band um 1,65 bewegen und dort wieder verweilen.

Während die australische Wirtschaft positive Signale aussendet, kommt es nun also auf die Position des EUR an. Der EUR scheint sich wieder zu erholen, jedoch sind Unternehmen eher an einem schwachen EUR interessiert. Der EUR könnte also auch nach einer Beendigung der Ukraine-Krise und nach einer Glättung der Wogen um Griechenland weiter an Stärke verlieren.

In diesem Fall kann tatsächlich die neue Erstarkung des AUD und der gezielte Verlust an Stärke auf der Seite des EUR zu einem Kurs von 1,35 herum führen und das wäre in der aktuellen Lage begründbar. Ob auf Jahresfrist, kann ich nicht sagen - das scheint mir etwas zu schnell.

Antwort
von freelance, 1

ohne ein Experte in Währungen zu sein, erwarte ich keinen Kurs von 1,39 wie genannt. Ich sehe eher einen schwächeren AUD um die 1,60.

Antwort
von althaus, 1

Traue keinem Analysten. Heute haben sie eine Prognose und in drei Monaten eine andere, daher traue ich einer Prognose überhaupt nicht. Es kann gut sein, daß die Währung im Vergleich zum Euro noch gewinnt, aber es kann auch gut sein, daß es wieder in die andere Richtung geht. Vergleicht man die Prognosen von 10 Banken dann hat man 10 verschiedene. Auf welche willst Du Dich denn verlassen. Mit Euroanleihen darf man AUD Anleihen nicht vergleichen. Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun. Auch kann man am Zinsunterschied nicht feststellen, ob sich eine Investition in AUD lohnt. Es gibt in AUD attraktivere Renditen mit der Laufzeit bis 2020.

Kommentar von Privatier59 ,
Es gibt in AUD attraktivere Renditen mit der Laufzeit bis 2020.

Ich traue ohnehin niemandem. Aber Du kannst mir helfen ein besserer Mensch zu werden und mir mal ein paar konkrete Tipps in vorgenannter Hinsicht geben.

Kommentar von althaus ,

Ich habe kein Reserach Material bezüglich: Australien und deren Wirtschaft. Ein Tipp wäre nur geraten, das hat keinen Zweck. Ich habe mich damals als ich noch bei der Bank war auch auf mein Research verlassen müssen und habe festgestellt, daß die auch ab und zu daneben gelegen waren, bzw. ihre Prognosen alle paar Wochen angepasst haben. Zum aktuellen Zeitpunkt hatten sie also immer recht. Woher sollte ich jetzt die fundierten Daten nehmen? Im Internet ist alles schon veraltet.

Antwort
von LittleArrow, 1

Spaßeshalber empfehle ich Dir noch diesen Artikel zum Währungsrisiko:

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftswissen/die-weltverbesserer/rued...

Kommentar von Privatier59 ,

Ich habe vor über 20 Jahren schon mal in Australienbonds investiert und mich prompt verhoben. Aber wie sagte Birne immer: Es kommt drauf an, was hinten raus kommt. Bei mit einem gut diversifizierten Depot kann man Verluste begrenzen und darf auch mal ins Risiko gehen.

Kommentar von LittleArrow ,

An die Zeit erinnere ich mich auch noch. Die AUD-Zinsen waren damals ca. 6 % p.a. höher und doch nicht hoch genug um ein Kursveränderungsrisiko von 20 % (AUD zu DEM) innerhalb kurzer Zeit zu kompensieren. Bei Zinsanlagen spekuliere ich nicht mit Währungen.

Meine aktienhaltigen Fonds haben schon genug Wechselkursrisiko. Was sich ja selbst bei bei EUR-notierten Firmen - trotz teilweiser Kurssicherung - niederschlägt, die größtenteils weltweit ihre Umsätze erwirtschaften.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten