Frage von Pyupyu, 172

Darf man krankgeschrieben wo anders arbeiten?

Moin, ich stecke in einem Arbeitsvertrag drin der am 19.12.2014 ausläuft. Es handelt sich hierbei um körperliche Arbeit. Da ich Probleme mit meinem Knie habe bin ich bis zum 19.12.2014 krankgeschrieben.

Jetzt habe ich allerdings einen Job gefunden der mein Knie nicht belastet. Darf ich diesen Job annehmen und schon vor dem 19.12.2014 arbeiten? Oder gibt es da sogar einen speziellen Schein vom Arzt?

Mfg und vielen Dank im voraus

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Arbeitsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von skn1991, 172

Grundsätzlich NEIN. Du darfst ohne Absprache mit Deinem jetzigen Arbeitgeber nicht einen anderen Job annehmen und dann mal locker drauf los arbeiten. Das darfst Du nicht mal, wenn Du nicht krankgeschrieben bist, ohne Deinen AG zu informieren (der Dir das sogar unter gewissen Voraussetzungen verbieten kann).

Evtl kannst Du aber etwas erreichen, wenn du mit Deinem jetzigen AG sprichst und Dich gesund schreiben lässt (vom Arzt). Vielleicht stellt er Dich unbezahlt frei und Du kannst in Deinem neuen Job starten.

Wie auch immer, viel Erfolg wünsche ich Dir.

Kommentar von Primus ,
und Dich gesund schreiben lässt (vom Arzt)

Nö, der Arzt stellt keinen Gesundungsschein aus.

Kommentar von skn1991 ,

Bis dato habe ich das geglaubt, wegen der BG oder falls dann was passiert, wenn man einen Krankenschein hat. Ok, wieder etwas gelernt. Danke.

Kommentar von Primus ,

Gerne doch ;-)

Antwort
von Primus, 130

Sobald Du Dich wieder fit fühlst, spricht nichts dagegen, wieder arbeiten zu gehen.

Die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung beinhaltet nur eine Prognose über die voraussichtliche Dauer der Erkrankung. Sie ist kein Beschäftigungsverbot.

Kein Arzt kann sicher voraussagen, wie lang der Patient wirklich krank ist, eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung muss nicht zwingend voll ausgeschöpft werden.

Dein Problem liegt darin, dass Du noch bis zum 19.12. in der ersten Firma beschäftigt bist und während dieser Zeit nicht schon in der neuen Firma tätig sein kannst.

Sprich mit Deinem Arbeitgeber, ob er Dich früher aus dem vertrag herauslässt. Sonst hast Du meiner Meinung nach schlechte Karten.

Antwort
von billy, 113

Nein darf man nicht, Arbeitsunfähig ist und bleibt Arbeitsunfähig egal für welchen Job. Wenn Du Dich inzwischen wieder arbeitsfähig fühlst kannst Du die Arbeit wieder aufnehmen aber zunächst beim 1. Arbeitgeber.

Kommentar von Pyupyu ,

Super danke danke dann rede ich mal mit meinem AG damit es keine Probleme gibt.

Kommentar von gammoncrack ,

Sag mal, wie kann man bei einer derartigen Antwort, die absolut falsch ist, in eine derartige Überschwenglichkeit verfallen?

Kommentar von gammoncrack ,

Wenn Du Dich inzwischen wieder arbeitsfähig fühlst kannst Du die Arbeit wieder aufnehmen aber zunächst beim 1. Arbeitgeber.

Wie soll das gehen? Er hat doch Knie!

Es stimmt einfach nicht. Er muss nur die Genehmigung des jetzigen AG zum "Nebenjob" einholen, er muss deswegen ganz sicher nicht dort wieder seine Arbeit aufnehmen! Er schreibt doch ganz deutlich, dass er wegen Knie nicht dort, aber wegen Bürotätigkeit den anderen Job ausüben kann.

Antwort
von ASS09, 115

Wenn du auf Grund einer Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung bei deinem Arbeitgeber nicht arbeiten kannst, dann darfst du währenddessen auch bei einer anderen Firma keine Tätigkeit ausüben.

Kommentar von gammoncrack ,

Da fehlen ein paar Worte, z. B. "ohne Genehmigung des jetzigen AG"

Kommentar von Pyupyu ,

Danke an alle! Habe das alles mit meinem jetztigen AG geklärt.

Antwort
von gammoncrack, 101

Es gibt keinen "Wieder-Gesund-Schein".

https://anwaltauskunft.de/magazin/leben/gesundheit/387/arbeiten-trotz-krankschre...

Also:

Wer sich wieder gesund und voll einsatzfähig fühlt, kann also durchaus wieder arbeiten gehen, obwohl eine Krankschreibung vorliegt. Das gilt allerdings ausdrücklich nur für den eigenen Arbeitgeber. Während einer Krankschreibung einer anderen Tätigkeit nachzugehen und ein paar Euro nebenher zu verdienen ist keine gute Idee: Erfährt der Arbeitgeber von der ungenehmigten Nebentätigkeit, droht eine fristlose Kündigung.

Also musst Du Deinen jetzigen Arbeitgeber fragen, ob er dem zustimmt.

Kommentar von skn1991 ,

Ok sorry, ich habe bis dato gedacht, man müsse dann auch zum Arzt gehen, wegen der Berufsgenossenschaft. Wieder etwas gelernt. Danke.

Kommentar von gammoncrack ,

Bitte sehr!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community