Frage von lilamietze, 214

Darf das Jobcenter vom Mitbewohner Geld für mich verlangen, obwohl er dann unter dem Selbsterhalt wäre?

Mein Freund und ich wohnen zusammen, 

ich bin 2013 zu ihm nach Berlin gezogen, er Frührentner (nicht mal 600 € im Monat, davon bezahlt er Miete, Strom, Gas, TV und Telefon) ich derzeit noch Hartz 4 , wir bekommen einen Zuschuss zur Miete. Ich bin aber nur polizeilich hier gemeldet, eigentlich bin ich noch wohnungslos, aber für mich 100 € und für meine Tochter, die nicht mal von ihm ist, 50 € bezahlen. Wie kann das sein das dies verlangt wird, obwohl so schon kein Geld da ist und eigentlich eine Person einen Selbsterhalt von 800€ hat? Dürfen die das vom Jobcenter einfach so durchsetzen bzw.verlangen?

Kann mir da vielleicht jemand weiter helfen? Vielen Dank schon mal im vorraus!!!!

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Arbeitsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Primus, 174

Sobald ihr eine Bedarfsgemeinschaft bildet wird seine Rente auf den gemeinsamen Bedarf verrechnet.

Bis zu einem Jahr könnt ihr eine Wohngemeinschaft bilden. Danach kehrt sich die Beweislast um und ihr müsst belegen, dass ihr KEINE Bedarfsgemeinschaft seid.

Die Kosten der Unterkunft werden ab sofort zu 50 % geteilt

Antwort
von wfwbinder, 155

DEin Sachverhalt ist lückenhaft und so nicht zu beurteilen.

Ist er zu Dir in die Wohnung gezogen? Dein ALG II wurde das vorher schon für Dich und die Tochter berechnet und bezogen mit dieser Wohnung?

Wenn ja, spart er ja nun seine Miete. Wenn er eine eigene Wohnung hätte, würde er ja neben seinen 600,- Euro auch noch Grundsicherung bekommen.

Auch wenn ihr keine Einstehensgemeinschaft seid, muss er doch zumindest seinen Mietanteil übernehmen.

Kommentar von lilamietze ,

Danke habe es noch ergänzt was fehlte 

Kommentar von wfwbinder ,

  eine Person einen Selbsterhalt von 800€ hat?

Von einer ausreichenden Rente. Nu hier ist er auf öffentliche Hilfe angewiesen und dann gilt der Selbstbehalt nicht mehr.

gebt doch Eure gemeinsamen Daten mal hier:

http://www.hartziv.org/hartz-iv-rechner.html

ein.

Kommentar von lilamietze ,

Ich bin 2013 zu Ihm nach Berlin gezogen.Ich bekomm zusätzlich zu meinem Lebensunterhalt vom Amt einen Zuschuss zur Miete da es nicht meine Wohnung ist , bin nur Unter gekommen (Polizeilich gemeldet ).ich gelte sozusagen als Wohnungslos.Er bezahlt von seiner Rente alle laufenden Kosten wie Miete,Strom,Gas ,TV und Telefon, da bleibt davon ca.160€ übrig.

Kommentar von wfwbinder ,

Dann macht doch einen gemeinsamen Antrag.

Antwort
von Rentenfrau, 86

Hallo lilamietze,

Ihr wohnt seit 3 Jahren zusammen - und werdet daher vom Jobcenter längst als Bedarfsgemeinschaft gesehen. Das heißt sein Einkommen (sofern es mehr als sein Bedarf nach SGB II wäre) wird angerechnet. 

Wichtig ist auch: sein Mietanteil (da er Rentner ist) würde keinesfalls vom Jobcenter übernommen, er hätte daher 1/3 der Miete zu zahlen und Ihr 2/3. 

Ihr solltet aber beim Jobcenter die tatsächlichen Verhältnisse angeben, wenn Du dort noch als "wohnungslos" geführt wirst, wissen die wohl nichts von den offiziellen Mietkosten. Das Jobcenter braucht den Mietvertrag und die Nachweise übers Einkommen von Deinem Freund.

Evtl. könnte er (da die Rente nicht so hoch ist) noch selber einen Anspruch auf Wohngeld oder Grundsicherung haben. 

Beachte auch: Dein Kind hat auch einen Anspruch auf Unterhalt gegen den Vater. 

Antwort
von Gaenseliesel, 106

Hallo,

aus Vereinfachungsgründen spare ich mir hier einmal weitere eigene Ausführungen und verweise dich mal auf die Antwort eines Mitglieds unseres Schwesternforums gutefrage.net  

Antwort von Larah10, 


http://www.gutefrage.net/frage/unterhalt-fuer-kinder-des-partnerswird-mein-einko...

" Wissen ist Macht, Unwissen macht nicht,s " !  ;-) 



Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten