Frage von Birdy89, 105

Die Halbwaisenrente wurde wegen zu hohem Einkommen gekürzt, könnte man das durch gestückelte bzw. spätere Auszahlung des Verdienstes umgehen?

400€ Halbwaisenrente durch insgesamt 3400€ Verdienst im Mai/ Juni/ Juli gekürzt und wenn ja durch gestückelte bzw. spätere Auszahlung umgehbar?

Antwort
von Birdy89, 105

Also nun noch einmal in lang ;).

Ich beziehe noch bis Ende September 400€ Halbwaisenrente monatlich, da ich noch bis dahin eingeschrieben bin.

Im Mai/ Juni und Anfang Juli habe ich über die Lohnsteuerkarte gearbeitet. Am Ende werden knapp 3400 Euro dabei raus kommen. 

Ich muss gestehen, dass mir die Problematik mit der Halbwaisenrente vorher nicht klar war und nun stehe ich vor der Sorge, dass mir diese gekürzt werden könnte.

Daher meine Frage: ist dies der Fall? Und würde es dem Problem eine Lösung sein, wenn ich das Geld erst erhalte, wenn ich keine Halbwaisenrente mehr beziehe? Oder wenn mir der Lohn in Raten überwiesen werden würde, damit ich nicht über einen monatlichen Grenzbetrag komme?

Und was kann mir im schlimmsten Fall passieren, wenn ich die Angabe komplett unterschlage...? :(

Euch ganz lieben Dank! Ich hoffe auf Rat, meine Mutter ist leider in dieser Thematik auch nicht bewanderter als ich...

Kommentar von vulkanismus ,

Und nun noch einmal in richig

Lohnsteuerkarte - was ist das?

Du hast bis Ende Juli gearbeitet - also letztes Jahr?

Lohn in Raten - wo gibt es das?

Angaben unterschlagen - meinst Du betrügen?

Antwort
von Gaenseliesel, 85

Es kommt auf das Alter an.

bis zum 18. Lj. kannst du unbegrenzt zuverdienen, danach wird ggf. angerechnet und ggf. auch gekürzt.

Alte Bl. bleiben bis  mtl. 495,26 Euro,

Neue Bl. 453,02 Euro anrechnungsfrei.

Antwort
von Birdy89, 91

@ Vulkanimus:

  • Lohnsteuerkarte -> als Unterschied zum Gewerbeschein, über den ich normalerweise arbeite
  • ich werde noch bis ANFANG Juli diesen Jahres dem Job nachgehen
  • die Agentur, für die ich arbeite hat sich als sie von der bestehenden Problematik hörten als sehr hilfbereit erklärt und würde mir das Gehalt in Raten oder zu einem späteren Zeitpunkt zahlen.
Kommentar von vulkanismus ,

Lohnsteuerkarten gibt es schon lange nicht mehr.

Man arbeitet auch nicht auf Gewerbeschein (den gibt es auch nicht).

Entweder arbeitet man nichtselbständig oder selbständig - das ist der Unterschied.

Wenn die Rentenanstalt auf die Mauschelei mit dem Lohn kommt, wird es wohl Probleme für beide Seiten geben.

Das ist aber Deine Sache - sowas kommt eben dabei ´rum, wenn man nicht ehrlich sein will.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community