Frage von falcony, 2.985

Direkt nach der 1. Hausbesichtigung dem Kauf zusagen ?

Hallo zusammen. Wir haben nächste Woche eine Hausbesichtigung. Ist es ratsam danach dem Kauf sofort erstmal zuzustimmen, da ja ein Kaufvertrag bzw Notartermin noch nicht so schnell auf den Weg gebracht wird. Befürchte wenn wir taktieren und den Kaufpreis drücken wollen könnte es schnell weg sein. Das Objekt passt uns von der Größe und Lage ideal. Aber die Nachfrage ist sehr hoch - Haus von 1995.

Grüße falcony

Antwort
von konocon, 2.985

Bei meiner allerschönsten Wohnung habe ich schon nach der Besichtigung der halben Wohnung dem Makler die feste Zusage gegeben. Und die besten Schnäpchen habe ich auch nur bekommen, weil ich unmittelbar nach der Besichtigung zugeschlagen habe. Also ich habe die beste Erfahrung damit gemacht!

Antwort
von Springbutterfly, 2.625

Hallo Falcony,

Dein Problem kenne ich: wir hatten vor einigen Monaten die selbe Situation.

Mein Tipp: Wenn das Haus den Kaufpreis Wert ist, dann müsst Ihr wohl oder übel in den sauren Apfel beißen und den verlangten Kaufpreis zusagen. In der Regel gibst Du bei der ersten Besichtigung an, dass Du bereit bist, sofern alles seinen rechtmäßigen Gang geht, den verlangten Preis zu zahlen. Bis es zum Notartermin kommt, dauert es noch einige Wochen. Bis dahin kannst Du immer noch vom Kauf zurücktreten. Ihr solltet schauen, dass Ihr beim Besichtigungstermin Eure Finanzierung auf die Beine stellt, die Zusage der Bank sollte nur wenige Tage dauern, ohne die werdet Ihr den Zuschlag nicht bekommen, und dann dauert es einige Wochen, bis der Kaufvertrag vorliegt und ihr zur Vertragsunterzeichnung kommt.

Bei der Besichtigung auf jeden Fall alles abklären:

  • Allgemeiner Zustand des Hauses,

  • Heizung,

  • Sanitär,

  • Dach,

  • sonstige Haustechnik,

  • etc.

Wenn möglich einen sachkundigen Menschen mitnehmen, der einen Blick für die Details hat, und dann zusagen, wenn es passt.

Was wäre die Alternative? Das Haus passt, und Ihr feilscht um ein paar 1000 €. Ein anderer zahlt den verlangten Preis und Ihr bekommt den Zuschlag nicht! Dann geht die Sucherei weiter, mit ungewissem Ausgang, ob und wann Ihr wieder eine vergleichbare Immobilie findet und ob Ihr den Zuschlag dann bekommt. Das ist eine schlechte Alternative! Tut mir Leid, aber derzeit ist an vielen Orten eben ein Verkäufermarkt!

ABER: Der etwas höhere Preis ist es derzeit meines Erachtens Wert, da das Zinsniveau so niedrig ist, wie noch nie: Ihr zahlt alles in Allem trotzdem viel weniger Zinsen als alle anderen Hauskäufer vor Euch in vergleichbarer finanzieller Lage.

Ich würde direkt zusagen - wenn es passt!

Antwort
von RatsucherZYX, 2.469

Mein Beispiel:

Wir haben uns zur Besichtigung des knapp 2 Jahre alten Hauses mit dem Eigentümer verabredet. Er hatte 2 wichtige, nachvollziehbare, sehr persönliche Gründe das Haus zu verkaufen, die ich hier aber nicht nennen will. Er stand für alle Fragen dabei zur Verfügung. Wir trafen auch eine Preisvereinbarung und verabschiedeten uns mit der Verabredung uns nach Überlegung in 2 - 3 Tagen zu melden. Als wir vor dem Haus im Auto saßen um abzufahren fragte mich meine Frau: " Was willst Du Dir eigentlich noch überlegen?" Meine Gegenfrage an sie: "....und Du?"

Da bin ich ausgestiegen, habe erneut beim Eigentümer geklingelt und ihm gesagt: "Wir kaufen das Haus."

Das war vor 17 Jahren und wir haben es nicht einen Tag bereut

Kommentar von damian42 ,

Dem kann ich mich nur anschließen.

Bei einer selbst genutzten Immobilie ist Euer Bauchgefühl der wichtigste Preisindikator.

Natürlich nur wenn die Bausubstanz stimmt. Wenn es da kein Mängel gibt, wird es mehrere Interessenten geben die ein ähnliches Bauchgefühl haben.

Es geht hier um kein Rendite sondern Wohlfühl Objekt.

