Frage von Rentenfrau, 956

Die Parkstraße Immobilien bietet an mir die CS EUROREAL für 30 € zu kaufen, Kurs war 43 €, was tun?

Hallo, die Parkstraße Immobilien S.a.r.1. bietet mir an, daß sie die Anteile von CS EUROREAL zu einem Preis von 30,00 Euro abfinden wollen, das Angebot gilt nur vom 25.03. - 22.04.14. Nun weiß ich nicht was ich tun soll, denn in der Depotaufstellung von Ende 2013 waren die Teile noch mit 43,33 Euro bewertet. Sind die Anteile so gesunken? Was würdet Ihr tun? Kann ich die Dinger nicht ganz normal an der Börse verkaufen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von LittleArrow, 956

Die Parkstraße Immobilien will weit unter Wert kaufen. Wer das Kaufangebot annimmt, verliert die tatsächlichen Chancen auf höhere Erlöse aus dem Immobilienverkauf und bekommt von niemanden eine Garantie, dass die Parkstr. Immo auch tatsächlich zahlen wird. Es ist allein Dein Risiko, den Kaufpreis einzutreiben.

Wenn Du verkaufen willst, dann wäre ein Börsenverkauf beim Kurs von momentan knapp € 29 schon sicherer. Und guck Dir mal die Kursentwicklung seit Dezember 2013 an:

http://www.comdirect.de/inf/fonds/detail/uebersicht.html?ID_NOTATION=14842228

Kommentar von Rentenfrau ,

Danke LittleArrow

Kommentar von LittleArrow ,
Antwort
von Privatier59, 622

Der. CS-Euroreal ist in der Liquidation. Die Fondsgesellschaft nimmt keine Anteile mehr zurück, berechnet aber weiterhin den Nettoinventarwert, ehe jene 43,33 €. Gesunken ist dieser Wert nicht nur wegen Abwertungen, sondern auch, weil schon mehrfach Teile des Liquidationserloeses ausgeschüttet wurden. Der Börsenkurs liegt unter 30 €. Das genannte Angebot sollte man m.E. in den Schredder werfen. Wer noch ein paar Jahre Zeit hat bekommt mehr als diese Firma anbietet.

Kommentar von LittleArrow ,
berechnet aber weiterhin den Nettoinventarwert,

Der Nettoinventarwert wird allerdings durch neue Sachverständigengutachten an die Wert- und Marktlage angepasst, leider idR nach unten wie man dem Bericht vom März 2014 entnehmen kann (siehe in den Informationen im Link bei schnellereuro). MaW die früheren Nettoinventarwerte waren überbewertet; vielleicht auch deshalb, weil die Managementvergütungen sich am NAV-Wert orientierten. Diese Praxis wurde übrigens auch von KanAm "sauber" beherrscht; dort gab es beim Immobilienkauf stets sog. "Einwertungsgewinne".

Kommentar von Rentenfrau ,

Danke Privatier59, ich hätte die CS Euroreal-Anteile gerne verkauft, könnte grade Geld brauchen, aber es erscheint mir so wenig Geld zu sein.

Antwort
von schnellereuro, 734

Vergiss die Parkstr. Immobilien und andere Angebote. Ich würde den Fonds halten und mich auf dem laufenden halten (über die Abwicklung/Auflösung des Fonds) bei https://www.credit-suisse.com/de/real_estate/de/index.jsp

Kommentar von Rentenfrau ,

Danke.

Antwort
von Niklaus, 482

Was denkst du warum die das kaufen will. Bestimmt nicht, weil sie einen Verlust bei dem Geschäft macht. Was kannst du daraus schließen. --> Es wird ein höherer Kurs erwartet. Ergo hau das Angebot in die runde Ablage.

Kommentar von Rentenfrau ,

Danke Niklaus, hatte mich über das Angebot gefreut, aber es scheint nix Gutes zu sein.

Antwort
von gandalf94305, 506

Der NAV aktuell (nach den letzten Ausschüttungen) beträgt 42,61 EUR. Der letzte Börsenkurs liegt bei 29,14 EUR, was einem Abschlag von knapp 32% entspricht. Das Liquidationsrisiko bei Immobilien liegt im Restbestand, der dann nach Aufgabe des Verwaltungsmandats durch die Fondsgesellschaft schließlich durch die Depotbank versteigert wird. Da hier deutlich höhere Abschläge als im regulären Verkauf durch die Fondsgesellschaft erfolgen, gibt es an dieser Stelle auf den verbleibenden NAV Abschläge von 50% und mehr.

Der CS Euroreal wird zum 30. April 2017 in diese Phase eintreten. Bisher lief die Liquidation von Objekten recht gut. Es sind nun auch noch weitere drei Jahre Zeit.

Rechnet man die Hälfte des Bestands mit Abschlägen von 25% und den Rest mit ca. 50% Abschlägen, so kommt man ungefähr auf die Börsenbewertung des Fonds. Dies ist jedoch das pessimistische Szenario. Nach aktuellem Stand sollte man davon ausgehen können, daß der echte NAV über 30 EUR liegt und ja auch bereits fast 30 EUR über die Börse zu erzielen sind.

Würde jemand ein Angebot über 40 EUR unterbreiten, sollte man zuschlagen. Alles darunter sind Unternehmen, die mit der Angst und Verzweiflung der Anleger kalkulieren und die sich noch einige EUR an Gewinn ausrechnen, wenn sie bis 2017 halten.

Die spannendere Frage für mich ist eine ganz andere: wie kommt die Parkstraße Immobilien Sarl auf die Idee, Dir ein solches Angebot zu unterbreiten? Woher wissen die denn, daß Du Anteile hältst?

Kommentar von Privatier59 ,

Die Frage im letzten Absatz ist ganz einfach zu beantworten: Das Angebot wurde von der Depotbank an die Anleger weiter geleitet weil es oeffentlich war.

Kommentar von Rentenfrau ,

Hallo gandalf, das Angebot kam über die Bank wo ich das Depot habe, ich kann Dir nicht sagen, wie die darauf gekommen sind. Danke für Deine Antwort.

Antwort
von althaus, 445

Warum willst Du denn die Anteile überhaupt verkaufen? Nur weil irgend ein Vogel die unter Wert kaufen will?? Solche Angebote bekomme ich immer wieder. Es wird sich schon ein Dummer finden, der darauf eingeht.

Kommentar von Rentenfrau ,

Danke.

Kommentar von althaus ,

Ich habe die auch und behalte sie, bis sie vollständig zurückgezahlt sind.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community