Frage von Katharina68, 16

Doppelte Haushaltsführung wenn Kind schulische Ausbildung in anderem Bundesland macht

Hallo zusammen. Ich meine, irgendwo gelesen zu haben, dass man für sein volljähriges Kind, was eine schulische Ausbildung in einem anderen Bundesland macht und kein Einkommen hat, eine doppelte Haushaltsführung geltend machen kann. Nun schreibt das FA, dass es nicht geltend gemacht werden kann, weil es in der Einkommenssteuererklärung meiner Tochter zu berücksichtigen sei. Da sie jedoch keinerlei Einkommen hat, weil sie eine schulische Vollzeitausbildung macht, macht sie natürlich auch keine Est-Erklärung. Sie muss Miete und Verpflegung bezahlen und Schulgeld noch obendrein, bekommt Unterhalt und Bafög. Hat jemand einen Tipp?

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Antwort
von vulkanismus, 15

Da hast Du Dich verlesen oder das Gelesene falsch verstanden.

Einen evtl. dopp. Haushalt des Kindes bei der eigenen Steuer absetzen zu wollen, ist unlogisch.

Schließlich ist für den Unterhalt nicht die Allgemeinheit verantwortlich, sondern die Eltern.

Antwort
von EnnoBecker, 13

Na wie kommt man denn auch auf die Idee, Aufwendungen anderer Leute in seine eigene Einkommensteuererklärung zu schreiben?

Die Aufwendungen sind - wenn überhaupt - natürlich immer in der Einkommensteuererklärung desjenigen anzusetzen, den sie betreffen - und nicht bei irgendjemand anders, weils grad so schön passt und man sogar auch noch verwandt ist miteinander.

Wenn es sich um die Erstausbildung handelt und die Tochter kein Einkommen hat, dann sind die Aufwendungen nicht steuerwirksam. Ist es keine Erstausbildung, sollte sie schnell eine entsprechende Erklärung zur Feststellung des vortragsfähigen Verlustes einreichen.

Hat jemand einen Tipp?

Natürlich. Wenn es eine Erstausbildung ist, muss man ihr Einkommen verschaffen.

Kommentar von Katharina68 ,

Hallo - danke für die Antwort. Naja... da ich letztendlich eh alles bezahle, auch den doppelten Haushalt, ist es so unlogisch nicht, dieses absetzen zu wollen ;) Ja, es ist die Erstausbildung und zu einem Einkommen kommt sie nicht, weil lange Schule, Praktika und Lernen und außerdem "Dorf" ;) mit wenig Möglichkeiten ;) aber danke für die schnelle Antwort... dann bleibts halt weiterhin alles an mir hängen

Kommentar von EnnoBecker ,
da ich letztendlich eh alles bezahle, auch den doppelten Haushalt, ist es so unlogisch nicht, dieses absetzen zu wollen
  1. Bekommst du als Ausgleich dafür Kindergeld. Und niemand hat behauptat, dass das Kindergeld für alles reichen soll. Wer Kinder in die Welt setzt, muss auch für sie aufkommen udn nicht die Gesellschaft.
  2. Muss ich meinen Kindern auch Unterkunft und Nahrung und Weiteres bezahlen. Auch wenn sie zu Hause wohnen. Kann ich auch nicht absetzen.

Ich fände es schlüssig, dass man das nicht absetzen kann als Eltern.

Kommentar von EnnoBecker ,

Übrigens beteiligt sich die Allgemeinheit trotzdem noch an deinen Aufwendungen:

Nach § 33a (2) EStG kannst du zur Abgeltung des Sonderbedarfs eines sich in Berufsausbildung befindenden, auswärtig untergebrachten, volljährigen Kindes, für das Anspruch auf einen Freibetrag nach § 32 Abs. 6 oder Kindergeld besteht, einen Freibetrag in Höhe von 924 Euro je Kalenderjahr vom Gesamtbetrag der Einkünfte abziehen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community