Frage von amwickel, 5

Direkt-Banken im EU-Ausland - Anlegerschutz gewährleistet?

ING-DIBA, Money.-You, Cortal Consors, Renault Bank Direkt etc. - wie sieht es hier mit dem anlegerschutz aus, wenn man bei EU-Banken ein Online-Konto eröffnet?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Primus, 5

Jede Einlage bei einer ausländischen Bank ist durch die Einlagensicherung des Herkunftslandes geschützt.

Banken mit Sitz in der Europäischen Union unterliegen einer Richtlinie, die eine Einlagensicherung bis zu einer Höhe von 100.000 Euro garantiert.

Einige Banken, wie beispielsweise die Bank of Scotland, bieten darüber hinaus einen erhöhten Schutz und sichern Ihre Einlagen zusätzlich durch den Einlagensicherungsfonds deutscher Banken in Höhe von 250.000 Euro ab.

Die gesetzliche Einlagensicherung gewährleistet im Insolvenzfall außerdem die Rückerstattung der Ersparnisse innerhalb von 30 Tagen, sofern die Bank in einem Mitgliedsstaat der EU ansässig ist.

Antwort
von SBerater, 3

watt machste denn nun genau? Hast du ein Konto bei einer Dt. Bank wie der ING DiBa oder Cortal Consors oder eröffnest du ein Konto im Ausland bei einer ausländischen Bank?

Lies mal hier http://de.wikipedia.org/wiki/Einlagensicherung . Dort findest du auch die EU-Regelungen, die im Ausland gelten.

Für mich ist die Absicherung das eine, aber ich sehe bei Geld im Ausland (auch EU) ein Problem, wenn eine Bank wirklich pleite gehen sollte: dann musst du im Ausland deinem Geld nachlaufen. Das halte ich für aufwendiger als in D.

Antwort
von qtbasket, 3

Was ist eigentlich Anlegerschutz ???

Du meinst wohl die Einlagensicherung für Guthaben auf einen Festgeld-oder Tagesgeldkonto. Bei den von dir zitierten online Banken ist das sehr unterschiedlich, es greift die Einlagensicherung des Landes, wo die Bank ihren Geschäftssitz hat. Zumindest in der EU sind bis zu 100.000 € abgesichert

Eine Überblick liefert dir der folgende Link:

http://einlagensicherung.fmh-rechner.de/fmh/


Für Wertpapiere etc. gibt es keine Sicherungsfonds. Es handelt sich immer um Sondervermögen, so dass ein Crash einer Depotbank den Anlieger nicht treffen kann. allerdings gibt es hier immer das Risiko des Anlegers, wenn die Kurse an der Börse fallen, sind auch seine Papiere davon betroffen.

Antwort
von Privatier59, 1

Da wirfst Du aber munter Banken in eine Schüssel die nicht zusammen gehören: Die ING-Diba ist eine deutsche Bank und in der deutschen Einlagensicherung. Man muß also immer ganz genau hinschauen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten