Frage von jerezblau, 19

Doppelbesteurungsabkommen (DBA) D-Schweiz Artikel 17

Kann mir jemand den Artikel 17 des DBA D-CH sicher erklären?

Was passiert mit Einkünften aus NICHTSELBSTST. künstlerischer Tätigkeit, die unter diesen Artikel fallen?

Wo werden Sie in der Steuererklärung eingetragen?

Müssen Sie eingetragen werden?

Was wird eingetragen (Bruttoverdienst oder Nettoverdienst nach Abzug der Werbungskosten)?

Wird die schweizerische Quellensteuer angerechnet (Anrechnungsmethode)? Wenn ja, wo wird sie eingetragen?

Vielen Dank für Eure fachliche Hilfe!

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Rechtsfrage. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von EnnoBecker, 12

Kann mir jemand den Artikel 17 des DBA D-CH sicher erklären?

Da verlangst du viel, denn zuvor muss ja ein Grundverständnis für den Aufbau und die Wirkung von DBA vorhanden sein.

Ich vermute mal, es geht um Absatz 1: Danach können Einkünfte, die berufsmäßige Künstler,...,sowie Sportler und Artisten für ihre in dieser Eigenschaft persönlich ausgeübte Tätigkeit beziehen, in dem Vertragstaat besteuert werden, in dem sie diese Tätigkeit ausüben.

Wenn überhaupt ein DBA-Fall vorliegt.

"können" hat man hier als "wird so gemacht" zu verstehen. Über das Besteuerungsrecht des Ansässigkeitsstaates sagt das nichts aus - heißt: es wird nicht eingeschränkt.

Deshalb muss man im Methodenartikel 24 nachsehen, was damit passiert. Und du hast völlig recht, die schweizer Steuer wird angerechnet.

Was passiert mit Einkünften aus NICHTSELBSTST. künstlerischer Tätigkeit, die unter diesen Artikel fallen?

Weißt du doch schon. Sie werden versteuert und die schweizer Steuer wird angerechnet.

Wo werden Sie in der Steuererklärung eingetragen?

Ohne jetzt nachzusehen: N-AUS

Ja.

Was wird eingetragen (Bruttoverdienst oder Nettoverdienst nach Abzug der Werbungskosten)?

Anders. Es werden die Einnahmen eingetragen und die Werbungskosten, die sich ergeben, wenn deutsches Recht angewendet wird. Das kann sich von der (umgerechneten) Schweizer Zahl unterscheiden.

Beispiel Einnahmen: Wenn das Dienstfahrzeug in der Schweiz gar nicht berechnet wird und in Deutschland mit 1% p.M - so ist für Zwecke der deutschen Besteuerung die 1%-Regel anzuwenden.

Beispiel Werbungskosten: Unterschiedliche Entfernungspauschalen, Ansatz einer unterschiedlichen WK-Pauschale (Achtung, in DE kann nur der Rest der nicht verbrauchten WK-Pauschale aus inländischen nichtselbständigen Einkünften angesetzt werden.

Das war ein Schnelldurchlauf.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community