Frage von Bauplan,

Darlehensnehmer vs. gesamtschuldner

wir sind unverheiratet und haben gemeinsam einen Grundstück gekauft (stehen beide im Grundbuch). Nun suchen wir eine Finanzierung für den Hausbau und haben dabei ein interessantes Angebot erhalten. In diesem Angebotsvertrag ist einen von uns als Darlehensnehmer und einen als Gesamtschuldner eingetragen.

Birgt diese Dahrlehensnehmer/Gesamtschuldner-Konstellation Probleme (z.B. unterschiedliche Rechte/Pflichten oder was passiert, wenn der Darlehensnehmer stirbt?).

Können wir dieses Angebot so annehmen, oder sollen beide Partner doch als Darlehensnehmer eingetragen sein?

Vielen Dank im Voraus!

Antwort von Bauplan,

...wir haben von einem Anwalt gehört, dass sich für den Gesamtschuldner nicht dieselben Rechte aus dem Darlehensvertrag ergeben, wie für die Darlehensnehmer.

Es gibt auch Banken, die in ihren Verträgen beiden Partner als Darlehensnehmer eintragen - was juristisch korrekt auch laut Assuage eines Anwalts sein müsste.

Wir wissen nicht, wem wir Glauben schenken sollen. Guter Rat ist gefragt!

Antwort von Bauplan,

Dieses Konzept kommt von einer Bausparkasse.

Wir sind laut vertrag nicht beide als Darlehensnehmer dargestellt. Ich stehe als Darlehensnehmer und meine Partnerin als Gesamtschuldner im Vertrag.

Ist das üblich?

Habe ich so mehr Rechte und/oder Pflichten?

Was passiert, wenn ich als Darlehensnehmer sterbe (wir sind zurzeit unverheiratet / Erbfall)?

Antwort von Franzl0503,

Gemeinsam nehmt ihr das Baudarlehen auf, somit seid ihr beide "Darlehensnehmer", ihr beide haftet als Schuldner gemeinsam für die Forderung des Darlehensgebers, ihr werdet also "Gesamtschuldner", eurer Grundstück bezeichnet man als "Pfandobjekt" (= dingliche Sicherheit) und der Darlehensgeber ist bekanntlich der "Gläubiger".

Antwort von Tina34,

... könnte es sein das dieses Konzept von einer Bank kommt???

Kommentar von Bauplan,

Dieses Konzept kommt von einer Bausparkasse.

Wir sind laut vertrag nicht beide als Darlehensnehmer dargestellt. Ich stehe als Darlehensnehmer und meine Partnerin als Gesamtschuldner im Vertrag.

Ist das üblich?

Habe ich so mehr Rechte und/oder Pflichten?

Was passiert, wenn ich als Darlehensnehmer sterbe (wir sind zurzeit unverheiratet / Erbfall)?

wir haben von einem Anwalt gehört, dass sich für den Gesamtschuldner nicht dieselben Rechte aus dem Darlehensvertrag ergeben, wie für die Darlehensnehmer.

Es gibt auch Banken, die in ihren Verträgen beiden Partner als Darlehensnehmer eintragen - was juristisch korrekt auch laut Assuage eines Anwalts sein müsste.

Wir wissen nicht, wem wir Glauben schenken sollen. Guter Rat ist gefragt!

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Tipps

  • Guter Zeitpunkt fürs Bauen! So günstig wie jetzt waren Baudarlehen noch nie! Wer ein Darlehen mit zehnjähriger Zinsbindung abschließt erhält derzeit Effektivzinsen von ca. 3,6%. Vor 10 Jahren zahlte man dafür noch etwa 6%.

    1 Ergänzung
  • Sinn und Unsinn von Restschuldversicherungen Oft werden bei Krediten von den Bankberatern sog. Restschuldversicherungen (RSV) angesprochen. Sollen decken in bestimmten Fällen die Forderungen der Bank an den Kreditnehmer ab, wenn dieser z.B. erwerbslos wird. Faktisch erhält die Bank zwei Vo...

    1 Ergänzung

Fragen Sie die Community