Frage von Scapu19127, 77

Dienstwagen korrekt versteuern?

Hallo ihr Lieben, ich habe die Suchfunktion genutzt bin aber nicht wirklich schlau geworden hoffe auf diesem Weg, dass mir jemand helfen kann. Ich erkläre euch mal kurz den Sachverhalt.

Ich hinke mit meinen Steuererklärungen immer etwas hinterher und brüte zur Zeit über der Steuererklärung für 2014. Habe 2013 das erste mal eine Steuererklärung gemacht und sicherlich einiges verschenkt......

Ich bin im Außendienst tätig und hatte für das Jahr 2014 einen Dienstwagen zur Verfügung den ich nicht privat** nutzen durfte. Ich hatte noch einen Privatwagen. Durch die Tätigkeit im Außendienst, habe ich nicht jeden Tag einen festen Arbeitsplatz ( ist immer verschieden )

2014 bin ich rein dienstlich 61000km gefahren. Ich bin 26 Jahre alt. Steuerklasse 1 und leben in Bayern

2015 hatte ich dann einen neuen Dienstwagen den ich ab Februar 2015 auch privat nutzen durfte ( 1% Regelung, ich muss kein Fahrtenbuch führen )

Gefahrene Kilometer 71000 also ca. 10000km Privat Gehalt 2396,50 € brutto Dienstwagen VW Golf Variante ca. 25000 € Listenpreis Ich bin wirklich am verzweifeln und kenne mich überhaupt nicht aus, möchte aber gewissenhaft meine Steuererklärung machen, so dass weder für mich noch für die "anderen" ein Nachteil entsteht. Ich würde mich über eine Antwort sehr freuen.

Liebe Grüße aus dem sonnigen Bayern

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Expertenantwort
von wfwbinder, Community-Experte für Finanzamt, 48

    Februar 2015 auch privat nutzen durfte ( 1% Regelung, ich muss kein Fahrtenbuch führen )

Mit der 1 % Regelung ist alles erledigt.

   Ich bin im Außendienst tätig und hatte für das Jahr 2014 einen Dienstwagen zur Verfügung den ich nicht privat** nutzen durfte.

Wenn Du den Wagen nicht privat nutzen durftest, gibt es keine Punkte zu beachten.

Kommentar von EnnoWarMal ,

Wenn Du den Wagen nicht privat nutzen durftest, gibt es keine Punkte zu beachten.

Interessanter Punkt. Ich empfehle den Mandanten ja auch, eine Arbeitsanweisung unterschreiben zu lassen, nach der das Auto von den Angestellten nicht privat genutzt werden darf.

Was aber, wenn der das trotzdem macht? Das Gesetz stellt ja die private Nutzung steuerpflichtig und nicht die Erlaubnis.

Antwort
von DietmarKoller, 13

Hey!

Ich muss dir ganz ehrlich gestehen, dass ich kein Experte auf diesem Gebiet bin. Allerdings habe ich selbst erst kürzlich in dem Artikel unter http://www.steuerberaterscout.de/Magazin-Fragen-und-Antworten-zum-Dienstwagen-85... ein paar mehr als nützliche Informationen gefunden, die sehr gut zusammengefasst sind und die alle offenen Fragen klären sollten. 

Hoffe ich konnte dir damit helfen. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community