Frage von vielMasse, 21

Dispo und Umschuldung

ich bin in den Dispkredit gerutscht - leider (knapp unter 2 Monatsgehälter). Das ist bisher eine Ausnahme bei mir und soll es auch bleiben.

Die Kreditkonditionen sind 2-stellig, was hoch ist. Nun will ich weniger Zinsen zahlen. Wie löst man das am besten?

  • Bank wechseln? Oder bei der bestehenden Bank umschulden in eine andere Art Kredit?
  • welche Konditionen sind bei Umschuldung gut (z.B. in einen Ratenkredit)?
Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von TaxQA, 19

ich kenne deine Bonität nicht wie auch nicht deinen finanziellen Spielräume, mit denen du so einen Kredit abbauen kannst. Egal!

  • einen Wechsel zu einer anderen Bank mit Schulden halte ich für wenig zielführend. Eine neue Bank wird dich mit Schulden nicht mit offenen Armen empfangen
  • du könntest bei einer anderen Bank einen Ratenkredit beantragen, damit den Disporahmen tilgen
  • Ratenkredite gibt es schon knapp unter 5%. Dabei sind jedoch die Eckdaten wichtig: für welchen Zweck, Laufzeit, Höhe etc.

Ich würde erst mit der eigenen Bank reden. Einen Vergleich zum Ratenkredit gibt es hier http://ratenkredit.fmh.de/fmh/

Kommentar von gammoncrack ,
Eine neue Bank wird dich mit Schulden nicht mit offenen Armen empfangen

Scheinbar hat der Fragesteller ein geregeltes Einkommen. Ich glaube nicht, dass die Bank in dem Fall so denkt. An Guthaben verdienen die nichts!

Kommentar von Andre86 ,

Die aktuelle Bank wird das Konto wohl kaum auflösen, solange dieses noch mit 2 Monatsgehältern im Minus ist. Ich denke, dass nichts anderes übrig bleibt, als den Dispo mit einem Kredit umzuschulden.

@vielMasse: Entweder du sprichst mal mit deinem Bankberater über eine Umschuldung oder schuldest den Dispo online um. Gibt ja zahlreiche Vergleichsportale zum umschulden wie http://www.umschulden.net

Antwort
von Primus, 12

Zweistellige Zinssätze sind bei eine Dispokredit keine Seltenheit. Das ist prinzipiell auch kein Problem, solange sich der Kontostand nur für einen kurzen Zeitraum im Minus befindet und spätestens nach drei Monaten wieder ausgeglichen ist. Wenn Dir das nicht gelingt, solltest Du tatsächlich eine Umschuldung in Erwägung ziehen.

Im Vergleich zu den Kosten, die bei einem Dispokredit anfallen, sind die Zinsen von Ratenkrediten sehr günstig – im besten Fall zahlst Du für das Darlehen nur die Hälfte an Zinsen.

Antwort
von banane235, 13

Im Fall von Dispokredit ist eine Umschuldung immer günstiger und empfehlenswert. Dafür musst du nicht gleich die Bank wechseln. Frag einfach in deiner Bank nach, ob du einen Kleinkredit in der gleichen Höhe aufnehmen kannst, wie deine Disposchulden sind. Dieser wird vom Zinssatz bedeutend günstiger sein. Die Raten kannst du auch festlegen und bei Ratenkrediten sind Sondertilgungen sowieso jederzeit möglich.

Alternativ kannst du auch einen Kredit online aufnehmen. Die Onlinekredite gehen ab 3000 Euro los - wenn das zu viel ist dann bleib bei deiner Bank.

Später kannst du auch dein Dispo auf einen geringeren Betrag reduzieren. Sprich mit deinem Berater. So vermeidest du größere Disposchulden. Alternativ kannst du auch die Bank wechseln WENN dir dort bessere Konditionen für den Dispo angeboten werden!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community