Frage von kleinefee0,

Der Verdienst übersteigt den Betrag als Kleinunternehmer, was tun?

bisher war ich als Kleinunternehmer gemeldet. Seit Januar 2013 verdiene ich aber mehr. Da meine Einnahmen monatlich variabel sind, weiß ich nicht wie ich mich verhalten soll? Muß ich jetzt meine Rechnungen mit Umsatzsteuer ausschreiben lassen? Oder besser abwarten was sich über das ganze Jahr 2013 noch ergibt. Ich habe Angst, das ich nachher die ganze Steuer nachzhalen muß. Obwohl, möglich ist, das es nicht jeden Monat so weiter geht (Selbstständigkeit) in krank und Urlabu ist kein Verdienst da.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von EnnoBecker,

in krank und Urlabu ist kein Verdienst da.

Das ist das Problem im Steuerrecht: Es interessiert sich nicht für krank und Urlabu, sondern nur dafür, was das Ergebnis ist - wie auch immer Ergebnis in der jeweiligen Steuersparte definiert sein mag.

Aber für die Beantwortung deiner Frage habe ich hier was leicht lesbares: http://www.finanzfrage.net/tipp/kleinunternehmer

Textziffer 2 c) dürfte da dein Treffer sein.

Kommentar von kleinefee0 ,

Danke vielmals, da ist wirklich alles sehr schön erklärt! Merci kleinefee0

Kommentar von EnnoBecker ,

Der Autor hat sich Mühe gegeben.

Antwort
von NaFFster,

Hallo,

ich gehe jetzt einfach mal davon aus, dass Du meinst, für 2013 mehr als 17.500,00 € zu verdienen. Das ist grundsätzlich nicht schlimm, da §19 UStG sagt, die Kleinunternehmer-Regelung fällt weg, wenn im Vorjahr die 17.500 € überschritten wurden oder vorraussichtlich im laufenden Jahr 50.000,00 € überschreiten wird. Solltest Du also in 2013 nur über 17.500 € kommen und nicht annehmen, dass Du über 50.000 € kommst, bleibt 2013 die Kleinunternehmer-Regelung bestehen. Überschreitest Du in 2013 dann die 17.500 €, bist Du ab 2014 Regelbesteuerer.

Gehst Du allerdings davon aus, dass Du die 50.000 € überschreitest, musst Du schon jetzt zur Regelbesteuerung wechseln.

Gruß NaFFster

Kommentar von kleinefee0 ,

Hallo NaFFster,

die Antwort hilft mir sehr, vielen lieben Dank. Die 50.000 € werde ich sicher nicht übersteigen, ab die 17.500 € mit großer Wahrscheinlichkeit. Also darf ich auch die Rechnungen und Gutschriften für 2013 weiterhin ohne MWst erhalten?

Vielen, vielen Dank für die hilfreiche Info!

Gruß kleinefee0

Antwort
von NaFFster,

Hallo kleinefee0,

also bzgl. Rechnungen und Gutschriften gilt folgendes: Die Rechnungen, die Du schreibst und die Gutschriften, die Du erhältst (also Leistungsempfänger rechnet anstelle von Dir ab) sind ohne USt und mit dem Hinweis der Kleinunternehmerregelung zu erstellen.

Gutschriften, die Du erstellt und Rechnungen, die Du erhältst (also wenn Du Leistungen beziehst) sind völlig unabhängig von Deiner USt-liche Einordnung zu erstellen. Also im Normalfall mit USt.

Gruß NaFFster

Kommentar von kleinefee0 ,

Hi, Danke nochmal,! Fazit: Es bleibt erst einmal alles so wie ich es als Kleinunternehmer bisher auch gehandhabt habe. Sehr gut, habe mir echt den Kopf zerbrochen, damit ich nichts falsch mache gegenüber dem Finanzamt. Dann womöglich im nächsten Jahr tausende zurück zahlen muß, wegen Dummheit lach.

Ich bin sehr beruhigt jetzt und bedanke mich echt nochmals für die schnelle Aufklärung.

Toll, das diese Seite und den "guten Berater" gefunden habe. LG kleinefee0

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community