Frage von GI2000, 32

Darf ich als Studentin mehr als 20 Stunden arbeiten?

Folgende Grundlage:

  • 31 Jahre alt
  • Masterstudent
  • KK Beitrag 180 Euro

Aktuell arbeite ich in einer FA als Werkstudent. Arbeite ca. 15 Stunden pro Woche. Nun wurde mir ein Tutorium in der Hochschule angeboten, maximal 10 Stunden (a 45 Minuten). Ich würde gerne beides machen, da Übernahmechance beim Unternehmen und meinen Master mache ich an der Hochschule und hätte daher einen besseren draht zu den Professoren.

Kann ich mehr als die üblichen 20 Stunden arbeiten, da der eine Job ja sozusagen an der Uni ist und ich eigentlich etwas dazu lerne? Gibt es da ausnahmen für Tutoren?

Entlohnt wird beides mit 10€ pro "Stunde" (45 min in der Uni). Ist es da überhaupt möglich beides als 400Euro Job laufen zu lassen. Welcher Job würde mehr Sinn machen als Midijob, falls beides Minijobmäßig nicht geht.

Vielen Dank im vorraus!

Antwort
von Gaenseliesel, 24

Hallo,

generell, wer mehr als 20 Stunden jobbt, der zählt nicht mehr als Student.....

weil er mehr arbeitet als studiert !!!!

Dadurch fallen die Vergünstigungen bei der Kranken-, Renten-, Arbeitslosen- und Pflegeversicherung weg. 

Ausnahmen gibt es nur, wenn man zu Zeiten jobbt, in denen es ohnehin keine Vorlesungen gibt. Nur wer vornehmlich am Wochenende, abends oder nachts arbeitet, darf diese 20-Stunden-Grenze überschreiten. 

Antwort
von barmer, 15

Hallo, Du darfst soviel arbeiten, wie Du willst.

Bei Überschreiten von dauerhaft 20 Stunden muss aber der bisherige Werkstudentenjob zu einem normalen Arbeitnehmerjob werden und der zweite könnte vielleicht ein 450 EUR Job sein.

Der bisherige Job war ja auch bisher schon kein Minijob.

Viel Glück

Barmer

Antwort
von Conseiller, 13

Die Frage richtet sich nicht unbedingt nach den Stunden, sondern eher nach dem Gehalt. Je nach Krankenkasse darfst du als Student/in 415 bis 450 € pro Monat verdienen. Allerdings zählst du nicht mehr als Werkstudentin, wenn du mehr als 20 Stunden die Woche arbeitest. 

Allerdings darfst du zum Beispiel in den Semesterferien bis zu 40 Stunden die Woche problemlos arbeiten, allerdings musst du dann auch mit hoher Wahrscheinlichkeit deine Krankenversicherung selbst übernehmen. 

LG 

Antwort
von NasiGoreng, 14

Die beste Voraussetzung für einen guten späteren Arbeitsplatz, egal ob in einem Unternehmen, einer Uni oder sonst wo, ist ein sehr gutes Examen und nicht die Zuneigung der Professoren.

Für 10,- Euro in der Stunde, solltest Du dir deine beruflichen Chancen nicht verderben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community