Frage von Hindenburg, 129

Darf meine Versicherung so etwas einfach machen?

Der aktuelle Kapitalmarkt ist von einem anhaltend niedrigen Zinsumfeld geprägt, in dem Banken bei der EZB bereits einen negativen Einlagenzins bezahlen müssen. Die Rendite zehnjähriger deutscher Staatsanleihen liegt weiterhin unter 1 %.Ibr Vertrag profitiert aufgrund der kollektiven Kapitalanlage von der bestehenden Kapitalanlage, ist durch Wiederanlagen aber auch vom aktuellen Niedrigzins betroffen. Vor diesem Hintergrund musste die Uberschussbeteiligung für das Jahr 2016 gesenkt werden. In Ihren Vertrag ist ab Beginn ein Zins von 3,00 % einkalkuliert. Aufgrund des hohen Garantiezinses erhält Ihre Versicherung in diesem Jahr keine weiteren laufenden Zinsüberschüsse. Die Höhe der garantierten bleiben jedoch errhalten.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von SobeydaWarMal, 80

Um was für eine Versicherung geht es hier? Falls es sich um eine Kapital bildenden Lebens- oder Rentenversicherung handelt: ja, das dürfen sie machen.

Wie soll es auch anders gehen? Garantiert werden 3%, erwirtschaftet werden, sagen wir mal, 2,6%. Die Versicherung macht also bei dem Vertrag in diesem Jahr 0,4% Verlust. Würde sie nun trotzdem Zinsüberschüsse gewähren, würde sie ja noch mehr Verlust machen.

Möglicherweise ist die Formulierung der Versicherung aber missverständlich: der Vertrag hat einen garantierten Zins von 3%, der wird auch gewährt, aber nichts darüber hinaus. Und nur das, was über 3% hinaus geht, wird als "laufender Zinsüberschuss" bezeichnet.

Kommentar von Hindenburg ,

Es geht ja nicht darum ob die LV verlust macht sondern darum das sie trotz alle dem Überschüsse erwirtschaftet und diese nicht an die Kunden weiter gibt und ob dieses Rechtens ist.Wenn die LV kein Gewinn mehr machen würde wären sie ja Pleite.Die Frage war doch aber ob sie das so einfach dürfen ( einfach schreiben " wir haben keine Überschüsse mehr gemacht und jetzt kriegste nichts mehr").Ich unterstelle mal einfach der Versicherung sie haben 2 % erwirtschaftet danach hätte doch jeder Versicherte ein anrecht darauf an diesen 2 % erwirtschafteten Geld beteiligt zu werden oder sehe ich das falsch? In jedem Versicherungsvertrag steht drin das man an den Überschüssen beteiligt wird.

Kommentar von TopJob ,

Ich glaube da werden hier ein paar Begriffe und Fakten verwechselt.

Wie kommst du darauf, dass die LV Überschüsse erwirtschaftet. Dieses ist natürlich möglich, im aktuellen Zinsumfeld aber durchaus nicht real. Wenn du meinst, dass die Versicherung in den Bilanzen bzw. GuVs Gewinne auszeichnet, so ist das ein trügerischer Effekt. Grund hierfür sind die sogenannten stillen Reserven. Das bedeutet, dass vor Jahren gekaufte lanfristige Wertpapiere mit hohen Zinsversprechen aktuell am Markt sehr viel mehr Wert sind als damals. Dadurch weisen die Gesellschaften (je nach Bilanzierungstyp) ggf. hohe Gewinne aus. Um aber tatsächlich dieses Geld in den Händen zu halten, müssten sie die Papiere erst mal verkaufen. Und da mit aktuellen Papieren diese Zinsen nicht erwirtschaftbar sind, werden sie dies nur im absoluten Notfall tun. Andernfalls können sie aktuell fällige Kapital-Lebensversicherungen noch auszahlen. Für andere Kunden ist dann kein (oder nicht ausreichen) Geld mehr da.

Grundsätzlich ist es so, dass die wenigsten Versicherungen aktuell über die Zinsversprechen hinaus noch Überschüsse erwirtschaften. Sollte das Zinsumfeld weiterhin so bleiben, wird es für die Lebensversicherungsgesellschaften immer schwieriger zu überleben.

