Frage von Kallebums, 65

Darf der Vermieter der WOBAU mir den Mietvertrag für eine gemietete Garage für einen Mieter der WOBAU kündigen?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Arbeitsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Primus, 65

Also mir geht`s wie gammonwarmal: Ich verstehe nur Bahnhof.

Könnte eventuell folgendes damit gemeint sein: Du bist Mieter der WOBAU und hast von dieser Gesellschaft eine Garage angemietet, die Du an einen anderen Mieter der WOBAU weiter vermietet hast und nun hat man Dir den Vertrag gekündigt?

Das ist allerdings nur eine Mutmaßung von mir und es wäre nicht schlecht, wenn Du uns aufklärst.

Vielen Dank im Voraus ;-)

Antwort
von LittleArrow, 60

Ja. Es gibt kein Mieterschutzgesetz bei Garagenmietverträgen. Es gilt die normale Kündigungsfrist von (ca.) drei Monaten. Es besteht auch kein Begründungszwang. Der Vermieter oder Mieter kündigt einfach so, aber schriftlich. War es bei Dir eine Mietpreisfrage, weil Du die geforderte Mietehöhe nicht zahlen wolltest oder was ist der Fragehintergrund?

PS: Deine Fragestellung ist etwas unklar. Beim nächsten Mal solltest Du Deine Frage um weitere Details ergänzen. Im Bild steht, wie es geht.

Kommentar von gammonwarmal ,

Stimmt Deine Antwort auch dann, wenn die Garage laut Mietvertrag der Wohnung dazu gehört?

Kommentar von LittleArrow ,

Nein, dann ist es ein Wohnungsmietvertrag (siehe auch die Antwort von Gaenseliesel).

Bei der Frage geht es aber um einen Mietvertrag für eine gemietete Garage.

Kommentar von gammonwarmal ,

Da bist Du aber der einzige hier, der das da herauslesen kann. :-))

Antwort
von Gaenseliesel, 34

wieder einmal Ratestunde ?  ;-))

also, ist eine Garage (Carport oder der Stellplatz )zusammen mit einer Wohnung " mitvermietet " worden, bilden quasi eine Einheit des Mietvertrags, dann gelten die Mieterschutzvorschriften auch für die mitvermietete Garage.

Ansonsten ist eine separate Kündigung rechtens.

Hast du die angemietete Garage ungefragt untervermietet, war das in sich schon ein Fehler. Den Grund zur Kündigung hast du somit selbst geliefert.

Antwort
von gammonwarmal, 43

Und nun erkläre doch noch einmal, was Du eigentlich sagen willst.

Man kann bei der Fragestellung unter "weitere Details hinzufügen" ergänzende Informationen zur Verfügung stellen. Zumindest ich verstehe überhaupt nicht, worum es hier genau geht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten