Frage von Susanna17, 85

Darf das nach der Beerdigung verbleibende Sterbegeld vom Nachlassanwalt zur Tilgung eingefordert werden, oder gehört dieser Rest dem Erben?

Antwort
von Privatier59, 69

Was ist denn ein "Nachlaßanwalt"?  Meinst Du einen Anwalt der mit der Nachlaßverwaltung beauftragt wurde? Wie lautet denn der vom Erblasser erteilte Auftrag?

Kommentar von Susanna17 ,

Also: der verstorbene war Beamter, lange Jahre sehr krank und hat nach seinem Tod Schulden für Behandlungskosten hinterlassen.Die Frage ist nun, ob der mit dem Nachlass beauftragte Anwalt das restliche Sterbegeld zur Tilgung dieser Schulden einforden kann. Oder ist das Sterbegeld zweckgebunden und nicht "antastbar"?!

Kommentar von Privatier59 ,

Wenn das Sterbegeld zweckgebunden wäre, dürften es die Erben auch nicht ausgezahlt bekommen. Aber ohnehin scheint da ein mehrfaches Mißverständnis zu sein:

Mit dem Sterbegeld kann man machen was man will.

Man vererbt nicht nur Vermögen, sondern auch Schulden. Was würde es den Erben denn für einen Vorteil bringen, wenn sie das Sterbegeld ausgezahlt bekämen und anschließend Post vom Gläubiger wegen anstehender Schulden bekämen?

Kommentar von Susanna17 ,

Was aber, wenn die Erben das Erbe ausgeschlagen und Sterbegeld bekommen haben, dieses aber nicht vollständig für die Bestattung verbraucht haben? Kann dann der Rest zur Schuldentilgung eingefordert werden?

Kommentar von Privatier59 ,

Bei Ausschlagung haben die Erben auch keinen Anspruch auf das Sterbegeld.

Kommentar von Susanna17 ,

in diesem Fall war es so, daß der eine Erbe das Sterbegeld bekommen hat, die Bestattung bezahlt hat und es noch einen Restbetrag gibt. Jetzt kam ein Schreiben vom Anwalt, in dem nach der Höhe des Sterbegeldes und den Bestattungskosten gefragt wird... sicherlich um diesen Restbetrag einzutreiben!?

Kommentar von Snooopy155 ,

Wenn der Bezieher der Auszahlung der Begünstigte der Sterbegeldversicherung war, dann gehört dieses Geld nicht zur Erbmasse; der verbleibende Betrag muß auch nicht mit den anderen Erben geteilt werden.

Kommentar von Privatier59 ,

Wo steht da etwas von Versicherung? Es geht um Sterbegeld für einen Beamten.

Kommentar von Gaenseliesel ,

ich schätze auch, deine Vermutung wird schon in die Richtung Sterbegeldversicherung gehen. Nur fehlt diese Info in der Frage.

Kommentar von Privatier59 ,

Sie spricht von "wir". Es wäre eher ungewöhnlich wenn eine Sterbegeldversicherung an mehrere Personen geht.

Und selbst wenn eine bestehen sollte, dann ist die das offenbar noch einzig verbliebene Vermögen des Verstorbenen gewesen. Da aber tritt folgende Vorschrift auf den Plan:

https://dejure.org/gesetze/BGB/528.html

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community