Schlussendlich haben auch die Versicherungen sich das vor ein paar Jahren noch ganz anders vorgestellt. Die damligen Worst-Case-Szenarien klingen heute nämlich nahezu paradiesisch.

Kommentar von SobeydaWarMal ,

Du bekommst 3% - wo ist das Problem?

Antwort
von betroffen, 84

Die Frage ist berechtigt.

Über die Jahre sind unsere Ablaufleistungen immer gestiegen. Seit ca. 4 Jahren tut sich nichts mehr. Garantierte Überschüsse sind festgeschrieben und haben sich seit ca. 4 Jahren nicht verändert. Laufende Überschüsse kommen nicht mehr dazu.

Das würde bedeuten, dass die Institute seitdem keine Überschüsse mehr erwirtschaften. Ist das so?

Sollten sie doch geringe Überschüsse erwirtschaften, sie aber nicht mehr gutschreiben um sich rückwirkend zu sanieren, stellt sich tatsächlich die Frage: Dürfen die das?

Ich bin Kunde, kein Fachmann. Ich fände es interessant wenn "Hindenburg" hier eine fachmännische Aufklärung bekäme.

Antwort
von Kevin1905, 71

Yep darf sie.

Wenn der Garantiezins über dem heute üblichen Zins der an Überschüssen erwirtschaftet werden kann liegt, so gibt es eben keine weiteren Auszahlungen.

Wohl dem der von Anfang nicht nur auf ein Pferd gesetzt hat.

Kommentar von Hindenburg ,

Es geht ja nicht darum ob die LV verlust macht sondern darum das sie
trotz alle dem Überschüsse erwirtschaftet und diese nicht an die Kunden
weiter gibt und ob dieses Rechtens ist.Wenn die LV kein Gewinn mehr
machen würde wären sie ja Pleite.Die Frage war doch aber ob sie das so
einfach dürfen ( einfach schreiben " wir haben keine Überschüsse mehr
gemacht und jetzt kriegste nichts mehr").Ich unterstelle mal einfach der
Versicherung sie haben 2 % erwirtschaftet danach hätte doch jeder
Versicherte ein anrecht darauf an diesen 2 % erwirtschafteten Geld
beteiligt zu werden oder sehe ich das falsch? In jedem
Versicherungsvertrag steht drin das man an den Überschüssen beteiligt
wird.

Kommentar von TopJob ,

Wenn zwei Prozent erwirtschaftet werden und du als Garantie drei Prozent ausgezahlt bekommst bleiben schlappe null Prozent zur Ausschüttung als Überschussbeteiligung übrig.

Kommentar von Kevin1905 ,

90% der erwirtschafteten Überschüsse sind an die Kunden weiter zu geben.

Wenn dein Vertrag einem Höchstrechnungszins von z.B. 4% unterliegt und der Versicherer hat 3% erwirtschaftet, kriegst du trotzdem die 4%, weil diese vertraglich zugesichert waren.

Du kriegst aber darüber hinaus keine weiteren Überschüsse mehr, denn dein Vertrag kostet aktuell mehr als er bringt.

Genau diese Altverträge mit hohen Rechnungszinsen sind die, die die Lebensversicherer gerne aus ihren Beständen hätten.

Antwort
von barmer, 62

Ja natürlich- Die Garantie bleibt ja erhalten. Und Überschüsse, die sie nicht macht, kann die Versicherung nicht verteilen.

Viel Glück

Barmer

Antwort
von billy, 32

Ja sie dürfen, sie sind sogar dazu angehalten, nicht nur vom Bundesministerium sondern auch von den Aktionären. Die Gesellschaft (Versicherer) muss auf den Kapitalmarkt reagieren bevor sie pleite gehen und nicht erst wenn es zu spät ist. 

Antwort
von althaus, 83

Das ist der Grund weshalb sie eine Lebensversicherung  immer weniger lohnt und die laufende Verzinsung von Jahr zu Jahr weiter fällt. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community