Viel Erfolg

Antwort
von Franzl0503, 2.324

falcony:

Die heftigsten „Prügel“ habe ich in meinem langen Berufsleben von denjenigen bezogen, denen ich geraten hatte, sich beim Immobilienkauf ausreichend Zeit für eine intensive Prüfung zu nehmen. „Das nächste Angebot lass ich mir von ihnen nicht kaputt machen.“

Hast du (endlich) deine Immobilie gefunden, baupolizeilich genehmigt mit guter Infrastruktur ohne gravierende bauliche Macken und hat dir ein Baufachmann grünes Licht gegeben und stimmen die anderen Familienmitglieder zu, kaufe und versuche nicht, wie auf einem persischen Teppichmarkt zu handeln.

Beim Notar soll es wochenlang dauern? Mit den heute zur Verfügung stehenden Textbausteinen klappt es innerhalb weniger Tage.

Empfehlung: Greif zu. Der Markt für marktgängige Objekte ist eng.

Antwort
von Primus, 2.059

Kurz und bündig: Es sollte bei der Besichtigung jemand dabei sein, der nicht euphorisch ist wie Du und auf versteckte Mängel achtet.

Gibt dieser Jemand grünes Licht, greif zu und unterschreibe, denn ein zweites Mal etwas so ideales zu finden wird schwer sein.

Viel Glück ;-))

Antwort
von Privatier59, 1.867

Wie heißt es doch: In Frauen soll man sich verlieben aber nicht in Häuser. Der Verkäufer wird natürlich begeistert sein, so schnell und problemlos das Geschäft über die Bühne zu haben. Ob Du zufrieden bist, mußt Du wissen. Wir können dazu im Grunde nichts sagen, weil wir nicht beurteilen können, ob das Angebot sein Geld wert ist oder nicht. Üblicherweise jedenfalls ist es so, dass in allen Immobilienangeboten Luft ist und sich eben nur fragt, wieviel.

Ob man im Augenblick überhaupt kaufen sollte, ist auch die Frage. An sich macht Bedarfsdeckung zu Höchstpreisen keinen Sinn. Bei der Anhebung der Kapitalmarktzinsen, die irgendwann in den nächsten Jahren kommen wird, korrigiert der Markt scharf und die glücklichen Erwerber von heute sitzen auf Verlusten in fünf- bis sechsstelliger Höhe. Zunächst werden das nur Buchverluste sein. Wer aber verkaufen muß, weil er z.B. vorschnell zugeschlagen hat, für den kann sich das dann in eine Last verwandeln an der er noch Jahrzehnte nagt.

Antwort
von LittleArrow, 1.903

Ich kann Dir leider nur einige Links zur Verfügung stellen, da ich nicht für Deine Entscheidung Verantwortung tragen möchte;-)

http://www.immobilienkauftipps.de/hauskauf/preisverhandlung-hauskauf/

w ww.immobilienpass.de/hauskauf/hauskauf-so-verhandeln-sie-mit-ihrem-makler.html

w ww.notar-veit.de/download/hauskauf.pdf

Viel Spass beim Lesen!

Antwort
von imager761, 1.710

Hier wären zwei Dinge zu unterscheiden: Die Besichtigung (idealerweisie mit eine Fachmann) darf keine Fragen zum Zustand, Reparaturaufwand, mitverkaufter Einrichtung oder Belastungen offen lassen.

Der Kaufpreis selbst ist dann meist nicht verhandelbar: Wer den drückt, nimmt sich, zumal bei großer Nachfrage, selbst aus dem Rennen.

G imager761

Antwort
von Tina34, 1.819

Na ja wenn der Verkäufer nicht ganz blöd ist wird er sich von dir eine Reservierungsvereinbarung unterschreiben lassen in der geregelt ist das die Kosten für Notar etc. zu deinen Lasten gehen auch für den Fall das du abspringst ..... bzw. er wir gleich eine Reservierungsgebühr in Höhe von 2-5 tausend Euros verlangen und der der sie zu erst überweist bekommst das Haus..... Momentan gibt es zu wenig Objekte und es geht sehr schnell mit dem verkaufen.

Kommentar von hildefeuer ,

Da muss der Verkäufer aber erst mal einen Dummen finden der Ihm für eine Reservierung 2500€ zahlt. Die Summe kann verloren sein, wenn der Verkäufer an jemanden anders verkauft. Das sind so typische Sachen die sich Makler und andere windige Geschäftemacher einfallen lassen um abzuzocken.

Kommentar von Franzl0503 ,

Hildefeuer: ... deutlich, kurz und vor allem richtig auf den Punkt gebracht. DH

Antwort
von Patrizia425, 1.528

Lieber auch einen Gutachter zu rate ziehen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten