Frage von GlennQuagmire, 126

Direktversicherung/Entgeltumwandlung bei Privatinsolvenz?

Guten Tag, vielleicht kann mir einer der Experten eine Meinung geben. Wenn eine Person, die dabei ist, Privaninsolvenz anzumelden eine Direktversicherung abschließt (durch Entgeltumwandlung), kann das im Insolvenzverfahren Probleme geben? Normalerweise ist die betriebliche Altersversorgung ja geschützt. In diesem Fall könnte man ja schlimmstenfalls eine böswillige Absicht unterstellen. Es ist jedoch legitim, dass auch eine Person in Privatinsolvenz eine Altersvorsorge aufbauen möchte. Hat jemand Erfahrungen dazu?

Antwort
von gammonwarmal, 108

Der Insolvenzverwalter wird den Rückkaufswert der Direktversicherung in die Insolvenzmasse einbeziehen.

Lediglich eine Unverfallbarkeit könnte ihn daran hindern, die in dem Fall aber wohl kaum eingetreten ist.

Kommentar von GlennQuagmire ,

Eine Direktversicherung durch Entgeltumwandlung ist doch von Beginn an unverfallbar. Das war eben mein Gedanke. 

Kommentar von gammonwarmal ,

Sorry. Ich hatte die Entgeltumwandlung überlesen.

Ich bin aber sicher, dass der Insolvenzverwalter aufgrund bereits vorliegender Kenntnis der kommenden Privatinsolvenz das nicht hinnehmen wird.

Antwort
von Primus, 90

Guck mal. wurde hier auch schon einmal gefragt und beantwortet:

https://www.finanzfrage.net/frage/direktversicherung-abschliessen-bei-insolvenz

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community